Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 695 Antworten
und wurde 74.457 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | ... 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47
smeagol



Beiträge: 3.226

25.07.2017 08:25
#661 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Ich hätte auf jeden Fall auch mehr bezahlt für eine Synchronfassung mit Völz und die Staffel 10 dann auch gekauft - aber dann gehöre ich auch zu den 10%. Die einzige Chance, Völz in Staffel 11 nochmals zu hören wäre, wenn sich Amerika einschaltet und nicht einfach 1:1 eine von Pro7 produzierte Synchro ohne Mitsprache übernimmt. Sollten (!) die doch zahlreich vorhandenen negativen Stimmen ein kleinwenig Aufmerksamkeit erzeugt haben dort, wäre es möglich, dass man für die Synchro die Stammbesetzung fordert und quasi die Synchro als Co-Produzent erstellen lässt. Aber - daran glaube ich selber nicht recht. Dennoch hatte es bestimmt Auswirkungen auf die DVD-Verkäufe ... nur ob die nennenswert waren, ist halt die Frage. Aber nur dann bestünde seitens der US-Produzenten überhaupt Handlungsbedarf.


--
"Ich würde nach Hause gehen und mich richtig ausschlafen"
Curt Ackermann für Cary Grant in "Über den Dächern von Nizza"

mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2017 08:57
#662 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von mrmisery im Beitrag #658
Seh' ich nicht so. Auch hier dient Star Trek mal wieder als Beispiel. Im Kino hat man nach dem Kontinuitätsbruch mit Klaus Sonnenschein (ST II & III) wieder auf G.G. Hoffmann (ab ST IV) zurückgegriffen, bei "Star Trek: The Next Generation" holte man Rolf Schult zurück als es ins Kino ging nachdem man zuvor jahrelang Ernst Meincke hörte. Zugegeben, da steckten teils ganz andere Gründe hinter, aber: Warum sollte nach einem Kontinuitätsbruch keine Rückkehr mehr möglich sein, solange der Sprecher noch unter den Lebenden weilt? Was ich bereitwillig zugebe, ist das Vorhandensein einer großen Portion Wunschdenkens, wenn es um die Reaktivierung von Völz als Fox Mulder geht.

Das Beispiel hinkt dann doch etwas. Erstens gab es bei Picard nur eine Umbesetzung zu Meincke und dann lediglich eine Rückkehr, noch dazu beim Wechsel auf die große Leinwand und Wechsel des Synchronstudios und Bearbeiters (Arena -> Wenzel Lüdecke, Johannson -> Riedel). Bei Mulder ist es nun Sprecher Nummer 3 und das Medium wechselt nicht.

Bei den TOS-Filmen wechselte auch das Studio als man sich wieder für GGH entschied (I bis III: Lüdecke, ab IV: Cine-Adaption München) und dann gab es damals noch den einzigartigen Fall, dass synchronerfahrene Fans Mitspracherechte erhielten. Das trifft hier alles nicht zu.

Außerdem täuscht der Eindruck Meincke hätte Picard jahrelang gesprochen. Es sind zwar die Hälfte aller Staffeln mit ihm synchronisiert worden, aber in einem relativ kurzen Zeitraum.
Im August 1993 hörte man Schult letztmalig im ZDF, dann Meincke erstmals im Januar 1994 im DS9-Pilot und dann letztmalig im Sommer des selben Jahres in der letzten TNG-Folge. Im Februar 1995 lief dann schon Generations. Es war also gefühlt nur anderthalb Jahre Schult-Pause. Völz ist auf Mulder 15 Jahre Geschichte gewesen, als es zur erneuten Umbesetzung kam.

(Dann gibt es aber noch den Unterschied, dass Meincke auf Picard funktionierte im Gegensatz zum neuen Mulder-Sprecher [wobei das nicht an ihm allein liegen muss].)


mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2017 09:15
#663 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von smeagol im Beitrag #661
Ich hätte auf jeden Fall auch mehr bezahlt für eine Synchronfassung mit Völz und die Staffel 10 dann auch gekauft - aber dann gehöre ich auch zu den 10%. Die einzige Chance, Völz in Staffel 11 nochmals zu hören wäre, wenn sich Amerika einschaltet und nicht einfach 1:1 eine von Pro7 produzierte Synchro ohne Mitsprache übernimmt. Sollten (!) die doch zahlreich vorhandenen negativen Stimmen ein kleinwenig Aufmerksamkeit erzeugt haben dort, wäre es möglich, dass man für die Synchro die Stammbesetzung fordert und quasi die Synchro als Co-Produzent erstellen lässt. Aber - daran glaube ich selber nicht recht. Dennoch hatte es bestimmt Auswirkungen auf die DVD-Verkäufe ... nur ob die nennenswert waren, ist halt die Frage. Aber nur dann bestünde seitens der US-Produzenten überhaupt Handlungsbedarf.

Mich würden dann doch mal die Zahlen interessieren, die aufgrund der falschen Stimme keine BD oder DVD gekauft, bzw. die Staffel nicht bei einem Streamingdienst erworben haben. Das sind meiner Meinung nach nicht so viele. Die Folgen kamen auch nicht so unglaublich gut an, sodass auch einige schon aus diesem Grund die Scheiben ignoriert haben werden. ORF und Pro7 haben die Serien ausgestrahlt und tun das nun auch bei der neuen Staffel. Also gibt es in diesem Bereich auch keine Einbußen; die Rechte konnten verkauft werden. Kritik führt auch nicht zu Umsatzeinbußen, die Stellschraube sind wirklich nur DVD, BD und Streaming. Es müssten schon ziemlich viele boykottiert haben, damit sich die Mehrkosten für Völz, von denen wir alle nicht wissen wie viel es ist und die sich mit weiteren Staffeln auch immer weiter erhöht hätten, gelohnt hätten. Daher wird sich da überhaupt niemand einmischen. Ich glaube es wäre nämlich ein Verlustgeschäft.


mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2017 09:22
#664 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von Knew-King im Beitrag #659
Zitat von Norbert im Beitrag #656
Kürzlich konnte ich mal bei AQUARIUS reinschauen - die deutsche Stimme habe ich anfangs gar nicht erkannt. Erst nach einer Weile merkte ich nach und nach, dass es tatsächlich Benjamin Völz war. Möglicherweise hätte er in AKTE X auch nicht mehr so geklungen wie in der "guten, alten Zeit".

Also das empfinde ich als albern. Benjamin Völz mag vielleicht nicht mehr so jung klingen wie 1994, aber seine Stimme ist viel zu markant um nicht von einem Großteil gleich erkannt zu werden.
Außerdem wird er, wie übrigens David Duchovny auch, nicht jede Rolle gleich spielen.

Das finde ich gar nicht albern. Wenn man sich anhört wie deutlich anders und deutlich weniger rollendeckend Pigulla klang, halte ich die Frage durchaus für berechtigt. Es muss auch nicht an Völz oder seinem Alter liegen. Es liegt (im Zeitalter des x-ens insbesondere) viel am Regisseur und an der Sorgfalt und Zeit, die man hat. Das war alles unterdurchschnittlich (außer vielleicht die Zeit, da ist ja fast nichts heute üblich) bei Staffel 10.


mrmisery



Beiträge: 156

25.07.2017 10:25
#665 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von mln.jdz im Beitrag #662
Das Beispiel hinkt dann doch etwas.
Jep, die jeweiligen Hintergründe waren mir schon in Grundzügen bekannt, weswegen ich meinen Vergleich ja schon im selben Post zu relativieren versuchte ("teils ganz andere Gründe"). Mir ist ohnehin kein Fall bekannt, der mit der Situation hier 1:1 vergleichbar wäre. So oder so ging's mir eher darum aufzuzeigen, dass man - sofern alle Beteiligten da mitmachen würden - selbstverständlich nach einem Kontinuitätsbruch wieder zurückrudern/umbesetzen kann. Wie bereits geschrieben: (1) halte ich das für nicht wahrscheinlich (2) bedauere ich dies außerordentlich (3) fürchte ich auch mit der nächsten Staffel-Synchro nicht glücklich zu werden (wobei ich mich auch gern positiv überraschen lassen würde) und (4) werde drum den hitzigen Thread hier vorerst nicht weiter befeuern


Norbert


Beiträge: 1.422

25.07.2017 11:45
#666 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Behaupten kann man viel, aber die wenigsten, die angeben, für eine Völz-Synchronisation mehr zu bezahlen, werden dies am Ende auch wirklich tun. Die meisten hingegen würden auf den Nice Price warten. Und Staffel 10 würde so oder so nicht neu eingesprochen werden. Diese Tatsache würde viele auch wieder davon abhalten, für Staffel 11 tiefer in die Tasche zu greifen.

Zum albernen Beitrag von Knew-King nur so viel: Bei CSI NEW YORK konnte man Benjamin Völz neun Jahre lang auf Anhieb heraushören. Und wieso sollte man seine Stimme mit der von 1994 vergleichen? Das wäre nun wirklich reichlich albern, denn die letzten Folgen mit Völz stammen von 2002.

dlh


Beiträge: 10.277

25.07.2017 11:55
#667 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

"Aquarius" vielleicht irgendwo mit falscher Tonhöhe erwischt? Völz klingt da, genau wie in "Californication", ganz normal. Überhaupt kann ich auch keine allzugroße Stimmveränderung zu früher feststellen. Etwas dunkler geworden vielleicht, aber sonst?


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

smeagol



Beiträge: 3.226

25.07.2017 14:01
#668 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Die Stimme von Völz hat sich natürlich etwas verändert - schaut man Californication von Anfang an durch, wird man gerade zwischen Staffel 3 und 5 eine deutliche Veränderung hin zu einer tieferen Stimmlage heraushören - ohne aber irgendwas an ihrem Wiedererkennungseffekt einzubüßen. Seitdem aber konnte ich persönlich keine weitere Veränderung feststellen.


--
"Ich würde nach Hause gehen und mich richtig ausschlafen"
Curt Ackermann für Cary Grant in "Über den Dächern von Nizza"

mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2017 18:02
#669 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Ich würde da eher darauf tippen, dass ab Staffel 5 die Tönhöhe der BD falsch ist. Bei mir klingt er in allen Staffeln annähernd gleich (TV Mitschnitt) und auch nicht viel anders als bei Akte X damals.


dlh


Beiträge: 10.277

25.07.2017 18:05
#670 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Schon Staffel 1 von "Californication" hat auf Blu-Ray die falsche Tonhöhe.


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2017 18:09
#671 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von Norbert im Beitrag #666
Zum albernen Beitrag von Knew-King nur so viel: Bei CSI NEW YORK konnte man Benjamin Völz neun Jahre lang auf Anhieb heraushören. Und wieso sollte man seine Stimme mit der von 1994 vergleichen? Das wäre nun wirklich reichlich albern, denn die letzten Folgen mit Völz stammen von 2002.

Natürlich kann man Völz jederzeit heraushören. Man kann in den neuen Folgen auch Pigulla heraushören, aber sie trifft Scully trotzdem wesentlich schlechter als früher. Warum sollte man die Stimme vergleichen? Vielleicht weniger die Stimme, sondern eher die Fähigkeit wieder in so eine alte Figur zu schlüpfen, was Pigulla in meinen Ohren kaum gelang, aber sie ist da nicht die einzige. Es gab z.B. in der letzten Folge von Enterprise eine kurze Nachricht von Data an Riker aus dem Off. Wieder war es Michael Pan, aber völlig neben der Spur und kaum als Data zu erkennen.


mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2017 18:11
#672 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von dlh im Beitrag #670
Schon Staffel 1 von "Californication" hat auf Blu-Ray die falsche Tonhöhe.

Ich wusste nur, dass es da ein Problem gab, aber nicht mehr ab welcher Staffel. Daher bin ich bei den TV-Mitschnitten geblieben. Jedenfalls gibt es zwischen 4. und 5. Staffel keine deutliche Stimmänderung. Daher muss er die vorhergehenden Staffeln wohl von einer Quelle gehört haben, die die richtige Tonhöhe hat und dann auf die zu tiefe BD umgestiegen sein. Daher meide ich Serien-BDs. Das geht dort dauernd schief.


Slartibartfast



Beiträge: 5.611

25.07.2017 18:37
#673 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Zitat von mln.jdz im Beitrag #672
Daher meide ich Serien-BDs. Das geht dort dauernd schief.
So ist es. Hab auch kaum BDs von Serien.


Gruß
Martin
___________________________________
"Schwitze, Gräflein, schwitze schnell. Schwitzen macht die Äuglein hell..." (G.G. Hoffmann in Feuerball)
Visit http://www.synchronkartei.de

smeagol



Beiträge: 3.226

27.07.2017 11:00
#674 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Ich habe nur 25fps-Versionen von "Californication" - es ist kein "Tonhöhenproblem". Seine Stimme ist definitiv etwas dunkler geworden mit der Zeit.


--
"Ich würde nach Hause gehen und mich richtig ausschlafen"
Curt Ackermann für Cary Grant in "Über den Dächern von Nizza"

Griz


Beiträge: 20.754

27.07.2017 11:09
#675 RE: Akte X (Miniserie, USA 2016) Zitat · antworten

Also "Fox Mulder" ohne Benjamin Völz geht für mich gar nicht. Nichts gegen Sven Gerhardt, der macht seine Sache sicherlich wie immer sehr gut.

Aber wenn Wolfgang Pampel als "J. R." in DALLAS damals nach der 9. Season auch ausgetauscht worden wäre, wäre es eben auch nicht mehr DALLAS gewesen.

GG

Seiten 1 | ... 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor