Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 816 Antworten
und wurde 85.947 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | ... 55
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 16:58
#241 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Definitiv.

berti


Beiträge: 17.606

29.10.2008 17:12
#242 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Und Lukschy (*1905) klingt dir nicht zu alt, im Unterschied zu Marquis (*1921)?

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 17:13
#243 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
Das schon, aber es ging ja darum, ob er mir besser als Marquis gefällt.
Marquis passt in jeglicher Hinsicht nicht. Lukschy klingt lediglich zu alt - das ist noch zu verschmerzen, wenn's ansonsten irgendwie geht.
An Hans Wiegner reichen beide zusammen nicht ran. Soviel noch zum Verhältnis.
berti


Beiträge: 17.606

29.10.2008 17:43
#244 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Wer gefällt dir persönlich unter Lee Marvins Sprechern nach Hans Wiegner (der sich ja offenbar schon in den späten 60ern aus der Branche verabschiedet hat) am Besten?

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 17:50
#245 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
Wiegner war auf jeden Fall noch bis in die Siebziger hinein aktiv. Der war auch noch in "Kojak" dabei.
Ich habe von Marvin ansonsten noch nicht allzu viel gesehen. Ich kenne neben Wiegner und Marquis, glaube ich, nur noch Martin Hirthe und Paul Klinger. Demnächst wird noch Günter Pfitzmann hinzukommen.
Hirthe fand ich in Ordnung, weil der, im Gegensatz zu Marquis, für Marvin wirklich tough kam, gerade auch gemessen an den Rollen, die er sonst oft sprach und auch um einiges lebendiger als Wolfgang Lukschy.
Paul Klinger verlieh ihm eine nette weise Note, aber klingt insgesamt natürlich doch zu glatt.
berti


Beiträge: 17.606

29.10.2008 17:53
#246 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Wiegner war auf jeden Fall noch bis in die Siebziger hinein aktiv. Der war auch noch in "Kojak" dabei.


Ach so, das wusste ich gar nicht.

Paul Klinger habe ich noch nicht auf Lee Marvin gehört, stelle ihn mir aber total unpassend vor.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 11:51
#247 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
Klinger für Marvin ist im Endeffekt ein gutes Beispiel dafür, was passiert, wenn du beim Besetzen nichts anderes als die Rolle und einen "guten Sprecher" im Kopf hast. Siehe Diskussion im "Der Tag, an dem die Erde stillstand"-Thread gestern.
So als ob der on-screen agierende Schauspieler gar nicht existent wäre, geschweige denn auch noch mit den anderen Schauspielern harmonieren soll - denn er ist ja nicht alleine vor der Kamera - und der Sprecher dementsprechend am allerwenigsten für Verwirrung (unter Umständen auch zwischen den Leuten) sorgen sollte.
Dasselbe gilt letztlich aber auch für Arnold Marquis, denn da wurde das nach der Rolle gucken schlichtweg auf's nach dem Image gucken erweitert und dann hatte man halt außer dem Image nichts mehr im Kopf. Image sagt Rauhbein, Rauhbein sagt Marquis. So einfach, so oberflächlich.
dlh


Beiträge: 14.993

25.11.2008 21:04
#248 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

War ja schon eine Umgewöhnung, dass "Mad Mission 5" eine hamburger Synchro hatte und die Hauptrollen Karl Maka / Sam Hui nicht mehr von Thomas Danneberg / Arne Elsholtz, sondern von Klaus-Peter Kaehler / Michael Harck gesprochen wurden. Obendrein musste man auch noch alle Rollennamen ändern. Für die DVD-Veröffentlichung hat man die ehemals fehlenden Szenen - in Berlin (!) - nachsynchronisiert und dreimal dürft ihr raten, wer jetzt die Rolle von Karl Maka übernommen hat. Ist für mich eine der schlimmsten Fehlbesetzungen aller Zeiten, er wird gesprochen von - Sven Plate! Dank der tollen Regie oder der Unfähigkeit von Laser Paradise haben die neuen Szenen auch einen "Voice-Over"-Effekt und sind nicht lippensynchron. Ganz schlimm.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2008 18:40
#249 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Zitat von berti
Zwei Fälle von ziemlich unpassenden Kombinationen in ansonsten hervorragend besetzten Filmen:
Helmut Wildt auf Walter Matthau in "Angriffsziel Moskau": Wirkte auf mich viel zu schmal und klang auch zu jung und glatt für Matthau, obwohl Wildt nur zwei Jahre jünger war. Lukschy kam nicht in Frage, da er ja in einer größeren Rolle (hervorragend) besetzt war. Martin Hirthe sprach eine kleine Nebenrolle, daher hätte man hier zur Not noch auf "Allzweckwaffe" Arnold Marquis zurück greifen können. Andererseits hätte man aber auch Hirthe auf Matthau und Hirthes Rolle mit Marquis besetzen können.
Wilhelm Borchert auf Orson Welles in "Die Wurzeln des Himmels": Absolut unpassend! Trotz betont "schwerer Zunge" passte er gar nicht auf den damals schon ziemlich korpulenten Welles. Suessenguth und Krause waren beide anderwertig im Film vergeben und speziell Suessenguth hätte nicht zu Welles´ Rollenalter gepasst (anders als beim "Zeichen des Bösen"). Hier hätte ich Hans Nielsen besetzt, der Welles ja leider nur in "Citizen Kane" sprach und dort besonders auf den gealterten Kane ganz gut passte (leider ist diese Synchro aus anderen Gründen eine totale Katastrophe!).

Ersteren Film habe ich jetzt nochmal im OTON gesehen und dann mal in die Synchro rübergezappt. Helmut Wildt ist für Walter Matthau wirklich restlos daneben. Dieser Fehlgriff schadet nicht nur der Rolle, sondern auch dem Film als gesamten. Auch Arnold Marquis passte da wesentlich besser. Geschweige denn Martin Hirthe oder gar Wolfgang Lukschy, der hier immerhin eine andere gute Rolle hatte.
Borchert für Welles fand ich hingegen - kann sein, dass ich das schonmal schrieb - viel treffender. Nicht das Optimum, aber OK.

berti


Beiträge: 17.606

12.12.2008 19:16
#250 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Ersteren Film habe ich jetzt nochmal im OTON gesehen und dann mal in die Synchro rübergezappt. Helmut Wildt ist für Walter Matthau wirklich restlos daneben. Dieser Fehlgriff schadet nicht nur der Rolle, sondern auch dem Film als gesamten. Auch Arnold Marquis passte da wesentlich besser. Geschweige denn Martin Hirthe oder gar Wolfgang Lukschy, der hier immerhin eine andere gute Rolle hatte.


Findest du die Synchro ansonsten von der besetzung her so gelungen wie ich, oder hast du da noch weitere Kritikpunkte?

Firefly1981
Gesperrt

Beiträge: 281

12.12.2008 19:19
#251 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Zitat von dlh
War ja schon eine Umgewöhnung, dass "Mad Mission 5" eine hamburger Synchro hatte und die Hauptrollen Karl Maka / Sam Hui nicht mehr von Thomas Danneberg / Arne Elsholtz, sondern von Klaus-Peter Kaehler / Michael Harck gesprochen wurden. Obendrein musste man auch noch alle Rollennamen ändern. Für die DVD-Veröffentlichung hat man die ehemals fehlenden Szenen - in Berlin (!) - nachsynchronisiert und dreimal dürft ihr raten, wer jetzt die Rolle von Karl Maka übernommen hat. Ist für mich eine der schlimmsten Fehlbesetzungen aller Zeiten, er wird gesprochen von - Sven Plate! Dank der tollen Regie oder der Unfähigkeit von Laser Paradise haben die neuen Szenen auch einen "Voice-Over"-Effekt und sind nicht lippensynchron. Ganz schlimm.


So erging mir das bei dem "A better tomorrow" Trilogie Boxset! Die Frühwerke von John Woo mit Chow Yun Fat sind richtig gute Actioner! Teil 1 mit Berliner Synchro (Top besetzt mit unter anderem Joachim Tennstedt) aber Teil 2 dann mit (noch passabler) Hamburger Synchro. Aber was ist mit Teil 3? Da ist noch jeder billigst Erotikfilm oder Porno besser Synchronisiert. Man könnte den 3.Teil mit der Neusynchro von "Running Man" bezeichnen, nur noch schlimmer!!!

Die Synchronstimmen von Chow Yun Fat kann man im 2. und 3. Teil als einfach nur peinlich bezeichnen...(Typisch für Laser Paradise)

Ebenfalls misslungen finde ich Bruce Campbell im ersten (Ekkehardt Belle) und drittem (Ronald Nitschke) Tanz der Teufel Film, da Christian Tramitz zweiten Teil für mich am besten passte und gut auf Bruce Campbell besetzt war. Bei Teil 3 sehe ich eine Fehlbesetzung, da Ronald Nitschke einfach zu tief auf Bruce klingt.

LG Firefly1981

dlh


Beiträge: 14.993

12.12.2008 22:57
#252 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Bei Ekkehardt Belle in TdT 1 stimme ich dir zu, da hat mir die gesamte Synchro gar nicht gefallen. Christian Tramitz war der einzige Lichtblick in der imho ebefalls misslungenen Synchro vom 2. Teil - das Dialogbuch ist und bleibt einfach Mist. "Armee der Finsternis" war der erste Bruce Campbell Film, den ich gesehen habe und Nitschke fand ich einfach super. Seine "große Schnauze" passt perfekt zu Bruce und auch dem Charakter Ash. Wen ich allerdings fehlbesetzt fand, war Hans-Georg Panczak in "Man With The Screaming Brain" - wenn schon München dann auch Tramitz.

Firefly1981
Gesperrt

Beiträge: 281

12.12.2008 23:35
#253 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Zitat von dlh
Bei Ekkehardt Belle in TdT 1 stimme ich dir zu, da hat mir die gesamte Synchro gar nicht gefallen. Christian Tramitz war der einzige Lichtblick in der imho ebefalls misslungenen Synchro vom 2. Teil - das Dialogbuch ist und bleibt einfach Mist. "Armee der Finsternis" war der erste Bruce Campbell Film, den ich gesehen habe und Nitschke fand ich einfach super. Seine "große Schnauze" passt perfekt zu Bruce und auch dem Charakter Ash. Wen ich allerdings fehlbesetzt fand, war Hans-Georg Panczak in "Man With The Screaming Brain" - wenn schon München dann auch Tramitz.


Ich glaube, mit Teil 3 bin ich auch voreingenommen, da ich ein Fan von Tommy Lee Jones bin und Nitschke in erster Linie mit ihm in verbindung bringe. Du hast Recht, wenn du sagst das seine Arroganz und Hochmut sehr gut von Nitschke rübergebracht wird, aber ich finde ständige umbesetzungen in einer Filmserie extrem S******* weil damit einiges an Stimmung verloren geht. Aber ansonsten ist die Synchro von Armee der Finsternis sehr gut. Es wäre aber wünschenswert gewesen wenn der dritte auch in München bearbeitet worden wäre.

- Ebenfalls unpassend "Doc" Brown alias christopher Loyd in Zurück in die Zukunft! Erst mit dem zweiten Teil gefiel mir der "Doc" richtig gut.

- Unpassend und fehlbesetzt finde ich auch die Umbesetzungen in "Star Trek - The next Generation" in der 4. Staffel! Ernst Meincke ging ja noch irgendwann, aber die Umbesetzung bei den Frauen war unter aller Kanone. Insbesondere die Grauenhaft klingende Deanna Troi!

- und zu guter letzt: Faith in der 4. Angel Staffel...schlimm!

LG Firefly1981

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2008 00:17
#254 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
Zitat von berti
Zitat von Mücke
Ersteren Film habe ich jetzt nochmal im OTON gesehen und dann mal in die Synchro rübergezappt. Helmut Wildt ist für Walter Matthau wirklich restlos daneben. Dieser Fehlgriff schadet nicht nur der Rolle, sondern auch dem Film als gesamten. Auch Arnold Marquis passte da wesentlich besser. Geschweige denn Martin Hirthe oder gar Wolfgang Lukschy, der hier immerhin eine andere gute Rolle hatte.

Findest du die Synchro ansonsten von der besetzung her so gelungen wie ich, oder hast du da noch weitere Kritikpunkte?

Hm...naja...sagen wir mal so: Die Hauptrolle den Credits nach, nämlich Dan O'Herlihy als "Blacky", kommt sowohl im Originalton, als auch in der Synchro recht kurz. Helmo Kindermann hat(te) nunmal eine relativ glatte Stimme und machte den Part nicht gerade "nahbarer". Da hätte man mit jemandem wie Horst Niendorf in dem Fall evtl. etwas mehr rauskitzeln können.
Aber ansonsten ist das schon OK. Mich hätte es noch nicht einmal gestört, wenn man hier Martin Hirthe für Matthau besetzt und Lukschy auf Frank Overton gelassen hätte, da der, wie gesagt, auch in diese Rolle sehr gut passte. Auch mit Arnold Marquis hätte ich sehr gut(!) leben können oder meinetwegen Gerhard Geisler.
Nur Helmut Wildt geht halt nunmal gar nicht...Da hätte man auch gleich Christian Wolff oder Thomas Eckelmann besetzen können...Und da fragt sich dann spätestens manch einer: Auf Walter Matthau?!
berti


Beiträge: 17.606

20.12.2008 20:58
#255 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
Zitat von Mücke
Borchert für Welles fand ich hingegen - kann sein, dass ich das schonmal schrieb - viel treffender. Nicht das Optimum, aber OK.


Fandest du Wolfgang Lukschy auf Errol Flynn hier auch fehlbesetzt? Ich kenne diese Kombination nur aus diesem Film, aber dort fand ich sie sehr passend, weil Flynn hier ja einen runtergekommen und anfangs auch vom Suff gezeichneten Typ spielt. Oder wäre dir hier auch Hans Nielsen oder Axel Monjé lieber gewesen?
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | ... 55
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz