Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 10.544 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Shred


Beiträge: 275

07.02.2014 19:33
#61 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Ich glaube die Rocky Reihe wurde hier noch nicht genannt, oder?
Da wurde ja auch innerhalb der Reihe jede wichtige Figur mal umbesetzt:

Silvester Stallone- Jürgen Prochnow (Teil 1-2)
Thomas Danneberg (Teil 3-6)
Burt Young - Klaus Sonnenschein (Teil 1-2)
Gerd Duwner ( Teil 3-5)
Hans Teuscher (Teil 6)
Burgess Meredith - Hans Hesseling (Teil 1-2)
Herbert Stass (Teil 3)
Carl Weathers - Michael Chevalier (Teil 1-3)
Engelbert von Nordhausen (Teil 4)

Jetzt habe ich nur nicht Talia Shire auf den Schirm. War es durchgehend Susanna Bonaséwicz?


Die Batman Schurken wie man sie noch nie erlebt hat.
https://www.facebook.com/battybaddies

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.674

07.02.2014 19:37
#62 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Jetzt habe ich nur nicht Talia Shire auf den Schirm. War es durchgehend Susanna Bonaséwicz?

Nein, Susanna Bonaséwicz war es nur im dritten Teil, in allen anderen war es Reha Hinzelmann.


28:06:42:12

"Da is doch nichts da, Schätzchen!"
"Herr Flamme, wir nehmen auf."
"Öha!"
Donnies Thread zu Carolin van Bergen

John Locke


Beiträge: 369

07.02.2014 20:01
#63 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #59
Als Grund für Kerzels Nicht-Besetzung in "Hannibal" (obwohl er im Trailer noch zu hören war) wurde auf einer anderen Seite angegeben, er sei laut offizieller Erklärung erkrankt gewesen.

Im Trailer zu "Hannibal" war es nicht Rolf Schult sondern Christian Schult.


berti


Beiträge: 15.164

07.02.2014 20:33
#64 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Dann war die Seite "Synchronarchiv" 2002 also falsch informiert. Danke!

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.381

12.03.2014 20:00
#65 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Ein Unruhmesblatt ist die Harry-Palmer-Reihe - die einzelnen Filme haben ohnehin schon unerfreulich wenig gemein (wer "Ipcress File" bewundert, den muss "Million Dollar Brain" vor den Kopf stoßen, von den Nachzüglern ganz zu schweigen).
Guy Doleman hat's ebenso getroffen wie Caine - Borchert (Teil 2) und Ackermann (Teil 3) entsprechen wenigstens noch beide dem gleichen Typus - Übervater. Aber ihnen fehlt (hier!) die Härte und der militärische Schneid, der Marquis im ersten Film auszeichnete.
Noch schlimmer erwischte es Caine: Peer Schmidt ist eine ungewohnte Besetzung, aber er trifft den rotzigen Ton Palmers perfekt. Mit Dux kam gleich die erste Wandlung - zwar ist die Kombi mit Caine durchaus vertraut, aber nun ist aus dem schnoddrigen Rebellen ein vorsichtig ironischer Zögerling geworden. Und mit Rode wandelt er sich wiederum zur ungerührten Agenten-Plattitüde.
Erst mit den letzten beiden Filmen kehrte etwas Ruhe ein, da sich Thormann mittlerweile fest etabliert hatte. Aber wer will die denn noch sehen ...

Gruß
Stefan

PeeWee


Beiträge: 1.650

14.03.2014 22:40
#66 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Und dann haben wir noch...
ROBOCOP
Der Robi selbst bleibt - zumindest auf deutsch - gleich, aaaaaber
Nancy Allen hat Katharina Lopinski (1), Eva Kinsky (2) und wohl noch jemand anderen in Teil 3
Felton Perry hat Hartmut Becker (1), Michael Schwarzmaier (2) und bei Teil 3 gibt uns die Synchrondatei auch da keine Auskunft
Robert DoQui hat in 1 und 3 Herbert Weicker und in 2 Alwin Joachim Meyer.

ALIEN
Film 1-3 spricht Hallgard Bruckhaus für Sigourney Weaver (mit Einsprengseln von Ulike Möckel in AlienS) und im 4. ist es Karin Buchholz.

Wenn wir die DVD-Fassung statt der alten Kinofassung heranziehen, können wir bei
EIN AUSGEKOCHTES SCHLITZOHR
für Burt Reynolds Christian Brückner, Erich Räuker und Horst Stark hören.

Falls wir die MONTY PYTHON Filme als Reihe ansehen wollen... ach, das ist jetzt zu umfangreich.

Wie wäre es mit HARRY POTTER? Da gab es auch jede Menge Sprecherwechsel. Oder OCEANS 11, 12, 13, die Boring, äh, Bourne Filme (jeweils in Bezug auf Matt Dämlich... Damon!

Bei den Star Wars Prequels (die es genausowenig geben sollte wie Highlander Fortsetzungen) hat Yoda in Ep I Gerry Wolff, danach Tobias Meister. Hatten wir schon erwähnt, dass es München nie fertig gebracht hat, Spocks Vater Sarek auch nur einmal gleich zu besetzen?

Agent Mulder hat in den beiden "Spielfilmen" mkerwürdigerweise unterschiedliche Stimmen (ich weiß nicht, ob der Grund dafür bekannt ist oder ob wir damit schon tausend Seiten gefüllt haben), selbst Skinner (Rektor? Direktor?) wechselt bei der Spin-off-Serie "Die einsamen Schützen" von Norbert Gescher zu Ernst Meincke... so wie mit Ausnahme von... dem Typ mit Bart (zu lange her, dass ich das gesehen habe), ALLE von denen immer mal wieder die Stimme wechseln, Udo Schenk ist hier die einzige Konstante.

dlh


Beiträge: 11.844

14.03.2014 22:45
#67 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat von PeeWee im Beitrag #66
Und dann haben wir noch...
ROBOCOP
Der Robi selbst bleibt - zumindest auf deutsch - gleich, aaaaaber
Nancy Allen hat Katharina Lopinski (1), Eva Kinsky (2) und wohl noch jemand anderen in Teil 3
Felton Perry hat Hartmut Becker (1), Michael Schwarzmaier (2) und bei Teil 3 gibt uns die Synchrondatei auch da keine Auskunft
Robert DoQui hat in 1 und 3 Herbert Weicker und in 2 Alwin Joachim Meyer.

Nancy Allen hatte laut Forum im dritten Teil wieder K. Lopinski als Sprecherin. Dafür wechselte innerhalb der Reihe auch noch der Sprecher von Dan O'Herlihy, von Thomas Reiner (1) zu Niels Clausnitzer (2).


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

Koboldsky


Beiträge: 1.920

22.12.2014 10:54
#68 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Mir fällt noch Beverly Hills Cop ein.

Det. Sgt. Billy Rosewood (Judge Reinhold):
- Uwe Paulsen (Teil 1 & 3)
- Tobias Meister (Teil 2)

Lt. / Chief Bogomil (Ronny Cox):
- Rolf Schult (Teil 1)
- Gerd Holtenau (Teil 2)

Insp. Todd (Gilbert R. Hill):
- Herbert Stass (Teil 1)
- Hans-Werner Bussinger (Teil 2)
- ? (Teil 3)

Wobei ich mir im Falle von Inspektor Todd nicht sicher bin, ob Herbert Stass zum Erscheinungszeitpunkt des zweiten Films noch synchronisierte. Vielleicht könnten die Umbesetzungen im zweiten Teil etwas mit dem Wechsel des Dialogregisseurs (von Arne Elsholtz zu Dr. Michael Nowka) zu tun haben.


Danke für die Antwort(en).
Schöne Grüße, Koboldsky.

Sünkro


Beiträge: 811

23.12.2014 11:15
#69 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Das mit Beverly Hills Cop wollte ich auch schreiben. Bin sowieso kein Fan von Umbesetzungen innerhalb der Reihe. BHC ist wie Rocky für mich der Inbegriff von "Nicht-Kontinuität".

Sünkro


Beiträge: 811

27.12.2014 15:11
#70 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Hab noch zwei Beispiele bei glorreichen Filmreihen der 1980er gefunden.
Bei Jäger des verlorenen Schatzes spricht Mogens von Gadow Denholm Elliot/ Marcus Brody und Michael Chevalier den John Rhys-Davies/ Sallah. Bei Indiana Jones und der letzte Kreuzzug siehts so aus: Da ist nun Eric Vaessen auf Marcus Brody sowie Helmut Krauss auf Sallah. Waren sie in Teil 1 noch ernsthaft, so kamen sie mir in Teil 3 trotteliger/lustiger vor. Möglicherweise war das auch mit ein Grund für die Umbesetzung.

Bei Lethal Weapon 1 ist auf Captain Ed Murphy (Steve Kahan) Michael Cramer. Aber von Teil 2-4 wurde er mit dem - meiner Meinung nach viel passenderen - Reinhard Glemnitz besetzt. Dieser war in Teil 1 noch auf Oberschurke Peter McAllister (Mitch Ryan) besetzt.


Chow Yun-Fat


Beiträge: 4.379

27.12.2014 22:44
#71 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat von Sünkro im Beitrag #70
Hab noch zwei Beispiele bei glorreichen Filmreihen der 1980er gefunden.
Bei Jäger des verlorenen Schatzes spricht Mogens von Gadow Denholm Elliot/ Marcus Brody und Michael Chevalier den John Rhys-Davies/ Sallah. Bei Indiana Jones und der letzte Kreuzzug siehts so aus: Da ist nun Eric Vaessen auf Marcus Brody sowie Helmut Krauss auf Sallah. Waren sie in Teil 1 noch ernsthaft, so kamen sie mir in Teil 3 trotteliger/lustiger vor. Möglicherweise war das auch mit ein Grund für die Umbesetzung.


Die Umbesetzung von Chevalier könnte damit zusammenhängen, dass Krauss im KREUZZUG den originalen Akzent übernahm, den man beim JÄGER in der deutschen Fassung noch komplett aussparte. Möglicherweise hatte Chevalier mit diesem Probleme!?


"Du magst meinen Reis nicht?"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.381

27.12.2014 22:56
#72 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat von Chow Yun-Fat im Beitrag #71
Du Umbesetzung von Chevalier könnte damit zusammenhängen, dass Krauss im KREUZZUG den originalen Akzent übernahm, den man beim JÄGER in der deutschen Fassung noch komplett aussparte. Möglicherweise hatte Chevalier mit diesem Probleme!?


Halte ich für unwahrscheinlich - ich weiß zwar nicht, aus welchem Film, aber ich habe Chevalier mit einem ähnlichen Akzent durchaus im Ohr.

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 15.164

27.12.2014 22:56
#73 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat von Chow Yun-Fat im Beitrag #71
Du Umbesetzung von Chevalier könnte damit zusammenhängen, dass Krauss im KREUZZUG den originalen Akzent übernahm, den man beim JÄGER in der deutschen Fassung noch komplett aussparte. Möglicherweise hatte Chevalier mit diesem Probleme!?

War es beim ersten Film denn nicht auch im Original der Fall, dass Sallah dort deutlich "normaler" sprach, da er dort (trotz einiger komischer Momente) keine reine Witzfigur war?


Chow Yun-Fat


Beiträge: 4.379

27.12.2014 23:00
#74 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #72
Zitat von Chow Yun-Fat im Beitrag #71
Du Umbesetzung von Chevalier könnte damit zusammenhängen, dass Krauss im KREUZZUG den originalen Akzent übernahm, den man beim JÄGER in der deutschen Fassung noch komplett aussparte. Möglicherweise hatte Chevalier mit diesem Probleme!?


Halte ich für unwahrscheinlich - ich weiß zwar nicht, aus welchem Film, aber ich habe Chevalier mit einem ähnlichen Akzent durchaus im Ohr.

Gruß
Stefan


Schade, ich fand meine Theorie so gut. "Du Umbesetzung" ist dafür in dieser Woche mein wohl bester Verschreiber.



"Du magst meinen Reis nicht?"


Kelbe


Beiträge: 367

28.12.2014 16:35
#75 RE: Mangelnde Kontinuität innerhalb einer Filmreihe Zitat · antworten

Zitat
Im Trailer zu "Hannibal" war es nicht Rolf Schult sondern Christian Schult.

Ist das wirklich Christian Schult?
Ich dachte, ich könnte die beiden mittlerweile unterscheiden.
Link zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=IeRXR7U_eiQ


"Wir sollten das gelegentlich wiederholen."
Gert Günther Hoffmann als Käpt'n Kirk in STAR TREK VI

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz