Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 309 Antworten
und wurde 36.955 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... 21
Mew Mew
Moderator

Beiträge: 15.499

29.12.2014 14:24
#166 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat
Meiner Meinung nach wurde die Animeserie GUILTY CROWN grottig vertont. Die Leistung der Sprecher ist unterirdisch (v.a. die weibliche Hauptrolle und, sorry, aber das war das Grauen in Person, die Vorsitzende des Schülerrats). Leider ist nicht nur das Schauspiel "unstimmig", die Besetzungen an sich sind auch so schon katastrophal. Markus Haase klingt bei Gott nicht wie ein Teenie ...



Guilty Crown ist ein gutes Beispiel für Animes (aber bei weitem auch nicht das Einzige). Daran kranken sehr viele Produktionen des Hauses. Die Sprecherleistungen eines Großteiles wirkt einfach abgelesen, unerfahren und ich merke oft kaum ein Schauspiel in der Stimme. Die weiblichen Rollen sind da manchmal sogar noch schlimmer, als die männlichen. Auch muss ich mich manchmal fragen, wer da die Besetzungen/Casting vornimmt. Es gibt so viele Rollen, wo ich mich dann wirklich frage, welcher Mensch mit gesunden Ohren hat hier besetzt. Mal viel zu alt oder das Schauspiel ist grenzwertig. Auch immer die bekannteren Stimmen dazwischen wirken nicht mit bedacht besetzt, sondern einfach nur, weil sie gerade nutzbar waren. Daher ist auch der Eindruck entstanden, dass die "bekannten kommen auch zu uns" nur ein Vorwand ist, um ein paar wirkliche Namen präsentieren zu können, um überhaupt welche zu nennen, die jemand kennt. Klar gibt es auch hier und dort mal einige Sprecher, die ganz gut besetzt sind, aber der Großteil hinterlässt halt einen schlechten Eindruck, welches sich auf das Gesamtprodukt auswirkt. Klar gibt es einen kleineren Sprecherpool und das Studio kann halt nicht die Promi-Sprecher aus Berlin, München, Hamburg nutzen, aber z.B. Köln hat auch seit Jahren gezeigt, dass man dort sehr gute Produktionen hervorbringen kann, auch wenn nicht die "bekannten" Sprecher aus den 3 großen Städten vorhanden sind. Und das sind halt Dinge die Metz-Neun Synchron (und auch weitere Studios z.B. in Stuttgart) noch gut von ihren Kollegen-Studios lernen sollten.

Hier dann noch einige Beispiele aus dem Hause Metz-Neun, die mir sowohl in der Besetzung der Rollen, als auch durch das Schauspiel übel aufgestoßen sind:
- iLove - geloggt, geliked, geliebt
- Altitude - Tödliche Höhe ()
- Albert Noobs (eine Frau Dempe & Frau Lemnitz machen auch keine gute Synchro)
- Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst (WTF?)
- Choose (einziger Lichtblick Nora Jokhosha, die aber schauspielerisch in der Stimme noch sehr viel Übung braucht)
- Brooklyn Rules
- Deadline - Focus Your Fear
- Die Zeit die uns noch bleibt
- The Clinic (Es war kein ernstzunehmendes Stimmenschauspiel vorhanden!)
- Immer noch Liebe
- It's a Disaster - Bist du bereit? (GRAUENHAFT! So ein toller Cast und nur für die Tonne produziert)
- Knights of Badassdom (Der Film ist Schrott, hatte wohl aber Budget daher auch 3-4 bekanntere Namen. Der Rest ging ebenfalls nicht. Z.B. Frank Röth extra für Steve Zahn - Hä?)
- Liars All (schrecklich uninspiriertes Schauspiel der Sprecher)
- Smiley (mir war überhaupt nicht zum Lächeln zumute)
- The Son of No One (Markus Haase auf Channing Tatum war nur eine fragwürdige Besetzung, Till Hagen auf Ray Liotta? Nur in Produktionen von Metz-Neun. Die Frage: Warum?)
- Welcome Back Miss Mary (Fast alle unerfahren und einfach laienhaft)
- The Kiss (ebenfalls so gruselig wie Welcome Back Miss Mary)
- The Spiral (N. Jokhosha ging noch, war hier aber auch nicht gut drauf. Klingt alles in allem eher wie ein Fan-Dub aus dem Internet (so wie viele Produktionen)
u.v.m.

Manuel K


Beiträge: 56

29.12.2014 14:25
#167 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Chrono im Beitrag #165
Zitat von Manuel K im Beitrag #163

Mit Guilty Crown bin ich persönlich nicht vertraut, weiß aber wohl, daß sich Studio-intern seither vieles getan hat. Es war glaube ich der erste Anime, der bei Metz-Neun synchronisiert wurde, und es folgten bereits diverse andere, deren Synchros wohlwollend von der Gemeinde aufgenommen wurden. Natürlich gibt es immer Unkenrufe, aber denen wird man sich schwerlich je entziehen können - vieles ist geschmäcklerisch. Und ich finde, man sollte diese Entwicklung der Fairness halber schon in eine kritische Betrachtung mit einbeziehen.


Bitte?
Mal meine bescheidene Meinung zu deren Anime-Serien und angeblichen Besserungen.

Die ersten beiden waren "Baki" und "Blood+." Diese beiden Synchros waren schon mehr schlecht als recht.
Im Anschluss folgte eben "Guilty Crown", mit dem man den Vogel endgültig abschoss. Eine miesere Synchro neben Aarons "Chobits" und "Fate/stay night: Unlimited Blade Works" ist mir in den letzten 10 Jahren nicht untergekommen. :p
Danach folgte "Sword Art Online", für welches man Torsten Michaelis in einer zwei-Episoden-Rolle (wow, war wohl gerade im Studio für etwas anderes) und Julia Meynen in einer Hauptrolle für die letzten 11 der 25 Episoden gewinnen konnte. Hey, endlich mal Berliner! Der männliche Hauptcharakter wurde von Patrick Keller auch noch gut gesprochen, aber dann hört's auch schon auf. Die weibliche Hauptfigur, ein Teenager, wurde mit Denise Monteiro besetzt. Die Frau ist Ü30, klingt wie Ü30, und dann kann man sich wohl schon leicht ausmalen, wie fehl am Platze ihre Besetzung ist. Durch ihre Stimmfarbe verfälscht sie auch noch an sich den Charakter dieser Figur. Da kann ihr Schauspiel noch so okaaay sein (wobei sie in traurigen/dramatischen Szenen auch leistungstechnisch versagt), bei ihrer Besetzung hat man sich weiß Gott wohl NICHTS gedacht. Aber das war's natürlich noch lange nicht mit dem Leid. Eine Nebenfigur wurde mit der Person besetzt, die schon in Blood+ und Guilty Crown die Hauptrolle hatte. Meine Güte, die kann vielleicht Pornos mit solchen "Leistungen" vertonen. Oder ein anderer Nebencharakter "musste" natürlich von Clara Dolny gesprochen werden. Wie bitte kommt man auf eine Lindenstraßedarstellerin, die noch nie etwas im Bereich Synchron gemacht hat? Entsprechend synchronisiert sie dann auch, und dass ihre mehr oder weniger tiefe "Schnupfstimme" nicht auf ein ~13 Jahre altes Mädchen passt, kommt noch hinzu. Ich kann an der Stelle schier endlos weitermachen. Ob nun Kristin Wöckel, die ich in die Kategorie Amerschläger packen würde, Christiane Werk, die sowas von unglaubwürdig ein kleines Kind spricht, Sascha Nathan, der aus einem Respekt einflößenden Charakter eine Witzfigur mit seiner Stimme macht, oder dieses bis auf die Spitze getriebene Sprecher-Recycling in den ersten Episoden der Serie.
Der nächste Titel war dann "Fate/Zero." Hier konnte man von der Ahe und Albrecht gewinnen. Ansonsten war der Cast sogar ganz brauchbar wieder mit lokalen Sprechern bestückt. Dafür scheitert man auch hier wieder eklatant bei Kinderstimmen (u.a. Christiane Werk, Linus Kraus), was die Synchro maximal auf biederen Durchschnitt reißt.
Dann stand der Film zu "Sword Art Online" an, bei dessen Dialogbuch man sich mal fragen sollte, ob das einer mal zur Kontrolle liest. Nach wenigen Minuten fielen da schon selten dämliche und unlogische Sätze, dass man am liebsten gleich hätte ausmachen wollen. Natürlich auch ganz geil, dass die beiden Berliner Sprecher (also zwei der drei Hauptfiguren) extern in Berlin aufgenommen worden sind... OHNE Regie! Weil für nen 100 Minuten Film rentiert sich etwas besseres ja nicht...
Es folgten die Serien Kill la Kill (mit nur noch einer Berlinerin, Gundi Eberhard, in der Hauptrolle - auf einen Teenager, ähm ja...) und Samurai Flamenco (ohne Berliner).
Ja, wo sieht man denn hier eine Steigerung? Das geht von Projekt zu Projekt rauf und runter in einem Bereich von ungenügend bis durchschnittlich, und momentan ist eher wieder eine Verschlechterung festzustellen.


Man dreht sich hier im Kreis, das Thema "Besetzung" gab es schon. Gerne sage ich nochmals, daß Besetzungen immer in Abstimmung mit dem Kunden gemacht werden. Damit will ich das Studio nicht aus der "Schuld" nehmen, aber mutmaßliche "Fehlentscheidungen" allein dem Studio in die Schuhe zu schieben zeugt schlicht davon, daß man sich mit den Abläufen und Hintergründen nicht auskennt. Davon ab ist nicht jeder der Meinung, daß es sich bei Denise in SAO um eine der Rolle schadende Besetzung handelt, genauso wenig wie Gundi in KLK. Letztere fand ich persönlich sogar sehr passend (nein, ich wäre auch nicht auf diese Idee gekommen - und es wär schade drum gewesen). Aber da scheiden sich eben die Geister, und das dürfen sie ja auch gern. Aber dann mit Mistgabeln auf das Studio loszugehen halte ich für eine wenig bedachte Konsequenz. Ebenso halte ich den Standpunkt, daß alles, was an Sprechern aus Berlin kommt erstklassig ist - und alles andere nicht, für nicht richtig und reichlich gefärbt. Klar gibt es in Berlin einen so großen Pool an guten Sprechern wie in keiner anderen Region, aber den Spruch "Da waren keine (oder nur ein paar) Berliner drin, daraus resultiert logischerweise: Es kann nur schlecht sein" halte ich im Gegensatz zu Dir nicht für allgemeingültig.
Ich gebe Dir recht darin, daß es durchaus schlechte Performances gibt, aber die gibt es überall, auch in Berlin. Nur stürzt man sich bei Metz-Neun geradezu darauf, und lässt alles andere nicht gelten, oder erwähnt es so leise es geht in einem verschluckten Nebensatz. Das finde ich weder sachlich, noch fair. Kaum eine Synchro wird kritischer beäugt, als eine aus dem Hause Metz-Neun, gute Synchros werden totgeschwiegen, weil sie nicht ins Bild passen. Die Damen und Herren in diesem Forum wollen augenscheinlich überhaupt nichts anderes gelten lassen, als die Meinung, in der sie festgefahren sind. Wieso, weshalb, warum das so ist, kann man sich denken, insofern ist es wenig bedauerlich. Dennoch wäre es zu wünschen, daß es fairer zuginge.
Ich würde mich gerne ausführlicher zum Thema der Animes äußern, aber da bin ich in der Entstehung zu wenig involviert, um Deine Kritik im Detail und weiter kommentieren zu können, als ich es nun tat. Da kennst Du Dich offenbar besser aus, als ich.

Mew Mew
Moderator

Beiträge: 15.499

29.12.2014 14:38
#168 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat
Gerne sage ich nochmals, daß Besetzungen immer in Abstimmung mit dem Kunden gemacht werden. Damit will ich das Studio nicht aus der "Schuld" nehmen, aber mutmaßliche "Fehlentscheidungen" allein dem Studio in die Schuhe zu schieben zeugt schlicht davon, daß man sich mit den Abläufen und Hintergründen nicht auskennt.


Aber doch auch mal ehrlich "Hand aufs Herz":
1. Das Studio sucht doch die Sprecher aus, die man später dem Kunden präsentiert
2. Das Studio muss doch Ohren einsetzen um zu merken, wenn jemand einfach nicht funktioniert in seinem Spiel
3. Wird der Verleih manchmal auch einfach eine schlechte Synchro abnicken, weil es kostensparend produziert werden soll

Und das Metz-Neun einfach viel Kritik abbekommt, ist doch selbstverständlich. Es ist da doch wie im richtigen Leben. Wenn ich einen Auftrag im Job bekomme, erwartet mein Auftraggeber volle Leistung und Qualität. Bringe ich diese nicht, dann fällt es auf mich zurück. Zeige ich mehrmalig eine schlechte Leistung, so bleibt das an mir haften und es braucht sehr viel Arbeit, um Andere wieder von meiner Qualität zu überzeugen. Und von schlechter Arbeit zu "manchmal gut" bis "mittelmäßig" ist wahrlich keine Leitung mit der man sich schmücken sollte. Auch Berliner, Münchner etc. Studios bekommen ihr "Fett" weg, wenn sie schlechtere Arbeiten abgeliefert haben oder fragwürdige Besetzungen vorgenommen haben. Aber scheinbar hat man als Studio im Gesamtwerk halt nur diese Ansprüche und muss damit leben, diesen Stand zu haben.

Manuel K


Beiträge: 56

29.12.2014 14:42
#169 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Mew Mew im Beitrag #166


Hier dann noch einige Beispiele aus dem Hause Metz-Neun, die mir sowohl in der Besetzung der Rollen, als auch durch das Schauspiel übel aufgestoßen sind:
- iLove - geloggt, geliked, geliebt
- Altitude - Tödliche Höhe ()
- Albert Noobs (eine Frau Dempe & Frau Lemnitz machen auch keine gute Synchro)
- Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst (WTF?)
- Choose (einziger Lichtblick Nora Jokhosha, die aber schauspielerisch in der Stimme noch sehr viel Übung braucht)
- Brooklyn Rules
- Deadline - Focus Your Fear
- Die Zeit die uns noch bleibt
- The Clinic (Es war kein ernstzunehmendes Stimmenschauspiel vorhanden!)
- Immer noch Liebe
- It's a Disaster - Bist du bereit? (GRAUENHAFT! So ein toller Cast und nur für die Tonne produziert)
- Knights of Badassdom (Der Film ist Schrott, hatte wohl aber Budget daher auch 3-4 bekanntere Namen. Der Rest ging ebenfalls nicht. Z.B. Frank Röth extra für Steve Zahn - Hä?)
- Liars All (schrecklich uninspiriertes Schauspiel der Sprecher)
- Smiley (mir war überhaupt nicht zum Lächeln zumute)
- The Son of No One (Markus Haase auf Channing Tatum war nur eine fragwürdige Besetzung, Till Hagen auf Ray Liotta? Nur in Produktionen von Metz-Neun. Die Frage: Warum?)
- Welcome Back Miss Mary (Fast alle unerfahren und einfach laienhaft)
- The Kiss (ebenfalls so gruselig wie Welcome Back Miss Mary)
- The Spiral (N. Jokhosha ging noch, war hier aber auch nicht gut drauf. Klingt alles in allem eher wie ein Fan-Dub aus dem Internet (so wie viele Produktionen)
u.v.m.




Darf ich fragen, was genau Deine Quellen sind? Die Hälfte der aufgezählten Filme wurden m.W. jedenfalls nicht bei Metz-Neun synchronisiert. Die restlichen sind alle schon ein paar Jahre alt, bis auf "Knights of Badassdom" zu dem ich mich auch äußern kann, da ich für diese Synchro verantwortlich bin.
Welcher "Rest" ging nicht? Und was ging darin nicht? Diese Aussage kann ich so nur schlecht kommentieren.
Wir hatten Damitz für Dinklage, Dawn-Claude für Kwanten, Spuhl für Glau. Schmidt-Voss für Zahn wurde angefragt, war aber nicht möglich. Also haben wir uns Gedanken gemacht, und kamen gemeinsam mit dem Kunden auf Frank Röth, der den Part meiner Meinung nach sehr schön gespielt hat, und der auch stimmlich gut passte.

Manuel K


Beiträge: 56

29.12.2014 14:56
#170 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Mew Mew im Beitrag #168

Zitat
Gerne sage ich nochmals, daß Besetzungen immer in Abstimmung mit dem Kunden gemacht werden. Damit will ich das Studio nicht aus der "Schuld" nehmen, aber mutmaßliche "Fehlentscheidungen" allein dem Studio in die Schuhe zu schieben zeugt schlicht davon, daß man sich mit den Abläufen und Hintergründen nicht auskennt.

Aber doch auch mal ehrlich "Hand aufs Herz":
1. Das Studio sucht doch die Sprecher aus, die man später dem Kunden präsentiert
2. Das Studio muss doch Ohren einsetzen um zu merken, wenn jemand einfach nicht funktioniert in seinem Spiel
3. Wird der Verleih manchmal auch einfach eine schlechte Synchro abnicken, weil es kostensparend produziert werden soll

Und das Metz-Neun einfach viel Kritik abbekommt, ist doch selbstverständlich. Es ist da doch wie im richtigen Leben. Wenn ich einen Auftrag im Job bekomme, erwartet mein Auftraggeber volle Leistung und Qualität. Bringe ich diese nicht, dann fällt es auf mich zurück. Zeige ich mehrmalig eine schlechte Leistung, so bleibt das an mir haften und es braucht sehr viel Arbeit, um Andere wieder von meiner Qualität zu überzeugen. Und von schlechter Arbeit zu "manchmal gut" bis "mittelmäßig" ist wahrlich keine Leitung mit der man sich schmücken sollte. Auch Berliner, Münchner etc. Studios bekommen ihr "Fett" weg, wenn sie schlechtere Arbeiten abgeliefert haben oder fragwürdige Besetzungen vorgenommen haben. Aber scheinbar hat man als Studio im Gesamtwerk halt nur diese Ansprüche und muss damit leben, diesen Stand zu haben.



zu
1. Das ist korrekt. Aber es kommt vor, daß der Kunde mit den Vorschlägen nicht einverstanden ist, und man am Ende mit einer Besetzung arbeiten muß, die man sich selbst anders gewünscht hätte. Aber es ist eben oftmals eine Frage des persönlichen Geschmacks. Oder der finanziellen Mittel. Wir schlagen IMMER die Stammsprecher vor, wenn es sie gibt. Und in der Regel nehmen wir auch mit ihnen auf. Es kommt aber manchmal zu Problemen mit Terminen, oder sie sind dem Kunden zu teuer, oder es gibt - wie erst jüngst - schlimme Schicksalsschläge.

2. Man versucht, das Beste herauszuholen. Wenn es gar nicht geht, und man die Zeit hat, besetzt man natürlich um - das kommt auch durchaus vor. Aber es ist leider nicht immer möglich, vornehmlich aus terminlichen Gründen - ich habe gerhört in Berlin wird jetzt die dritte Schicht eingeführt. "Termindruck" dürftet ihr also kennen...

3. Aber damit sagst Du doch selber, wem der schwarze Peter zugespielt werden müßte. Die Budgets gerade für "kleinere" Filme sind eben nicht die gleichen, wie für Blockbuster, und dementsprechend muß man natürlich hier und da Abstriche machen. Aber es wird sich bemüht, dennoch vernünftig zu arbeiten. Uns allen, die wir in die Produktion einer Synchro involviert sind, ist ungemein daran gelegen, daß sie gut wird. Das ist doch ganz klar.

Mew Mew
Moderator

Beiträge: 15.499

29.12.2014 15:27
#171 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat
Darf ich fragen, was genau Deine Quellen sind? Die Hälfte der aufgezählten Filme wurden m.W. jedenfalls nicht bei Metz-Neun synchronisiert.


Quelle ist die Synchronkartei.

E.v.G.



Beiträge: 2.326

29.12.2014 15:31
#172 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

ich hatte über die Jahre häufiger Gelegenheit in verschiedenen Berliner Studios verschiedenen Regisseuren bei Aufnahmen zuzusehen und fand es immer bemerkenswert, wieviel und wie wenig Regie manche Top-Sprecher benötigen. Deswegen ist auch nicht allein mit guten Sprechern getan, denn manche sind gut einfach zu führen sind während andere mit eigenen Vorschlägen im Team mit der Regie arbeiten. Von verärgerten Sprechern über schlechten Text, die die Regie verzweifelt zu verbessern suchte bis hin zur Regie die vom Schreibbüro vergessenen Zeilen sich mal eben aus den Fingern saugen musste war alles dabei.
Letzlich müssen alle Beteiligten gute Arbeit leisten.

was die Kunden betrifft: die sind größtensteils auf das angewiesen, was das Studio vorschlägt, es sei der zuständige Supervisor ist mit der Synchronszene vertraut. Studios können letztlich nur die Sprecher empfehlen, die sie halbwegs sicher auch buchen können. Das Wissen läst sich aber nicht allein während der Arbeitszeit aneignen, sondern kann nur durch jahrelange Praxis und privates Interesse entstehen.

Manuel K


Beiträge: 56

29.12.2014 15:41
#173 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von E.v.G. im Beitrag #172
ich hatte über die Jahre häufiger Gelegenheit in verschiedenen Berliner Studios verschiedenen Regisseuren bei Aufnahmen zuzusehen und fand es immer bemerkenswert, wieviel und wie wenig Regie manche Top-Sprecher benötigen. Deswegen ist auch nicht allein mit guten Sprechern getan, denn manche sind gut einfach zu führen sind während andere mit eigenen Vorschlägen im Team mit der Regie arbeiten. Von verärgerten Sprechern über schlechten Text, die die Regie verzweifelt zu verbessern suchte bis hin zur Regie die vom Schreibbüro vergessenen Zeilen sich mal eben aus den Fingern saugen musste war alles dabei.
Letzlich müssen alle Beteiligten gute Arbeit leisten.



Da gebe ich Dir in vollstem Umfang recht. Angefangen bei einem guten Dialogbuch, das die Säule einer jeden Produktion ist, mit der viel steht und fällt, ist es natürlich nicht allein dem Sprecher überlassen, gut zu performen, es gehört auch kundige Führung dazu. Alles geht Hand in Hand, eine Synchronisation ist Teamarbeit, bei der es auf jeden Produktions-Schritt ankommt.

@MewMew:
Du hast recht, die stehen alle in der Synchronkartei, aber mir sagen viele davon nichts.

Chrono



Beiträge: 1.946

29.12.2014 23:53
#174 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Manuel K im Beitrag #167

Man dreht sich hier im Kreis, das Thema "Besetzung" gab es schon. Gerne sage ich nochmals, daß Besetzungen immer in Abstimmung mit dem Kunden gemacht werden. Damit will ich das Studio nicht aus der "Schuld" nehmen, aber mutmaßliche "Fehlentscheidungen" allein dem Studio in die Schuhe zu schieben zeugt schlicht davon, daß man sich mit den Abläufen und Hintergründen nicht auskennt. Davon ab ist nicht jeder der Meinung, daß es sich bei Denise in SAO um eine der Rolle schadende Besetzung handelt, genauso wenig wie Gundi in KLK. Letztere fand ich persönlich sogar sehr passend (nein, ich wäre auch nicht auf diese Idee gekommen - und es wär schade drum gewesen). Aber da scheiden sich eben die Geister, und das dürfen sie ja auch gern. Aber dann mit Mistgabeln auf das Studio loszugehen halte ich für eine wenig bedachte Konsequenz. Ebenso halte ich den Standpunkt, daß alles, was an Sprechern aus Berlin kommt erstklassig ist - und alles andere nicht, für nicht richtig und reichlich gefärbt. Klar gibt es in Berlin einen so großen Pool an guten Sprechern wie in keiner anderen Region, aber den Spruch "Da waren keine (oder nur ein paar) Berliner drin, daraus resultiert logischerweise: Es kann nur schlecht sein" halte ich im Gegensatz zu Dir nicht für allgemeingültig.
Ich gebe Dir recht darin, daß es durchaus schlechte Performances gibt, aber die gibt es überall, auch in Berlin. Nur stürzt man sich bei Metz-Neun geradezu darauf, und lässt alles andere nicht gelten, oder erwähnt es so leise es geht in einem verschluckten Nebensatz. Das finde ich weder sachlich, noch fair. Kaum eine Synchro wird kritischer beäugt, als eine aus dem Hause Metz-Neun, gute Synchros werden totgeschwiegen, weil sie nicht ins Bild passen. Die Damen und Herren in diesem Forum wollen augenscheinlich überhaupt nichts anderes gelten lassen, als die Meinung, in der sie festgefahren sind. Wieso, weshalb, warum das so ist, kann man sich denken, insofern ist es wenig bedauerlich. Dennoch wäre es zu wünschen, daß es fairer zuginge.
Ich würde mich gerne ausführlicher zum Thema der Animes äußern, aber da bin ich in der Entstehung zu wenig involviert, um Deine Kritik im Detail und weiter kommentieren zu können, als ich es nun tat. Da kennst Du Dich offenbar besser aus, als ich.


Dass das Besetzungsthema schon ausdiskutiert wurde, war mir nicht geläufig. ;)
Dankenswerterweise hat mir Mew Mew einiges abgenommen, aber auf ein paar Dinge möchte ich doch gerne noch eingehen.
In Abstimmung mit dem Kunden, natürlich. Wenn ich mir im Speziellen jetzt aber die Anime anschaue, würde ich doch anzweifeln, dass die Meinung von peppermint von großer Relevanz ist. Kam nicht nur einmal vor, dass man sich selbst als O-Ton-Fans outete. Die würden wohl jeden "Mist" abnicken, da es sie scheinbar schlichtweg wenig interessiert bzw. auch kaum Ahnung ihrerseits vorhanden ist (die anderen Labels haben wohl richtige Instanzen bezüglich ihrer Synchros). Außer es kommt vielleicht mal von Fanseite ein finanziell billiger Wunsch rein (z.B. die Besetzung von Saber in Fate/Zero).
Eine Denise Monteiro auf so einer Rolle kann man sich vielleicht maximal bei Nebencharakteren erlauben (damit wären meine beiden anderen o.g. Beispiele sogar deutlich aufgewertet gewesen im Vergleich zum Ist-Zustand), aber bei einer Hauptrolle? Der Charakter hat im Original eine einfühlsame Stimme, auf Deutsch wirkt sie ungemein penetrant. Ihr männliches Pendant ist in der Serie ein Jahr jünger und der klingt auch seines Alters entsprechend. Die deutsche Fassung macht da mal eben einen Altersunterschied von 15 Jahren draus. DM kann man da natürlich nicht viel vorwerfen, schauspielerisch ist sie hier bei weitem nicht die schlechteste Besetzung. Auch wenn ich ihr eben Szenen, in denen Gefühle gefragt sind, einfach nicht abkaufe und es eher lächerlich wirkt. Komischerweise war man für die spätere weibliche Hauptrolle mit Julia Meynen eine passende Wahl zu treffen.
Ganz ähnlich sehe ich das eben auch bei Kill la Kill. Nur dass GE halt eine richtig gute Sprecherin ist, die das noch etwas kaschieren kann. Aber wo wir schon bei KlK sind, mit Sandra Lühr schoss man altersmäßig noch mal mehr den Vogel ab.
Und natürlich gibt es auch in Berlin bescheidene Sprecher, nur ist das Verhältnis hier nicht mit dem aus NRW und Hessen zu vergleichen. Oder wurden bei Metz-Neun schon mal schlechte Berliner herangekarrt? Wohl kaum (lohnt sich ja nicht, da man sonst auf den eigenen Pool zurückgreifen kann), eher die verdammt Guten. Und diese stechen dann halt auch leistungstechnisch richtig aus dem Cast mit den lokalen Sprechern heraus.

Slartibartfast



Beiträge: 6.699

30.12.2014 19:44
#175 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Manuel K im Beitrag #169

Darf ich fragen, was genau Deine Quellen sind? Die Hälfte der aufgezählten Filme wurden m.W. jedenfalls nicht bei Metz-Neun synchronisiert. Die restlichen sind alle schon ein paar Jahre alt, bis auf "Knights of Badassdom" zu dem ich mich auch äußern kann, da ich für diese Synchro verantwortlich bin.


Heißt das, diese Synchro war nicht von Metz-Neun?
Welche anderen Filme der Liste stammen auch nicht von dort?
Ich habe seit diesem Thread den Eindruck, dass man sämtliche Angaben im Zusammenhang mit diesem Studio anzweifeln müsste - vor allem wenn sie von Metz-Neun selbst stammen.

Manuel K


Beiträge: 56

30.12.2014 19:52
#176 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #175
[quote=Manuel K|p7366244]
Heißt das, diese Synchro war nicht von Metz-Neun?
Welche anderen Filme der Liste stammen auch nicht von dort?
Ich habe seit diesem Thread den Eindruck, dass man sämtliche Angaben im Zusammenhang mit diesem Studio anzweifeln müsste - vor allem wenn sie von Metz-Neun selbst stammen.




Ich arbeite freiberuflich für Metz-Neun.

John Connor



Beiträge: 4.883

30.12.2014 21:05
#177 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #175
Ich habe seit diesem Thread den Eindruck, dass man sämtliche Angaben im Zusammenhang mit diesem Studio anzweifeln müsste - vor allem wenn sie von Metz-Neun selbst stammen.


Hihi.

Chow Yun-Fat


Beiträge: 6.750

30.12.2014 23:01
#178 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Zitat von Manuel K im Beitrag #176
Zitat von Slartibartfast im Beitrag #175
[quote=Manuel K|p7366244]
Heißt das, diese Synchro war nicht von Metz-Neun?
Welche anderen Filme der Liste stammen auch nicht von dort?
Ich habe seit diesem Thread den Eindruck, dass man sämtliche Angaben im Zusammenhang mit diesem Studio anzweifeln müsste - vor allem wenn sie von Metz-Neun selbst stammen.




Ich arbeite freiberuflich für Metz-Neun.


Ist aber auch keine Antwort auf die Frage, oder?

metz


Beiträge: 5

01.01.2015 17:05
#179 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Moin, moin, und happy new year,
bin mal wieder im Urlaub und habe Zeit.
Hört denn Euer Herumgetrampele auf uns nie auf?? Wer hat denn endlich mal den Mumm, mir direkt zu schreiben?? Diese "verschlüsselten" Beiträge finde ich wirklich lächerlich.
Besetzungen sind Geschmackssache, genauso wie letztlich Mischungen. Was zählt, ist die Zufriedenheit des Kunden. Komisch, dass wir in fast 30 Jahren kontinuierlich gewachsen sind,
bei sooo schlechter Arbeit?? Von 1 auf 4 Studios, von 3 auf 12 feste Mitarbeiter, von 15 auf fast 150 Produktionen im Jahr!!!
Ich bedanke mich hiermit auch noch mal bei allen Sprechern, Übersetzern und Regisseuren, die immer wieder gerne zu uns kommen. Das genieße ich am meisten. Sie alle lassen sich
nicht von Euch ins "Boxhorn" jagen. Sie waren alle mal aufgeschlossen, unsere Arbeitsweise auszuprobieren und finden sie o.K.
Aber wahrscheinlich will es nicht in Eure Köpfe, dass eine kleine, blonde Sprecherin, aus dem Synchronniemandsland Frankfurt, auf die Idee kam, so zu arbeiten.
Wäre das in Berlin oder Mü passiert, wäre das etwas anderes gewesen.
Und apropos Preise: ich bekomme viele Aufträge nicht, weil ich zu teuer bin. Aber das muss ich sein, weil ich alle freien und festen MitarbeiterInnen/KünstlerInnen gut und schnell
bezahle.
U.a. findet ihr übrigens meine - wie ich finde - sehr nette Antwort an den IVS. Bis heute bekam ich keine Antwort darauf.


Hallo Frau Brokowski,

oh je - da ist ja einiges hochgekocht. Bitte erlauben Sie mir ein paar klärende Worte. Danke.

Natürlich hat Frau Wietzorek recht, wenn sie sich nur im klassischen getaketen Arbeiten sicher fühlt und sie deshalb andere Arbeitsweisen für sich ablehnt. Das ist menschlich, nachvollziehbar und völlig normal.

Allerdings ist ja gerade unsere Branche von ständigem Wandel geprägt - und insofern, denke ich, schadet auch eine gewisse Offenheit Neuem gegenüber nicht. Ganz besonders, wenn das Neue gar nicht mehr so neu ist.

Wir arbeiten seit vielen Jahren ungetaked. Wir tun das nicht allein, sondern zusammen mit unseren vielen Sprechern und Regisseuren, die diesen Workflow mitentwickelt haben und schätzen. Unsere Produktionszeiten sind eher kürzer und unsere Qualität mindestens ebenso gut wie bei getaketen Arbeiten. Die Gagen-Abrechnungen sind transparent und fair. Das müssen wir nicht beweisen, denn das haben wir längst - auch hier verweise ich auf die vielen Kollegen, die seit Jahren mit uns arbeiten.

Ich gebe zu: Der Vorwurf der Unprofessionalität hat mich gekränkt. Denn ich meine, gerade unter Kollegen sollte man sich dieses Unwort strikt verkneifen. Gibt es nur einen einzigen 'professionellen' Weg? Wer in einem so unsteten Umfeld wie dem unseren auf einen ganz bestimmten technischen Ablauf pocht, der denkt - mit Verlaub - doch etwas eingleisig. Wir sehen das anders, für uns steht nie der Prozess, sondern immer das Ergebnis im Vordergrund. Das sehen Sie bestimmt ähnlich.

Also: Frau Wietzorek arbeitet getaked. Wir nicht. Und das ist beides gut so.

In diesem Sinne: kollegiale Grüße aus Offenbach

Ingrid Metz-Neun

PS: Auf die private Atmosphäre, die sich auch in unserer Website widerspiegelt, sind wir übrigens stolz. Kommen Sie doch einfach mal auf einen Kaffee vorbei, dann werden Sie verstehen, warum. Ich würde mich freuen!

Mew Mew
Moderator

Beiträge: 15.499

01.01.2015 22:40
#180 RE: Metz-Neun Synchron Zitat · antworten

Mal das Geschriebene beiseite, weil Neujahr ist und ich mich nicht aufregen will. So nett die Antwort auch formuliert ist, so unprofessionell und unschön finde ich es in diesem Zusammenhang den Namen der betroffenen Kollegin zu verkünden. Es gab sicherlich auch Gründe, warum sie im IVS Artikel nicht genannt wurde und hier wird er dann öffentlich preisgegeben. Sehr unschöne Sache.

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... 21
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz