Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 689 Antworten
und wurde 74.256 mal aufgerufen
 Filme: 1990 bis 2009
Seiten 1 | ... 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | ... 46
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 10:07
#466 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Trotzdem hat's für nicht allzu viele Leute als Standardstimme gereicht oder selbiges ist mittlerweile hinfällig - obwohl seine Stimme natürlich sogar gereift ist - und das ebenfalls nicht ohne Grund.
M.E. liegt's halt dran, dass man ihn bei den wenigsten mitnehmen kann und das wiederum liegt an der Kategorisierung, die durch die Stimme zu Tage tritt. Die Schauspieler altern praktisch nicht mehr. Tom Welling wirkt nun wirklich wesentlich jünger als Timmo Niesner ist und trotzdem passt er stimmlich drauf. Soviel zum Thema Image.
Vielleicht liegt es auch daran, dass er tatsächlich so wandlungsfähig ist, dass er praktisch überhaupt keinen Wiedererkennungswert mehr besitzt und deswegen für Stars vergessen wird, außer wenn sie ein Gesicht wie Elijah Wood oder Tom Welling (den meinte ich übrigens auch zuletzt, "Spider-Man" war falsch) haben. Das glaube ich allerdings weniger, auch wenn das deiner Beschreibung näher kommt.

Wie gesagt: Bei Nebenrollen oder gewissen Hauptrollen habe ich auch überhaupt keine Probleme. Dafür ist er schließlich Profi.
Spock: nein. Die Ausschnitte belegen es auch und es gehen selbst hier im Forum erstaunlich viele mit. Was dann wiederum im Kontrast zur Meinung der vielen Leute in der Branche steht, die du benennst (von denen mit Sicherheit nicht alle Niesner-Fans auch für Spock auf ihn zurück gegriffen hätten und um mehr als das geht es hier auch nicht).
Es mag sogar sein, dass Niesner selbst die Rolle hätte weniger Image-lastig spielen können, vom Vermögen her, aber ist den Ausschnitten zufolge nunmal leider nicht so. Liegt ggf. an der Regie, aber weiß ich nicht.
Ein endgültiges Bild sollte man sich immer beim Film machen. Es ist hier allerdings üblich, dass man völlig unabhängig davon auch ein Voraburteil trifft. Das bezieht sich vollkommen logischerweise immer auf den ersten Eindruck von den vorab veröffentlichten Sachen usw. usf und der ist zumindest bei der Mehrheit der Leute, die sich hier geäußert haben, gelinde gesagt, gespalten und dabei handelt sich teilweise auch um welche, von denen man sowas eher selten erwarten kann.

Ich finde es stets bedauerlich, dass hier immer gleich alle ehemaligen Besetzungen dahinvergessen werden, nur weil die neue Variante auch gut passt.
Niesner verteidigen, aber zu Fehlow kein Wort. Gerade Fehlow ist nun wirklich der letzte, den man als überpräsent bezeichnen könnte. Selbst wenn er krank war, muss man deswegen nicht so tun, als ob Niesner ja eh schon immer auf der Hand gelegen hätte, nur um ihn möglichst "durchzukriegen" oder Leute wie mooniz vorführen, die sich aus ähnlichen Beweggründen heraus, wie u.a. auch ich, ärgern, da aber vielleicht etwas unglücklicher formulieren und dadurch in's Visier geraten.

Aber nur damit das hier nicht allzu falsch rüberkommt:
Im Allgemeinen liest sich die Besetzung zweifelsohne überdurchschnittlich originell. Man sollte die Synchro nicht allein wegen Spock an die Wand stellen. Trotzdem wäre es nett, wenn man sich angewöhnen würde beim Gutheißen neuer Stimmen, auch mal ein Wort über die vorherige zu verlieren und dass sie ja vielleicht doch nicht völlig undenkbar war. Und die neue gewissermaßen schon allein deswegen Pflichtprogramm, weil sie es geworden ist.
Würde einfach ein objektiveres Licht auf die ganze Sache hier werfen. Wenn auch nicht mehr als das.
Dieses turnusmäßige Gegenzeichnen, wie auf'm Amt, is' nich' so mein Fall.
"Wird scho'. Stempel drunter. Is' ja Profi." Wie alle anderen aber auch.
DubberDuckDuck


Beiträge: 952

23.04.2009 10:23
#467 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Zitat von Mücke
Ein endgültiges Bild sollte man sich immer beim Film machen. Es ist hier allerdings üblich, dass man völlig unabhängig davon auch ein Voraburteil trifft.


Ja? Bei mir nicht, habe die Synchro bekanntlich gesehen. Niesner ist fantastisch. Mal abgesehen davon, dass seine Stimme wirklich einfach schön ist, kann er alle nötigen Charaktereigenschaften Spocks herausarbeiten: das Losgelöste, Suchende, Unterkühlte, den Widerstreit. Reiches Material für einen Schauspieler und er schöpft es voll aus. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er Quinto teilweise toppen kann - aber das ist nur eine Vermutung.

Ist wie bei Sablik. Egal, ob die nun von den dt. Machern gewollt wurden oder nicht, ob sie Notlösungen waren oder nicht, ob sie Eingeweihten nun unoriginell erscheinen oder nicht - das Ergebnis rockt gewaltig.
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 10:30
#468 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Zumindest muss ich zugeben, dass mich der Thread dazu gebracht hat, mir diesen Film im Kino anzuschauen. Woran nicht zuletzt auch die Niesner-Diskussion einen wesentlichen Anteil hat.
Hätte ich ohne den Verlauf hier unter Garante nicht getan.
Die Stichworte "Abrams" und "Star-Trek-Sequel" verschrecken an sich einfach zu sehr.
Knew-King



Beiträge: 6.309

23.04.2009 10:31
#469 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Ich finde das sagt nicht unbedingt was über die Qualität eines Sprechers aus. Zumal Elijah Wood, Topher Grace und Peter Sarsgaard durchaus interessant sind.
Timmos Stimme ist wie viele andere in der Branche halt doch recht zeitlos, dies kann sich mMn durchaus auch negativ auf Besetzungen auswirken.
Ich persönlich find es für Spock stimmlich auch ein Griff in's Klo, aber es wundert mich nicht. Aus irgendeinem Grund wird er gern für im O-Ton tiefere Kandidaten gebucht. Um nur einen Aspekt zu nennen.
Der bis dato fast stets unsaubere Daniel Fehlow hätte sicher einmal eine andere Seite von sich präsentieren dürfen. Gerne hätte man mir auch mit was neuem ankommen dürfen das mehr Bezug auf O-Ton oder Rolle hat. Nunja...

Dafür muss ich zugeben das Nico Sablik auch stimmlich besser kommt als gedacht... trotzdem bleibe ich vorerst dabei: Irgendwie dürfte es ruhig noch kerniger sein. Auch wenn es maßlos übertrieben ist so habe ich doch immer das Gefühl das ich Pine auch quasi hätte selber sprechen können nach dieser Politik (nicht das ich ernst meinen würde, nur vom Alter etc her), und das irritiert. Mal abwarten, evtl ist der Gewöhnungsfaktor ja doch ausreichend groß.

Was ich aber ganz und gar nicht einsehe und was hier nochmal deutlich erwähnt werden muss: Simon Jäger für Simon Pegg.
Bitte?! Soll das Rollenbezogen sein? Seh ich nicht. Soll das nah am O-Ton sein? Seh ich auch nicht. Von der Kontuinität mal ganz zu schweigen, auch wenn ich die hier irrelevant finde.
Wenn man schon DSF nicht wollte, wieso dann nicht Deffert? Das sag ich nicht weil ich das am besten finde, sondern weil es nicht so ausgelutscht ist. Den (fantastischen) Jäger hört man doch an jeder Ecke und Kante, bereits fast so "nervig" wie Norman Matts Überpräsenz.
Stimmlich gesehen ist Deffert da doch nicht weit weg (Ich widerspreche mir selbst ich weiß, ich switche halt gern zwischen Objektiv und Subjektiv ).
Schlimmer war eigentlich nur Tobi Kluckert in MI3.
krisvankiss


Beiträge: 92

23.04.2009 10:59
#470 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

@Dubber
Auch wenn du die Synchro gesehen hast, aber du kennst schon das Original? Du kennst schon die alte Serie, original wie synchronisiert?? Ich denke das sind die wesentlichsten Punkte für die Synchro, Niesner ist ein wahnsinnig guter Sprecher und Schauspieler, keine Frage, aber auf Spock (zachary quinto) passt er hinten bis vorne nicht, egal ob man es vom Original aus betrachtet oder die alte Serie zum Vergleich zieht, wie gesagt, wenn das schon meiner Mutter auffällt... da kann er spielen bis er der Schauspielkönig überhaupt ist aber die Stimme von Niesner nimmt Spock einfach alles was Original so wie alte Serie hergibt!!! Punkt Aus Ende!!! Ungelogen als ich Fehlow im Trailer gehört hatte lief es mir kalt den Rücken runter...

Taccomania


Beiträge: 803

23.04.2009 14:20
#471 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Nichts gegen Fehlow und Niesner. Ich finde, beide sind nicht die Idealbesetzung für Spock. Allenfalls für Quinto. Aber das ist aus den bereits erörterten Gründen nicht dasselbe wie die Idealbesetzung für Spock. Somit sind wir wieder bei der Frage, ob die Synchronstimme zum Schauspieler oder zur Rolle passen soll. Aus Kontinuitätsgründen neige ich immer zur ersten Antwort. Im speziellen Fall "Spock" ist mir die Kontinuität - zumal Fehlow Quinto wirklich nur in der der breiten Masse (und mir auch) eher unbekannten Serie "Heroes" gespielt hat - ziemlich gleichgültig. Ich will die passende Stimme für Spock, nicht für Quinto. Gerne darf diese sich dann auch als Stammsprecher von Quinto etablieren.

Selbst wenn man Niesner von der Stimmlage akzeptabel findet: den bisherigen Ausschnitten nach zu urteilen ist es die Diktion jedenfalls nicht.

krisvankiss


Beiträge: 92

23.04.2009 15:00
#472 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Da gehe ich nicht mit, oder nur Stückweit... man sollte bei einer Synchro immer nach der Stimme besetzen und nicht unbedingt nach der Rolle die der jenige spielt, Fehlow kommt stimmlich nunmal Quinto sehr nah, man könnte fast sagen 1:1!!! Das sage ich, weil ich Heroes immer Original und in der synchronisierten Fassung sehe.

http://www.youtube.com/watch?v=VSD-5TZ2Rgs

hier ein Link aus Heroes...

lysander


Beiträge: 1.089

23.04.2009 15:32
#473 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Zitat von krisvankiss
Da gehe ich nicht mit, oder nur Stückweit... man sollte bei einer Synchro immer nach der Stimme besetzen und nicht unbedingt nach der Rolle die der jenige spielt, Fehlow kommt stimmlich nunmal Quinto sehr nah, man könnte fast sagen 1:1!!! Das sage ich, weil ich Heroes immer Original und in der synchronisierten Fassung sehe.

http://www.youtube.com/watch?v=VSD-5TZ2Rgs

hier ein Link aus Heroes...


dem stimme ich zu. Auch wenn man taub wäre, und das erste mal hören würde, glaube ich kaum, dass eine Stimme wie Niesner auf Quinto die Erwartungen erfüllt.
Zudem sieht Quinto dem jungen Spock sehr ähnlich, also erwartet man, sofern man die Serie kennt, und davon sollte man bei Star Trek Filmen ausgehen, eine tiefere Stimme. Niesner ist toll, nix gegen ihn, mag ihn sehr auf seinen Stammrollen, aber hier leider leider leider ne Fehlbesetzung auf Grund der Stimmfarbe.
Slartibartfast



Beiträge: 6.574

23.04.2009 16:06
#474 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Zitat von krisvankiss
Da gehe ich nicht mit, oder nur Stückweit... man sollte bei einer Synchro immer nach der Stimme besetzen und nicht unbedingt nach der Rolle die der jenige spielt, Fehlow kommt stimmlich nunmal Quinto sehr nah, man könnte fast sagen 1:1!!! Das sage ich, weil ich Heroes immer Original und in der synchronisierten Fassung sehe.


Damit vertust du auf jeden Fall Chancen, die eine Synchro hätte, gegenüber dem Original aufgewertet zu werden (vgl. das Bsp. IM GEHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT)
Spock ist in jedem Fall als Figur vorgeprägt, die Originalstimme Quintos ist hingegen nur für seine Fans aus "Heroes" von Bedeutung.

krisvankiss


Beiträge: 92

23.04.2009 16:27
#475 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Wieso aufwerten, eine Synchro sollte das wiederspiegeln was das Orignal hergibt denn die Originalproduzenten/Regisseure werden sich bei ihrer Besetzung schon was gedacht haben und ihren Cast lange genug ausgesucht haben... gerade in diesem Fall find ich Quinto als jungen Spock eine ausgezeichnete Wahl und wenn wir jetzt die Synchro wie du sagst aufwerten wollten hätte man eher einen Fehlow anstelle eines Niesner nehmen müssen!!!

Lg

Slartibartfast



Beiträge: 6.574

23.04.2009 17:17
#476 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Das kann man so sehen.
Andere sehen eine Synchro als eingenständiges Produkt, das sich der Originalfassung keineswegs total unterordnen muss/sollte, um bestmögliche Unterhaltung zu bewerkstelligen.
Eine Synchro sollte nie soweit gehen, eine offensichtliche Schwäche des Originals mitzutragen, nur um authentisch zu sein. Und es ist sicher ein Nachteil des Originals Darsteller besetzen zu müssen, die wie die Urhelden aussehen, deshalb aber noch lange nicht wie sie klingen. Da die Synchro Einfluss anders als das Original auf die Stimmen nehmen kann, ist es an ihr, diesen Vorteil zum Tragen zu bringen, und sich den altbekannten Figuren inkl. ihren deutschen Stimmen optimal anzunähern.

Gerade bei ST kann man die Synchrongeschichte nicht ignorieren und sich jetzt mit einem mal nur die Originalfassung des aktuellen Films zum Vorbild nehmen.
Ich möchte hier nicht wiederholen, was in diesem Thread schon (mehrfach) diskutiert wurde, aber im empfehle mal die vorherigen Seiten zu lesen.
krisvankiss


Beiträge: 92

23.04.2009 17:22
#477 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Lese immer fleißig mit!!!

DubberDuckDuck


Beiträge: 952

23.04.2009 17:42
#478 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Zitat von krisvankiss
@Dubber: Ungelogen als ich Fehlow im Trailer gehört hatte lief es mir kalt den Rücken runter...


Sicher, dass nicht bloß das Fenster auf war?? Kidding. Klar, Fehlow hätte auch funktioniert. Bestreite ich nicht, auch wenn ihm noch die makellose Perfektion von Niesner abgeht. Die Situation ist ganz simpel: Für mich hat Niesner funktioniert. Der hat der Figur nichts genommen. Null. Der geht von hinten bis vorne ... sowas von!

Ich finde es unnötig, seine Stimmfarbe mit dem Original-Spock abzugleichen - wir sind hier nicht beim BKA. Kunst darf auch mal atmen, Abweichungen sorgen für Eigenständigkeit und Spannungsfeld. Was, nebenbei bemerkt, ohnehin die Intention - der raison d'être - dieser ganzen Chose ist: ein Neuanfang, der aus sich selbst heraus funktioniert. Gelingt dem Film, gelingt der Synchro - auch ohne Mätzchen oder maximale Stimmanbiederung.

Wenn du nach Ansicht des Films - denn mit Verlaub, bislang mutmaßst du nur sehr leidenschaftlich - immer noch der Meinung bist, dass Niesner wegen Spock-Vergewaltigung eine Nacht lang in einem Lederschuppen in den Sling gehängt werden sollte, akzeptiere ich das natürlich ganzheitlich. Jede Jeck is' anders.
ElEf



Beiträge: 1.910

23.04.2009 18:20
#479 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Zitat von Fierstein

Nun wie schön, das alles subjektiv ist. Für mich ist Timmo Nieners Stimme eine der angenehmsten und auch wandelbarsten Stimmen...


Angenehm ja. Wandelbar? Wohl eher nicht. Und warum hat man Simon Jäger auf Simon Pegg besetzt? Den hört man doch überall und davor waren es doch schon Dennis Schmidt-Foß und Michael Deffert. Eine herbe enttäuschung.
dlh


Beiträge: 14.037

23.04.2009 19:16
#480 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Dennis Schmidt-Foß hört man doch auch überall (und außerdem passt er imho nichtmals auf Pegg).
Seiten 1 | ... 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | ... 46
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz