Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 294 Antworten
und wurde 25.066 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 20
berti


Beiträge: 16.742

10.07.2009 09:48
#91 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Eckart Dux wurde in Neusynchros älterer Filme mit einer gewissen Vorliebe auf junge, dynamische oder zumindest irgendwie anregende Hauptprotagonisten besetzt. Vor allem assoziiert man dabei sehr bewegliche Typen, wie Zeitungsredakteure, (z.B. Wayne Morris in "Die Rückkehr des Dr. X") oder liebenswerte Bürschchen, wie Sinatra in "Doppeltes Dynamit" oder James Stewart in "Mr. Smith geht nach Washington" mit ihm.


Da er ja eine über Jahrzehnte nahezu alterslose Stimme hatte, war das naheliegend. Selbst in den 80ern sprach er ja mehrfach den fast 20 (!) Jahre jüngeren Steve Martin.

berti


Beiträge: 16.742

29.07.2009 12:15
#92 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Stanislav Ledinek wurde öfter auf Typen besetzt, die optisch oder durch ihren Akzent "exotisch" wirkten. Er sprach viele Mexikaner in Western und daneben oft auch slawische Rollen.

Donald Arthur hört man auch öfter "exotisch", sowohl in Real- als auch in Animationsfilmen. Bei ihm ist ja oft noch ein Akzent-Rest zu hören, auch wenn man ihn dadurch nicht unbedingt direkt als gebürtigen Amerikaner identifizieren kann.

berti


Beiträge: 16.742

29.09.2009 13:24
#93 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Beim Thread über "tuntige" Rollen fällt auf, dass manche Sprecher offenbar öfter in solchen Rollen besetzt werden, z. B. Harry Wüstenhagen, Jürgen Thormann, Arne Elsholtz oder Lutz Mackensy.

marginal


Beiträge: 260

29.09.2009 16:20
#94 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Oder Lothar Blumhagen; wen wundert's? Manche Stimme hat halt die richtige Lage, ohne gleich wie Dampftheater zu wirken...wobei ich Elsholtz in diesem Zusammenhang nur in Knallchargenrollen kenne.

berti


Beiträge: 16.742

29.09.2009 17:37
#95 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Zitat von marginal
Manche Stimme hat halt die richtige Lage, ohne gleich wie Dampftheater zu wirken



Bei Wüstenhagen und Thormann lag die häufige Besetzung wahrscheinlich an ihrem nasalen Klang, bei Mackensy vielleicht an seiner hohen, weichen Stimme.

berti


Beiträge: 16.742

18.10.2009 22:02
#96 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Eberhard Prüter wird/wurde ja oft in (besonders im Animationsbereich) auf skurrile Rollen besetzt. Kann es sein, dass man ihn daneben (egal ob im Zeichentrick- oder Realfilm) oft als ältlichen, manchmal auch schrulligen Arzt oder Wissenschaftler hört? Irgendwie kommt es mir so vor.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

04.01.2010 11:24
#97 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Ich habe vor kurzem den interessanten Western "Die Rache des Indianers" (mit Barton MacLane) von 1957 gesehen. Das war eine Neusynchro und witzigerweise wurde selbst da der mit Abstand präsenteste (und evtl. einzige) Schwarze (mit einer Sprechrolle) von Tilo Schmitz gesprochen...

berti


Beiträge: 16.742

01.07.2010 14:41
#98 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Zitat von berti
Alexander Welbat wurde oft auf korpulente und gemütliche Typen besetzt (ähnlich wie Edgar Ott).



Seit einigen Jahren ist das bei Roland Hemmo auch der Fall.

Silenzio
Moderator

Beiträge: 18.263

12.07.2010 13:58
#99 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Edgar Ott, Kurt Goldstein und Helmut Krauss sprachen auch schon einige Schwarze und in jüngster Zeit Dennis Schmidt-Foß

berti


Beiträge: 16.742

13.09.2010 23:02
#100 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

In vielen Karl May-Verfilmung (egal ob bei der CCC oder der Rialto) sprach Rainer Brandt entweder den Oberschurken oder dessen rechte Hand.
Wurde er zu deiser Zeit auch in anderen Filmen öfter als Bösewicht besetzt?

Silenzio
Moderator

Beiträge: 18.263

13.09.2010 23:13
#101 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Im Italo-Western "Mögen Sie in Frieden ruhn" ist er auch als Schurke zu hören. Eigentlich seltsam, da er in den meisten Italo-Western die Hauptrolle gesprochen hat (vor allem bei Constantin)

berti


Beiträge: 16.742

13.09.2010 23:16
#102 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

In der Erstsynchro von "Für eine Handvoll Dollar" sprach er Gian-Maria Volonte.
Hatte er denn im Italowestern ähnlich viele Schurkenrollen wie bei Karl May?

Silenzio
Moderator

Beiträge: 18.263

13.09.2010 23:23
#103 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Mir fällt dann nur noch Sieghardt Rupp in der Zweitfassung von "Für eine Handvoll Dollar" ein.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.744

14.09.2010 00:37
#104 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Im Italo-Western waren es weitaus mehr Heldenrollen - nicht zuletzt, weil Brunnemann einer der profiliertesten Bearbeiter dieses Genre war (neben Horst Sommer und Ingo Hermes).

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 16.742

14.09.2010 09:55
#105 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

War Brandt denn in diesem Genre ähnlich präsent wie Klaus Kindler?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 20
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz