Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 820 Antworten
und wurde 70.276 mal aufgerufen
 Stimmen & Co.
Seiten 1 | ... 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55
Mr.Voice


Beiträge: 185

09.03.2018 11:22
#811 RE: RE:Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Ich kann mir vorstellen, dass es für Simon Jäger eine Sternstunde war als er Heath Ledger als Joker in "The Dark Knight" synchronisiert hat.

iron


Beiträge: 2.371

09.03.2018 22:34
#812 RE: RE:Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Das Gleiche gilt ebensoso für mich, besonders wenn man diesenSynchronvergleich gesehen hat. Jäger war Ledgers Rolleninterpration bzw. tw. sogar seiner Stimmfarbe imo. verblüffend nahe.


"SIE DENKEN DOCH NICHT, WAS ICH DENKE, DASS SIE DENKEN?!"
(Eberhard Haar in "Knight Rider 2000")

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.463

19.04.2018 22:14
#813 RE: RE:Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Wieder einmal Wolfgang Draeger mit einem völligen Ausraster.
Für James Cagney war er sowieso die perfekte Besetzung - gleich im ersten Anlauf. Aber seine Sterbeszene in "Chicago" trumpft in der ohnehin gelungenen Synchronfassung noch einmal kräftig auf - umso beeindruckender, da man Cagney hier gar nicht im Bild sehen kann; auch im Original hört man nur seine Stimme, die in wenigen Sekunden die ganze Panik vermitteln muss.
Erwähnenswert auch die Bande von Jugendlichen - es laviert immer ein wenig am Rande der Peinlichkeit, wenn erwachsene Schauspieler Halbwüchsige synchronisieren, hier hat man gar Nichts in dieser Richtung, jede Rolle ist durchweg überzeugend - schauspielerisch und vom jugendlichen Klang.

Gruß
Stefan

CrimeFan



Beiträge: 118

07.05.2018 18:11
#814 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Wolfgang Condrus auf Min-sik Choi in Oldboy
K. Dieter Klebsch auf Hugh Laurie in Dr. House
Hans Teuscher auf Iroh in Avatar - Der Herr der Elemente

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.463

10.05.2018 09:40
#815 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Es ist Luxus, wenn man zwei perfekte Synchronstimmen für einen markanten Schauspieler hat - ja, obwohl natürlich Clausnitzer meine Nr. 1 für Roger Moore ist, kann ich mit Blumhagen sehr gut.
Es ist dusslig, wenn man eine berliner Synchro mit einem München-Import hat und es ist NICHT Clausnitzer für Moore (und an Blumhagen war 1969 noch nicht zu denken).
Und trotzdem möchte ich "Tödlicher Salut" hier benennen.
Uwe Friedrichsen macht sich gut für Moore, auch wenn er ungewohnt ist in einer Reihe beruhigend klischeehafter Besetzungen (beides kann einem Film durchaus gut tun), Helga Trümper (sie ist der "unnötige" Import) ist wie immer großartig und ihr notwendiger ungarischer Akzent ist ein wenig übertrieben, aber sehr charmant.
Beiden merkt man eine enorme Spielfreude an.
Aber geradezu verschwendete Energie für einen mittelmäßigen Film sind die phantastischen Dialoge. Auch im Original sind sie ein Lichtblick in der schwerfälligen Handlung, aber besonders die Duschszene versöhnt mich in ihrer brillanten Übersetzung, die jeglicher zusätzlicher Erklärung widersteht, mit sehr vielem. Allein schon die Verwegenheit, ein unübersetzbares Wortspiel zu lösen mit dem durch "ungarische" Aussprache verzerrten Gleichklang von "Gericht" und "Gerücht" - Respekt!
Trotz obigen Mankos, das man auch aus damaliger Perspektive sehen muss, ein Film, den ich mir eigentlich NUR wegen der Synchronisation mit einigem Vergnügen ansehe (und bei dem von vornherein nur die Synchronisation Interesse bei mir weckte).

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 14.729

10.05.2018 12:54
#816 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

gelöscht


Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 15.562

10.05.2018 13:04
#817 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Vielleicht meint Stefan mit "Müchner-Import" eher Helga Trümper. Schon schade, wenn man sie schon mit an Bord hat, warum man sich nicht auch noch gleich um Clausnitzer bemüht hat.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.463

10.05.2018 14:45
#818 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Er meint es nicht nur, er schreibt es auch.

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #815
Helga Trümper (sie ist der "unnötige" Import)


Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.729

10.05.2018 14:54
#819 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Ich sollte besser nochmals den Optiker aufsuchen!

berti


Beiträge: 14.729

06.07.2018 22:44
#820 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Friedrich Schoenfelders Stimme und James Masons Gesicht harmonieren für mich zwar nicht besonders gut, aber in "Lolita" möchte ich diese Besetzung nicht missen, kann mir sogar niemanden besser vorstellen.
In einem anderen Thread stand dazu mal das: "Als Humbert Humbert war Schoenfelder unübertrefflich, da hätte ich mir Joloff und Lukschy nicht vorstellen können. Schoenfelder klang so wunderbar gebildet, belesen und distinguiert - und konnte das dann über Bord werfen, um die Emotionen und Abgründe auftreten zu lassen. Eine Synchron-Sternstunde!"
Ähnlich meinte Thomas Bräutigam, Schoenfelder sei hier "(b)rillant" gewesen, da "er das ganze Spektrum von Besessen-, Verlegen-, Gereizt- und Verschlagenheit in den stimmlichen Ausdruck zu legen hatte."
Diese Rolle dürfte wirklich zu den Höhepunkten seiner Synchronkarriere kosten, weil sie so viele Seiten bot, egal, ob HH hier den selbstverliebten Schöngeist gibt, sich verlegen aus peinlichen Situationen winden will, als verletzt Liebender tobt, über den "perfekten Mord" grübelt oder Lolita verzweifelt anfleht. Eine Leistung, die der Masons im Original absolut ebenbürtig ist. Interessanterweise kam es bei der deutschen Premiere sogar zu einer persönlichen Begegnung kam (ein Bild ist in "Ich war doch immer ich" zu sehen).
Ähnlich brillant ist im selben Film Georg Thomalla für Peter Sellers, der wieder bewies, warum er dessen bester Sprecher war; dass man hier ihn (und nicht z. B. Klaus Miedel) besetzte, ist lobenswert, gerade weil Clare Quilty (trotz komödiantischer Elemente) ein zutiefst verdorbener, zynischer und amoralischer Mensch ist.
Die gemeinsamen Szenen der beiden sind sowohl im Original als auch in der Synchro ein Feuerwerk an schauspielerischen Nuancen, weshalb ich sie mir schon oft losgelöst vom Rest des Films angesehen habe.
Schoenfelder für Mason ist für mich zwar nicht die Idealbesetzung, aber bei Thomalla bedaure ich gerade angesichts dieser Rolle besonders, dass er für Sellers nicht öfter zum Zuge kam.


berti


Beiträge: 14.729

10.08.2018 15:06
#821 RE: Synchron-Sternstunden Zitat · antworten

Jürgen Thormann für Peter Sellers in "Willkommen, Mr. Chance"

Natürlich ist es schade, dass bei diesem Glanzlicht von Sellers´ Karriere nicht Georg Thomalla zum Zuge kam, aber dafür war Thormann absolut beeindruckend: So sanft, leise, naiv und betont "unschuldig" habe ich ihn nur selten gehört. Er transportiert die für Sellers untypische Interpretation (die Einiges von Dustin Hoffmans späterem Spiel in "Rain Man" vorwegnimmt) perfekt, was nicht gerade leicht gewesen sein dürfte. Sowohl die Mimik als auch der Tonfall verliehen dem Protagonisten eine ungeheure Würde und Unschuld, ohne dabei ins Lächerliche abzugleiten.

Seiten 1 | ... 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55
Jubiläen »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor