Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 605 Antworten
und wurde 36.383 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | ... 41
Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.164

14.10.2010 09:26
#481 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Nein, ich hab da Brunnemann wirklich nicht erkannt. Müsste ich mal beim nächsten Sehen drauf achten. Ist er denn sonst noch zu hören oder die einzige Szene? Sonst hatte ich "Hector" eigentlich immer Elsholtz zugeordnet.

berti


Beiträge: 17.397

14.10.2010 10:37
#482 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Wahrscheinlich deswegen, weil Danneberg zumindest heute ja eher für Qualitätsarbeit in der Regie bekannt ist und "Zwei vom Affen gebissen" demgegenüber quasi Düsseldorf-Comedy-Synchro-Niveau hat. Andererseits ist es fraglich, ob Petruo so ein Fehlgriff eher zuzutrauen wäre als Danneberg...



"Zwei hau´n auf den Putz" kenne ich noch nicht, aber die Dialoge der Zweitsynchro (bei der du ja auf Petruo tippst) wurden hier mehrfach (u. a. von Stefan) als "dusselig" bezeichnet. Siehst du das auch so?

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.164

14.10.2010 13:02
#483 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Hab die betreffende Szene aus "Hector" grad mal gesichtet. Es spricht tatsächlich Brunnemann. Da aber in den Listen, Elsholtz aufgeführt war, ist das wohl die nächste Synchro, die zu hinterfragen ist.

Im Anhang nochmal der Satz.

Allerdings gibt mir auch der Verleih Tobis zu denken, der die Spekulationen wiederum in eine andere Richtung lenkt: eine weitere gemeinsame Arbeit von Brunnemann und Brandt wohl möglich?

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Französischer Edelmann.mp3
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2010 14:35
#484 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Zitat von berti
"Zwei hau´n auf den Putz" kenne ich noch nicht, aber die Dialoge der Zweitsynchro (bei der du ja auf Petruo tippst) wurden hier mehrfach (u. a. von Stefan) als "dusselig" bezeichnet. Siehst du das auch so?


Weiß nicht mehr genau, aber in jedem Fall war die Synchro bei weitem nicht so deppert wie die Düsseldorfer oder auch einige Brandt-Exzesse(!).
Ich würde sogar sagen, dass das hinter "Vier für ein Ave Maria" noch die beste ZWEITsynchro aus dem Spencer/Hill-Sektor ist. Zumindest graust mich die Erinnerung da nicht so wie bei den meisten anderen (selbst Komödien-Zweitsynchros).

SynchroInsider



Beiträge: 282

14.10.2010 15:09
#485 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Zitat von Silenzio
Hab die betreffende Szene aus "Hector" grad mal gesichtet. Es spricht tatsächlich Brunnemann. Da aber in den Listen, Elsholtz aufgeführt war, ist das wohl die nächste Synchro, die zu hinterfragen ist.
Im Anhang nochmal der Satz.
Allerdings gibt mir auch der Verleih Tobis zu denken, der die Spekulationen wiederum in eine andere Richtung lenkt: eine weitere gemeinsame Arbeit von Brunnemann und Brandt wohl möglich?



Brandts Beteiligung können wir ausschließen, da er auf jeden Fall bei der Deutschen Synchron bearbeitet wurde (warum Tobis Brunnemanns Studio hier Brandts vorgezogen hat, keine Ahnung). Brandt ist hier überhaupt nicht zu erkennen, Brunnemanns Stil sehr wohl. Das in den Listen Elsholtz als Verantwortlicher auftaucht ist seltsam, Brunnemann war in jeder Hinsicht beteiligt, wie gesagt, sogar als Sprecher. Wahrscheinlich hat er sich mit Else die Bälle zugespielt, wie einige Jahre zuvor mit Brandt. Beide hatten ja kurz vorher schon bei Plattfuß zusammen gearbeitet, die auch beide in Brunnemanns Studio vertont wurden. Mal mit Brunnemann, mal mit Elsholtz als Hauptverantwortlicher.

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.164

14.10.2010 15:34
#486 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Klingt sehr logisch. Wegen dem Verleih hab ich einen sehr vagen Verdacht. Im selben Jahr hat Brandt für die Warner-Columbia "Eine Leiche zum Dessert" gemacht. Der Verleih ist ja eher Brunnemann-Arbeiten zuzuorden ("Zwei wie Pech und Schwefel", "Zwei außer Rand und Band"). Und im Gegenzug hat dann eben Brunnemann für Tobis "Hector" gemacht. Kann natürlich auch die wildeste Fantasie meinerseits sein.

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.164

14.10.2010 16:01
#487 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Zitat von Mücke

Ich würde sogar sagen, dass das hinter "Vier für ein Ave Maria" noch die beste ZWEITsynchro aus dem Spencer/Hill-Sektor ist. Zumindest graust mich die Erinnerung da nicht so wie bei den meisten anderen (selbst Komödien-Zweitsynchros).


Ich kenne beim "Putz" zwar nur die DEFA-Fassung, aber bei "Vier für ein Ave Maria" vollste Zustimmung. Die Synchro wird im Laufe des Films sowieso immer seriöser. Wenn Elsholtz die Zweitsynchros anderer Filme des Dous gemacht hätte, wären die wohl möglich auch erträglicher ausgefallen. (Gemeint sind vor allem "Affe" und "Galgenvogel")

berti


Beiträge: 17.397

24.10.2010 13:31
#488 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Mal eine Frage zu einem Bud Spencer-Solo:

Zitat von Mücke
Nein, aber sie ist auf dem Video ["Die Brillenschlange und der Büffel"] enthalten (im Gegensatz zu den meisten anderen Alternativ-Synchro im Spencer/Hill-Bereich).
Die Erstsynchro liegt wegen Hess eindeutig vorne, ist aber auch nicht soooo geil, dass es mich vom Hocker haut. Insbesondere Marquis für Palance ist ärgerlich, Petruo ist hier allerdings auch nicht wesentlich besser.



Hast du eine Vermutung, von wem die Erstsynchro des "Dicken" sein könnte?

Lefort


Beiträge: 121

24.10.2010 15:46
#489 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Hallo,
laut Angaben im Titelvorspann ist die Hess-Fassung zu Halleluja Amigo von Horst Sommer.

Gruß,
lefort

berti


Beiträge: 17.397

24.10.2010 16:50
#490 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Danke!
Wie würdest du Erst- und Zweitsynchro im Vergleich beurteilen?

Lefort


Beiträge: 121

24.10.2010 18:30
#491 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Ist schon einige Jahre her, als ich mir zum Vergleich die alte VPS-Kassette besorgt habe und mir beide Fassungen angesehen hatte. Zuerst muss ich hier sagen, dass mir der Film, egal mit welcher Synchro, nie besonders gefallen hat. Der Film entstand ja Anfang der 70er und wenn ich mir andere Spencer-Filme aus der Zeit ankucke, die ja von der Handlung her doch ein gewisses Maß an Ernsthaftigkeit hatten, ist der hier schon erschreckend naiv und passt vom Niveau her eigentlich eher zu seinen späteren Filmen. Da ich beide Fassungen schon lange nicht mehr gesehen habe, fällt mir ein Vergleich auch schwer, kann mich nur noch an einige Punkte erinnern:
Was mir an der Erstsynchro gefiel, war, dass sie nicht so übertrieben verkalauert wurde wie die Zweitsynchro; das sprechende Pferd taucht hier zum Beispiel nicht auf. Ich fand auch die Frauen und das Kind in der 1. Synchro nicht so nervig.
In der Dicken-Fassung hatte ich immer den Eindruck, dass man qualvoll versucht, überall billige Sprüche unterzubringen, um einen ohnehin schon sehr albernen Film noch alberner und dämlicher zu machen. Das ist jetzt natürlich sehr subjektiv, aber die Erstsynchro hatte ich in Bezug auf Sprecher und Dialoge als wesentlich sympathischer und passender empfunden.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2010 22:10
#492 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Die erste Fassung wirkt eigentlich primär über Hess. Mit Hirthe hat Buddy in der zweiten Fassung leider ausnahmsweise mal so gut wie gar kein typisches Charisma, wirkt eigentlich sogar kaum noch wie er selbst. Palance fand ich sowohl mit Marquis als auch mit Petruo nicht besonders bzw. sehr theatralisch. Als nervig habe ich bei der Zweitfassung vor allem Friedrich W. Bauschulte in Erinnerung, der seiner Figur praktisch vollends den kauzigen Charme raubt und eher, in einer etwas rauheren Variation, die übliche Reif-für-die-Klapsmühle-Nummer wie auch schon als Caputo abzieht (wo es allerdings wesentlich besser funktionierte). Sehe ich allerdings eher als Fehlbesetzung als als schauspielerisches Versagen.
Demgegenüber war Lothar Blumhgen für Francisco Rabal hier aber irgendwie treffender als Herbert Weicker. Trotz dass Weicker eher sowas wie "Kontinuität" war. Er wirkt doch ziemlich überzogen böse und fällt inmitten des ganzen Klamauks geradezu aus dem Rahmen.

Was die Qualität des Films angeht, kann ich mich ein Stück weit anschließen. Der Film punktet beinahe ausschließlich über Buddy - was in der Form tatsächlich für kaum einen anderen seiner Filme gilt - und genau deswegen funktioniert eine Synchro hier auch NUR mit Hess. Palance, der ohnehin schon relativ kurz kommt, wird in beiden deutschen Versionen leider beinahe gänzlich abgetötet.

...und eh jetzt die wahrscheinlich unvermeidliche Standardfrage kommt, wen ich mir hier denn für Jack Palance hätte vorstellen können...für Palance habe ich noch keine Ideal-Stimme stehen...am Charismatischsten fand ich bisher eigentlich Friedrich Joloff, der Anfang der 70er aber wohl kaum noch "realisierbar" gewesen wäre...(in München, bei der Erstsynchro) vielleicht Harald Leipnitz...sehr lustig stelle ich mir hier auch einen völlig gegen den Strich besetzten, ganz rauhen GGH (von der Stimmlage her ähnlich wie in "Der Frauenmörder von Boston") vor, der für Palance selbst in der relativ straighten Heldenrolle in "Vor uns die Hölle" sehr absonderlich wirkte...das hätte hier gut gepasst und dem Film wahrscheinlich auf die Beine geholfen.

Ganz witzig ist übrigens, dass der Zweitsynchro-Titel "Der Dicke in Mexiko" im Endeffekt absurderweise noch der harmloseste bzw. treffendste der drei deutschen Titel ist. "Die Brillenschlange und der Büffel" wirkt in meinen Augen deutlich idiotischer und "Halleluja...Amigo" ist einfach nur sinnlos verfehlter Italowestern-Mainstream, wenn auch theoretisch am nächsten am Original (das "Halleluja" verwässert's allerdings).

berti


Beiträge: 17.397

25.10.2010 10:29
#493 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Zitat von Lefort
In der Dicken-Fassung hatte ich immer den Eindruck, dass man qualvoll versucht, überall billige Sprüche unterzubringen, um einen ohnehin schon sehr albernen Film noch alberner und dämlicher zu machen. Das ist jetzt natürlich sehr subjektiv, aber die Erstsynchro hatte ich in Bezug auf Sprecher und Dialoge als wesentlich sympathischer und passender empfunden.



Ich kenne von diesem Film bisher nur diesen Szenenvergleich:http://www.youtube.com/watch?v=z5XgjCWC9CM
Und einen Trailer, in dem Edgar Ott als Erzähler einen dämlichen Spruch nach dem anderen reißt:http://www.youtube.com/watch?v=gRcRAHi1zNw&feature=related

Sind diese beiden Beispiele einigermaßen exemplarisch für Stil und Niveau der Zweitsynchro?

Lammers


Beiträge: 4.031

25.10.2010 10:34
#494 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

Einmal kommt sogar Castrop-Rauxel vor : http://www.youtube.com/watch?v=5AfUfVFDC98

Lefort


Beiträge: 121

25.10.2010 11:57
#495 RE: Beste/Schlechteste Synchro eines Spencer-Hill Films Zitat · antworten

@berti

Ja, würde ich schon sagen. Wie im Trailer schon deutlich wird, versuchte man in der Zweitsynchro krampfhaft beinahe jeden Satz oder jede Aussage zu verkalauern.

Seiten 1 | ... 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | ... 41
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz