Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 510 Antworten
und wurde 34.306 mal aufgerufen
 Serien: Archiv
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 35
Klaus



Beiträge: 713

20.04.2007 10:28
#76 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Zitat von berti
Zitat von Klaus

In der ungekürzten RTL-Synchro von "Klatsch kann tödlich sein" höre ich für Anne Baxter eher Rosemarie Fendel heraus, die meines Wissens in den 90er Jahren auch in München synchronisiert hatte.

War sie nicht schon ab den 70ern eher in München tätig?


Ja das stimmt, in der Synchrondatenbank finden sich bei ihr relativ viele Einträge aus München und ich kann mich auch noch an zwei Gastrollen in den Star Trek TOS-Folgen "Gefährliche Planetengirls" (Steuerfrau für Sulu) und "Geist sucht Körper" (Stimme Thalassa) aus den Jahren 1972/73 erinnern.

Obwohl die RTL-Synchro von "Klatsch kann tödlich sein" zwanzig Jahre später war, klingt die kratzige und relativ tiefe Stimme für Anne Baxter an einigen wenigen Stellen fast wie Rosemarie Fendel in den obigen TOS-Folgen und deshalb glaube ich nach wie vor, dass sie Baxter synchronisiert hatte. Von Eva Ingeborg Scholz sind mir aus den letzten Jahrzehnten überhaupt keine Sprechrollen bekannt und deshalb kenne ich ihre Stimme auch nicht. Aber vielleicht kann in dieser Frage ein neutraler Dritter zwischen Stefan und mir "schlichten"???

Gruß
Klaus

Klaus



Beiträge: 713

24.04.2007 21:21
#77 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten
Columbo: Zwei Leben an einem Faden (A Stitch in Crime) 1973

Deutsche Fassung: Studio Hamburg Atelierbetriebsgesellschaft mbH 1974
Buch: ???
Dialogregie: ???

Deutsche Erstausstrahlung: 27.02.1975 (ARD)

Inspektor Columbo (Peter Falk) Klaus Schwarzkopf
Dr. Barry Mayfield (Leonard Nimoy) Rolf Boysen
Dr. Edmund Hidemann (Will Geer) Hans Hessling
Schwester Sharon Martin (Anne Francis) Karin Lieneweg
Marcia Dalton (Nita Talbot) Heidi Berndt
Schwester Morgan (Aneta Corsaut) Marianne Bernhardt
Harry Alexander (Jared Martin) Lutz Mackensy
Detective Flores (Victor Millan) Hubert Suschka
Dr. Simpson (Murray MacLeod) Reent Reins
Dr. Michaelson (Leonard Simon) Horst Stark
Tom (Assistenzarzt) (Ron Stokes) Volkert Kraeft
Farbiger Arzt (NN) Peter Kirchberger
Rettungssanitäter (NN) Joachim Richert
Hank (Spurensicherer) (NN) Hans Paetsch
Arzt im OP-Saal (NN) Henry Kielmann


Auch wenn natürlich Herbert Weicker als Stammsprecher für "Mr. Spock" Leonard Nimoy nahezu unsterblich geworden ist, fand ich Rolf Boysen in dieser Rolle mit seiner kühlen und emotionslos klingenden Stimme durchaus passend, zumal er Nimoys tiefer Originalstimme sogar näher kommt als Weicker.

Gruß
Klaus
Pete


Beiträge: 2.788

28.04.2007 15:50
#78 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten
Ach, Rolf Boysen hieß der Sprecher für Nimoy! Im "Gong" stand mal die Info, dass es Harald Dietl oder so gewesen sei. Glaubte sogar komischerweise lange, dass es Dieter Wedel hieß.

Sprach Boysen nicht auch Graf Zahl in der "Sesamstraße", obwohl mich die Stimme auch an Konrad Georg erinnert hat? Er passte jedenfalls wirklich wie die Faust aufs Auge auf Nimoy! Wäre für mich nach dem Tod Weickers durchaus auch DIE Besetzung in weiteren Nimoy-Rollen gewesen; vorausgesetzt die Stimme klingt noch so oder ähnlich! Zudem passt/e seine Stimme tatsächlich noch besser als die Weickers, meiner Meinung nach. Boysen ist zwar sehr alt inzwischen; das ist ja aber Friedrich Schoenfelder auch! Gruß, Pete!
Klaus



Beiträge: 713

29.04.2007 09:29
#79 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Vielleicht ist die falsche Info im GONG mit Harald Dietl für Nimoy auch ursächlich für denselben Fehler im Columbo-Fanbuch (ich habe es selber nicht). Dietl und Boysen klangen damals zwar sehr ähnlich, aber Letzterer "nuschelte" leicht im Gegensatz zu Dietl.

Graf Zahl in der "Sesamstraße" wurde jedoch von Alf Marholm gesprochen.

Heute abend läuft auf S-RTL übrigens meine frühere Lieblingsfolge "Schach dem Mörder", ich werde erstmals versuchen, beide Synchronfassungen so ausführlich wie möglich parallel zu posten.

Gruß
Klaus

Pete


Beiträge: 2.788

29.04.2007 10:49
#80 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Also, bei manchen Sprechern ist die Stimme sich wirklich "gefährlich" ähnlich! In diesem Fall scheinen es sogar gleich drei ähnliche Sprecher zu sein. Gruß, Pete!

Klaus



Beiträge: 713

01.05.2007 09:19
#81 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten
Columbo: Schach dem Mörder (The most dangerous Match) 1973

Deutsche Fassung: Studio Hamburg Atelierbetriebsgesellschaft mbH 1975
Buch: ???
Dialogregie: ???

Deutsche Erstausstrahlung: 29.01.1976 (ARD)

Inspektor Columbo (Peter Falk) Klaus Schwarzkopf
Emmett Clayton (Laurence Harvey) Christian Rode
Tomlin Dudek (Jack Kruschen) Hans Hessling
Mazoor Berozski (Lloyd Bochner) Henry Kielmann
Linda Robinson (Heidi Brühl) dto.
Sergeant Douglas (Paul Jenkins) Christian Mey
Dr. Benson (Michael Fox) Günther Jerschke
Anton (Mathias Reitz) Peter Kirchberger
Restaurant-Besitzer (Oscar Beregi) Manfred Steffen
Dr. Sullivan (Stuart Nisbet) Werner Schumacher
Reporter (Manuel DePina) Henry König
Arbeiter an Müllpresse (John Finnegan) Franz-Josef Steffens
2. Arbeiter (NN) Joachim Richert
Taxifahrer (NN) Alexander Welbat
Mr. Williams (NN) Paul Edwin Roth
Dudeks Arzt (NN) Rolf Mamero
Autogrammsammler (NN) Wolfgang Draeger
Reporterstimme Telefon (NN) Florian Kühne

Da ich in der RTL-Fassung neben den bereits in der Dt. Synchronkartei erfassten Sprechern nur noch Michael Gahr für Dr. Sullivan erkannt habe, kann ich mir einen Vergleich mit der vorstehenden Liste sparen (die vielen ??? sähen nur sehr unschön aus).

Gruß
Klaus
Lord Peter



Beiträge: 3.533

01.05.2007 11:36
#82 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Wenn ich diese Liste sehe, treibt es mir regelrecht die Tränen in die Augen, daß ich bis in alle Ewigkeit nur Sachtleben, Höppner und Neugebauer hören muß. Gute Sprecher, zweifellos, aber Schwarzkopf, Rode und Hessling wären mir lieber.

Nasenbär


Beiträge: 98

01.05.2007 14:41
#83 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten
In Antwort auf:
Wenn ich diese Liste sehe, treibt es mir regelrecht die Tränen in die Augen, daß ich bis in alle Ewigkeit nur Sachtleben, Höppner und Neugebauer hören muß.


Ja, das sehe ich ganz genauso! Laurence Harvey mit der Stimme von Christian Rode würde ich auch gerne eimal hören. Auch wenn ich mir folgende alternative Besetzungen vorstelle, würde ich allzu gerne mal in die alten Sychronfassungen hineinhören (werde hierzu aber wohl aber leider nie Zugang bekommen): Heinz Engelmann anstatt Wolfgang Hess (Mord unter sechs Augen), Eckart Dux anstatt Hartmut Reck (Etüde in Schwarz) sowie Helmo Kindermann anstatt G. G. Hoffmann (Klatsch kann tödlich sein). Von Klaus Schwarzkopf anstatt Horst Sachtleben braucht man wohl nicht weiter zu reden, dies ziehen wohl alle Columbo-Fans vor. Sachtleben ist für mich immer so etwas wie ein "Wermutstropfen" und trübt den Spaß an den Columbo-Folgen doch merklich. In den Folgen "Blumen des Bösen" und "Wenn der Schein trügt" würde ich die alten Fassungen eher "nur" wegen Schwarzkopf anstatt Sachtleben vorziehen, und nicht so sehr wegen der Besetzungen der anderen Hauptrollen. Da würde ich Holger Hagen anstatt Curt Ackermann, Reinhard Glemnitz anstatt Henry Kielmann sowie - in beiden Folgen - Oliver Stritzel anstatt Peter Kirchberger eigentlich sogar den Vorzug geben.
Lord Peter



Beiträge: 3.533

01.05.2007 18:21
#84 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

An die ARD-Fassungen von "Blumen des Bösen", "Klatsch kann tödlich sein" und "Wenn der Schein trügt" ist noch verhältnismäßig leicht ranzukommen, der ORF wird nicht müde, sie zu senden.
Ich habe darüber hinaus noch das Glück, "Etüde in Schwarz" zu besitzen, doch gerade bei dieser Folge frage ich mich, welcher Teufel die ARD damals geritten hat. Größenteils sind die Kürzungen gut gelungen und fallen nicht auf, sind sogar sinnvoll (Columbos sinieren : "Weiblich, weiß, Pianistin...", die komplette Sequenz in Benedikts Haus mit dem asiatischen Diener und Columbos dämlicher Gehaltsabrechnung). Dafür wurde die geniale Parallelmontage "Konzert-Polizei findet Leiche" um die Hälfte gekürzt und der Rest fast komplett neu zusammenmontiert, und beim Finale setzt man dem ganzen die Krone auf: anscheinend war man im Schnittraum der Verzweiflung nahe, weil die gewünschte Laufzeit von 65 Minuten immer noch nicht erreicht war, und schnitt so kurzerhand die zweite Hälfte der Überführung mit dem Nachrichten-Video, das Aufheben der Blume am Tatort wird kommentarlos im Raum stehen gelassen. Schade, denn die Synchronisation ist (wie eigentlich alle ARD-Columbos) sprecher- wie dialogmäßig der RTL-Fassung haushoch überlegen, obwohl diese eigentlich einen Nostalgie-Bonus verdient, da sie seinerzeit mein erster Columbo war.

@Klaus: Hast du die Daten zu "Schach dem Mörder" nur irgendwo abgeschrieben, oder hast du Zugriff auf die ARD-Fassung?

Nasenbär


Beiträge: 98

01.05.2007 23:12
#85 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

In Antwort auf:
die Synchronisation ist (wie eigentlich alle ARD-Columbos) sprecher- wie dialogmäßig der RTL-Fassung haushoch überlegen


Auffällig ist, dass die alten ARD-Synchros vor allem in den kleineren Nebenrollen deutlich prominenter besetzt zu sein scheinen, vgl. hierzu z. B. die Liste von "Schach dem Mörder". Bei den größeren Hauptrollen trifft das sicher teilweise auch zu (Hartmut Reck war zwar ein hervorragender Sprecher, ein Eckart Dux spielt aber eben doch noch in einer anderen Liga). Dabei würde ich dies aber nicht so pauschal sagen, als Beispiele für "große Namen" seien erneut Holger Hagen in "Blumen des Bösen" genannt und auch G. G. Hoffmann in "Klatsch kann tödlich sein", der mir dort aber nicht wirklich gefallen hat und seinen Zenit wohl überschritten hatte. Nur gut, dass die meisten der ARD-Synchros erhalten geblieben sind, und nur ein kleinerer Teil der alten Folgen neu synchronisiert worden ist.

Lord Peter



Beiträge: 3.533

02.05.2007 10:30
#86 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Interessant auch, daß die ARD ihre Zuschauer offenbar für intelligenter/gebildeter hielt als RTL: während es 1975 noch reichte, daß Cassavetes den gefaketen Selbstmordbrief in die Kamera hält, darf Hartmut Reck 18 Jahre später eine (recht freie) deutsche Übersetzung über Beethovens Musik sabbeln.

Klaus



Beiträge: 713

02.05.2007 22:51
#87 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten
Zitat von Lord Peter
@Klaus: Hast du die Daten zu "Schach dem Mörder" nur irgendwo abgeschrieben, oder hast du Zugriff auf die ARD-Fassung?

Wäre schön, wenn es zu den Columbo-Folgen aus den 70ern irgendwo noch ausführliche Sprecherlisten gäbe, gibts aber meines Wissens im gesamten Netz nicht. Letztes Jahr hatte ich sogar den GF der Studio Hamburg Synchron GmbH, Herrn Just, per E-Mail danach gefragt und er schrieb mir daraufhin zurück, dass aus dieser Zeit keine entsprechenden Unterlagen mehr vorliegen würden. Er wusste aber noch aus dem Gedächtnis, dass Tomlin Dudek von Hans Hessling gesprochen wurde und sich Heidi Brühl sowie Oskar Werner in "Playback" selbst synchronisiert hatten.

Da ich damals von einigen ARD-Folgen den Ton mittels Cassettenrecorder aufgenommen hatte und "Schach dem Mörder" in relativ guter Qualität heute noch habe, konnte ich die Sprecher über den Ton (trotz der Kürzung um einige Minuten) in Abgleich mit dem Bild der RTL-Fassung den einzelnen Rollen problemlos zuordnen. Aber selbst die obige Liste hierzu ist nicht ganz vollständig, es fehlen die Sprecher des 1. Reporters zu Beginn (nach Claytons Albtraum), einer Hoteldurchsage, der OP-Schwester im Krankenhaus, des Arztes, der Dudek mittels Defibrillators vergeblich wiederzubeleben versucht und zweier Simultan-Schachspieler gegen Ende der Episode. Da bin ich halt doch an meine Grenzen gestoßen...

Gruß
Klaus
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.839

04.05.2007 12:23
#88 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Den Daten zur 93er Fassung kann ich zumindest hinzufügen, daß Heidi Brühl wahrscheinlich von Eva Kinsky gesprochen wurde.

Gruß
Stefan


Klaus



Beiträge: 713

04.05.2007 17:12
#89 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten

Danke Stefan, ich wusste doch, dass ich diese Stimme kenne, aber auf Eva Kinsky wäre ich nie gekommen. Vielleicht kriegen wir ja noch mehr Sprecher aus der 93er Fassung zusammen. Münchener Experten, bitte melden!!!

Gruß
Klaus

Klaus



Beiträge: 713

09.05.2007 12:40
#90 RE: Columbo-Folgen der 70er Jahre Zitat · antworten
Columbo: Doppelter Schlag (Double Shock) 1973

Deutsche Fassung: Studio Hamburg Atelierbetriebsgesellschaft mbH 1975
Buch: ???
Dialogregie: ???

Deutsche Erstausstrahlung: 20.11.1975 (ARD)

Inspektor Columbo (Peter Falk) Klaus Schwarzkopf
Dexter/Norman Paris (Martin Landau) Horst Stark
Mrs. Peck (Jeanette Nolan) Tina Eilers
Michael Hathaway (Tim O'Connor) Günther Jerschke
Lisa Chambers (Julie Newmar) Renate Pichler
Clifford Paris (Paul Stewart) Alf Marholm
Detective Murray (Dabney Coleman) Uwe Friedrichsen
Junger Anwalt im TV (Michael Richardson) Peter Kirchberger
Älterer Anwalt im TV (Gregory Morton) Heinz Engelmann
Croupier (Tony Cristino) Peter Kirchberger
Bank-Mitarbeiter (Mike Lally) Manfred Steffen
Rocky, junger Arzt im TV (Marc Singer) Andreas von der Meden
2. Detective (Robert Rothwell) Werner Bruhns
Älterer Arzt im TV (NN) Hans Paetsch
Sergeant Dobrinski (NN) Peter Kirchberger
Polizist im Aufzug (NN) Reent Reins

Gruß
Klaus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 35
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor