Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 779 Antworten
und wurde 77.134 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 52
Klaus



Beiträge: 713

04.01.2008 12:30
#91 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Drei eklatante Fehlbesetzungen auf William Shatner, bei denen mich fast der Schlag getroffen hat (rein subjektiv gesehen):

Peter Kirchberger in COLUMBO: MORD IM BISTRO
Thomas Danneberg in MÖRDERSPINNEN
Randolf Kronberg in DIE WEICHE STEHT AUF TOD (2. Synchro, in der 1. war es noch G. G. Hoffmann)

Gruß
Klaus

berti


Beiträge: 16.534

04.01.2008 14:06
#92 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Hier meine ganz persönlichen Top 3 zum Thema Hass-Besetzungen:

Erik Ode für Cary Grant in "Der unsichtbare Dritte".
Ich hatte schon anderweitig erwähnt, dass diese Besetzung (und die teilweise altbackenen Dialoge der MGM-Synchro) mir diesen Film auf Deutsch komplett versaut haben, was bei Synchros aus dieser Zeit bei mir sonst nur selten der Fall ist. Durch Odes Stimme wird der welterfahrene Roger O. Thornhill zu einem "plärrenden" (dieses Urteil von Thomas Bräutigam passt wie die Faust aufs Auge!) Trottel. Wenn man unbedingt Curt Ackermann auf Leo G. Carroll besetzen musste, hätte man doch wenigstens auf Paul Klinger zurückgreifen können (wie die Ultra bei "Liebling, ich werde jünger").

Lutz Mackensy für Alan Rickman in "Stirb langsam".
Ich weiß, manche finden, dass Mackensy die Kultiviertheit der Rolle gut rüberbringt. Vielleicht dachten die Verantwortliche damals auch so. Mal ganz abgesehen vom Kontrast zum O-Ton (der bei Rickman eh nicht zu treffen wäre) bleibt von Hans Grubers unterschwelliger Bedrohlichkeit in der DF so gut wie nichts übrig.

Jürgen Thormann für Gene Wilder in "Frankenstein Junior".
Aufgrund seiner häufigen Besetzung in extrem unangenehmen Parts (die er grandios ausfüllte!) hatte ich lange Zeit große Probleme damit, von Thormann gesprochene Rollen sympatisch zu finden. Genau dass hat mir den Film auf Deutsch schon früh verdorben (ganz abgesehen von teilweise unübersetzbaren Wortspielen, deren Verlust wohl durch zusätzlich eingesprochene Texte "ausgeglichen" werden sollte!). Hier wäre mein Favorit Harry Wüstenhagen gewesen, der sich Wilder in den Siebzigern/Achtzigern mit Thormann "teilte".


longshadow


Beiträge: 12

05.01.2008 07:54
#93 Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Thomas Danneberg als Harrison Ford in Ein Rabbi im Wilden Westen.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2008 23:17
#94 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
Paul Wagner für Forrest Tucker in "Apachenschlacht am schwarzen Berge"

Horhorhor...: War das daneben.
So ne abseitige Fehlbesetzung hab' ich selten erlebt.
Kurz gesagt: Wirkte so, als ob ein Großvater seinen eigenen Enkel spräche. Ich frage mich, wie man auf diese Idee kam. Siegfried Schürenberg, der ihn in etwa der selben Zeit sogar mindestens zweimal synchronisierte, war ja schon ne äußerst seltsame Besetzung, aber Wagners sonore, sehr getragene Sprechweise für Forrest Tucker, der meist so wirkt, als wenn er jeden Moment in die Luft gehen könnte, war wirklich unfreiwillige Komik pur.
Es ist schade, denn dadurch ging den ohnehin - zumindest seitens Rod Cameron - sehr mau gespielten Wortduellen endgültig die Luft aus. Erst recht, weil Cameron auch noch von Curt Ackermann, der hier wie der Notnagel für eine aussichtslos vorgelegte Westernhelden-Rolle wirkt, gesprochen wurde.
Einzig tröstlich an dieser uninspiriert runtergespulten Synchro sind ein sehr beherzter Wolf Martini für Chill Wills, Hugo Schrader als "Soldaten-Kasper" und Friedrich Joloff, der einmal mehr als rücksichtsloser, arroganter Geldmacher-Mistkerl brillierte.
Das Bitterste an diesem Fehlgriff ist noch, dass Forrest Tucker in dem praktisch "zeitgleich" entstandenen Western "Am Marterpfahl der Sioux" von Gert Günther Hoffmann gesprochen wurde (beides zeitgenössische Synchros). Nun vergleiche man mal Paul Wagner und GGH: Für welche Typen Stimme stehen die beiden? Welche Unterschiede fallen auf...

Der Kritik an "Frankenstein Junior" und Jürgen Thormann von berti würde ich mich im übrigen anschließen.
Ich fand die Synchro ziemlich penetrant durch die von berti geschilderten Problematiken. Wobei ich Thormann nicht generell "im Zweifel" eher unsympathisch finde. Nur auf Gene Wilder im Speziellen passt er einfach nicht.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Weil Sie's 'Pflicht' nennen, muss'es noch lange nich' richtig sein,...Boss!"
Gert Günther Hoffmann für Paul Newman in "Der Unbeugsame"

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.486

07.01.2008 18:07
#95 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Hans Teuscher für Malcolm McDowell in "Krieg und Frieden" - wer ist denn auf diese Schnapsidee gekommen? Obwohl ich Teuscher eigentlich sehr schätze, aber er passt nicht im Mindesten.

Gruß
Stefan

Eifelfilmfreak


Beiträge: 326

07.01.2008 18:17
#96 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Ich habe es schon mal in einem anderen Thread geschrieben: Auf der VHS-Kassette von Alien II war ein Trailer von Stirb langsam II. Dort wurde Bruce Willis von Fred Maire (!!!) gesprochen!! Ich habe Maire immer gerne auf Keitel gehört, aber hier haben sich mir doch die Nackenhaare hochgestellt!! Zum Glück war es nur ein Trailer!!

Tremor


Beiträge: 82

09.01.2008 14:21
#97 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Für mich ein eindeutiger Fehltritt: Stirb langsam 4.0
"Lt. Tuvok" mit der Stimme von "Fähnrich Harry Kim" - und sein kleinerer Begleiter ist "Commander Chakotay"...

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2008 17:31
#98 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten
In Antwort auf:
Richard Widmark. Für den habe ich früher mal Drache bevorzugt, aber das war eigentlich eine ziemlich unsinnige Idee.


Muss mich hier mal selbst revidieren.
Habe Heinz Drache letztens in "Der Schatz des Gehenkten" nach langer Zeit mal wieder für Richard Widmark gehört. Erste Sahne! Eine der besten Leistungen, die ich von ihm je gehört habe und tatsächlich noch markanter als Marquis. Drache wirkte hier auch erstaunlich locker und provokativ-offensiv, wohingegen er als Krimi-Ermittler ja von manchen als recht "zugeknöpft" dargestellt wird (nicht meine Meinung).
Irgendwie scheine ich damals bei "Das war der Wilde Westen" doch den richtigen Riecher gehabt zu haben, aber habe ihn dann halt ewig nicht mehr für ihn gehört.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Zaubern wir ein Lächeln auf dieses Gesicht!"
Simon Jäger für Heath Ledger im "The Dark Knight"-Trailer

murphy


Beiträge: 2.373

11.02.2008 21:16
#99 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Ursula Hugo auf der gerade 18-jährigen Michelle Trachtenberg in EUROTRIP

Wer das zu verantworten hat, sollte mir lieber nicht bei Nacht im Dunkeln begegnen ...

Ghadah Akel auf Kristin Kreuk (falls ich das richtig gehört habe, Gott sei Dank nur kurz) im selben Film ist fast genau so ein Griff ins Klo. Dabei habe ich gegen beide Stimmen nicht das Geringste, doch wer diese Besetzung verbrochen hat muss unter ganz, ganz schlimmem Drogeneinfluss gestanden haben

woodstock



Beiträge: 273

12.02.2008 08:46
#100 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

solchen 'alten' besetzungen auf zu jungen darstellern kommen bei heinz freitag-synchros doch irgendwie häufiger vor, oder täusche ich mich? und der hatte ja auch regie bei eurotrip.



gruß,

woodstock

murphy


Beiträge: 2.373

12.02.2008 14:57
#101 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Echt? Ich werd' mal versuchen drauf zu achten, sofern mir bekannt wird, wer in entsprechenden Fällen Regie hatte (und auch für die Besetzung verantwortlich ist?) ...

Sollte sich da wirklich eine gewisse negative "Kontinuität" herauskristallisieren, werd ich dem Herrn mal einen freundlichen Brief schreiben

John Connor



Beiträge: 4.883

12.02.2008 22:51
#102 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

In Antwort auf:
solchen 'alten' besetzungen auf zu jungen darstellern kommen bei heinz freitag-synchros doch irgendwie häufiger vor ...


Bei den Dr. No-Synchros ist mir das zwar nie so aufgefallen, aber gerade läuft die PSYCH-Episode "Überwiegend wolkig ... gebietsweise Mord", in der sich der 55-jährige Michael Nowka für den gerade mal 34-jährigen Michael Weston besetzt hat. Von einer Fehlbesetzung würde ich dabei aber gar nicht sprechen, eher schon von einer kuriosen Besetzung.

Grüße,
Fehmi

"Ich mag ja Besetzungen in der Regel sehr gern, aber was sollte das hier?"
(Detlef im SHARK-Thread)

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.302

12.02.2008 23:02
#103 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Tja, schade dass noch niemand einen Thread "Die kuriosesten Synchronbesetzungen" aufgemacht hat.

Die Rolle war zwar irgendwie typisch Nowka, aber mMn hat man gemerkt, dass er eigentlich zu alt war.

Gruß,
Tobias


Robin for Kirk!

"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

John Connor



Beiträge: 4.883

12.02.2008 23:11
#104 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Tja, schade dass noch niemand einen Thread "Die kuriosesten Synchronbesetzungen" aufgemacht hat.


Ja, wäre mal ein interessanter Thread, aber an oberster Stelle steht erstmal die Einrichtung des James Fox-Threads!

In Antwort auf:
Die Rolle war zwar irgendwie typisch Nowka, aber mMn hat man gemerkt, dass er eigentlich zu alt war.


Ganz genau - erst recht, wenn man, wie ich, die ganze Zeit Leslie Jordan vor seinem geistigen Auge sah!

Grüße,
Fehmi

murphy


Beiträge: 2.373

12.02.2008 23:11
#105 RE: Größte Fehlbesetzungen! (rein subjektiv gesehen) Zitat · antworten

Verdammt, gerade vorbei

Aber um 1:25 Uhr kommt se ja noch mal

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 52
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz