Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 206 Antworten
und wurde 19.277 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
Wilkins


Beiträge: 3.881

07.07.2019 22:27
#196 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Ha, endlich mal ein Beispiel für diesen Thread gefunden.

In "Todesstille" wird Billy Zane von Stephan Rabow synchronisiert. Der kommt zwar ganz gut vom Gesicht und gibt sich redlich Mühe, ist aber den Anforderungen von Zanes extremer Rolle nicht völlig gewachsen. Zudem fällt er deutlich hinter seinen Mitspielern Ulrich Gressieker und Bettina Spier ab, was sich in diesem kammerspielartigen Thriller freilich alles andere als positiv auswirkt. Da hätte ich Rabow gerne mit Mathias Einert getauscht, der zu Beginn in einem Nebenpart zu hören ist und genau das richtige Timbre für solche undurchsichtigen Typen hatte.

berti


Beiträge: 16.724

13.12.2019 14:28
#197 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Und wieder etwas aus dem Hörspiel-Sektor, diesmal gleich zwei Beispiele aus der Edgar-Wallace-Reihe von Europa:
Diese Serie weist generell einige Besetzungen auf, die sehr unkonventionell oder sogar merkwürdig wirken, besonders, wenn man sie mit der Vorlage vergleicht (aber das ist ja ein häufiges Problem bei diesem Label).
In den "toten Augen von London" zeigt Wolfgang Völz sich von einer untypischen Seite (mehr wird hier nicht verraten), aber seine Stimme hat für einen Pfarrer einfach nichts "Pastorales". Anders wäre das bei Paul-Edwin Roth gewesen, der zu Beginn einen kurzen Auftritt als Vorgesetzter von Inspektor Holt hat.
Ein noch krasseres Beispiel liegt beim "Frosch mit der Maske" vor, hier muss ich leider gleich den ganzen Absatz schwärzen:
Wolfgang Kieling wird zwar sowohl der väterlich-freundlichen Rollen des Sekretärs Johnson als auch der grausamen Figur des Frosches gerecht, aber seine Stimme ist viel zu markant, so dass man sie bereits zu Beginn trotz der Verzerrung durch die Maske deutlich erkennt. Paul-Edwin Roth hätte sicher auch zu Johnson gepasst und wäre nicht so schnell zu erkennen gewesen. Zu dem tatsächlich von ihm gesprochenen John Bennett - einem bitteren, verschlossenen Mann, der seinen Brotberuf als Henker selbst vor seiner Familie verheimlicht - hätte Kieling auch gut gepasst.
Ich hoffe, Stefan nimmt mir gerade die zweite Überlegung nicht übel!

Samedi



Beiträge: 14.537

29.12.2019 14:34
#198 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

In "Rogue One: A Star Wars Story" hätte ich gerne Marcel Collé und Björn Schalla getauscht.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

20.02.2020 21:15
#199 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Dieter Bellmann passte zwar wunderbar zu Florin Piersic als Margelatu, trotzdem würde ich innerhalb der Gelbe-Rose-Reihe am liebsten ihn und Kästner im ersten Film tauschen. Kästner erst als Schurken zu hören und dann von einem Film zum nächsten als Helden, das ist doch sehr gewöhnungsbedürftig (wenn irgendwann doch weitere Filme veröffentlicht werden sollten, hört man Kästner dann sogar in drei Filmen in Folge - einmal als Schurken, zweimal als Margelatu).

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

24.02.2020 13:51
#200 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Leider achtete Wolfgang Thal beim rumänischen Krimi "Die Revanche" kaum auf Kontinuität zum Vorgänger. Einige Tauschaktionen könnten da helfen.
Ezard Haußmann sprach im ersten Film noch Ion Besoiu, ein Tausch mit Ernst Meincke brächte ihn auf seinen Ursprungspart zurück.
Oppel passt ebenso mittelmäßig wie Joachim Konrad auf Dobrescu, aber durch einen Tausch hätte Jean Constantin zumindest die gleiche Stimme wie im Nachfolger "Duell".

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

21.04.2020 14:09
#201 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Einige meinen, Paul Klinger wäre für Stanley Baker keine gute Besetzung gewesen. Dem kann ich mich nicht anschließen, nur finde ich Erwin Linder auf Stewart Granger in "Sodom und Gomorrha" ausgesprochen suboptimal. Klinger hätte da weitaus mehr raus holen können und hätte überdies prächtig gepasst (wäre auch nicht der erste Film mit dieser Kombi gewesen). Heinz Petruo wäre für Baker und als Schurke - Klischee hin oder her - ohne Zweifel nicht weniger großartig gewesen als Klinger und als Erzähler bzw. Engel hätte ich mit der gemächlichen dunklen Stimme Linders gut leben können.
Und bei der Gelegenheit gleich auch Tausch zwischen Chevalier und Brandt - aus alter Gewohnheit - damit man Letzteren für Battaglia hört.

Gruß
Stefan

Lord Peter



Beiträge: 4.742

22.04.2020 18:14
#202 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Normalerweise sind die ARD-Folgen von "Columbo" ordentlich besetzt. Aber Marita Janowski in "Etüde in Schwarz" geht gar nicht, die Rolle hätte eine weitaus jüngere, hellere, naivere Stimme erfordert, da funktionierte selbst die (deutlich zu alte) Uschi Wolff in der RTL-Fassung besser. Wäre eigentlich ein Fall für Reinhilt Schneider gewesen, doch die sprach hier leider nicht mit, dafür eine andere passende Alternative: Heidi Schaffrath. Statt sie in der Mordopferrolle zu verheizen, hätte man hier Janowski unterbringen können, ohne daß sie groß gestört hätte, und ihr dunkleres Timbre hätte deutlich besser zu der selbstsicheren Pianistin als zur verhuschten Janice gepaßt.

berti


Beiträge: 16.724

20.10.2020 11:27
#203 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Die Synchro vom "Marder von London" weist zwar viele große Namen auf, aber auch einige seltsame Besetzungen (dazu später mehr im Thread über den Film). Bei gleich zwei Beispielen hätte sich ein Tausch angeboten:
Herbert Stass klang zwar jünger als er zu dieser Zeit war, aber doch nicht jung genug für Adam Faith, der beim Dreh erst um die 20 war. Eckart Dux wiederum klang etwas zu jung für Richard Todd, der damals um die 40 war. Bei den gemeinsamen Szenen kam mir der Gedanke, dass eine umgekehrte Besetzung sinnvoller gewesen wäre.
Bei David Lodge musste ich sofort an Martin Hirthe denken, noch bevor mir klar wurde, dass dieser ihn in "Ein Schuss im Dunkeln" tatsächlich synchronisiert hat. Rainer Brandt für Nigel Stock liest sich zwar komisch; aber da Stock deutlich weniger Szenen als Lodge hat und Brandt für Letzteren wie ein Fremdkörper wirkt, hätte ich auch hier getauscht.

berti


Beiträge: 16.724

17.02.2021 11:54
#204 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #46
"Der Adler ist gelandet" - Klaus Kindler für Michael Caine ist etwas befremdlich, aber wenn plötzlich Jürgen Thormann als sein Gegenpart (Pfarrer Verecker) zu hören ist, haut's mich jedes Mal weg. Nein nein nein (obwohl natürlich Kindler seine Sache gut wie immer machte). Tausch!
Und bei der Gelegenheit gleich mal Chevalier und Pampel vertauschen - "Dallas" lag zwar noch in der Ferne, aber trotzdem gehören Hagman und Pampel zusammen.

In diesem Fall kann ich mit den tatsächlichen Besetzungen ganz gut. Thormann hatte Caine zwar schon einige Male synchronisiert, aber es dauerte noch lange, bis er sich etablieren sollte. Und für John Standing als aufrechter und sympathischer Pfarrer fand ich ihn gut besetzt; natürlich ist es aus heutiger Sicht etwas irritierend, da die beiden Figuren mehrere Dialogszenen haben. Jenseits davon bin ich bei Caine nicht so stark auf Thormann fixiert und kann auch andere akzeptieren (Dux, Bussinger, Felmy).
Und war Wolfgang Pampel Anfang 1977 schon "groß" genug für die größere Nebenrolle, die Hagman hier spielte?
Meinen früheren Gedanken zu Robert Duvall und Michael Byrne würde ich allerdings revidieren: Edgar Ott für Byrne wäre unvorstellbar, und zu Duvalls Rollenalter und der "härteren" Erscheinung hätte Norbert Langer absolut nicht gepasst.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

17.02.2021 14:31
#205 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Doch, Pampel hat im Westen zu seinem Glück einen ziemlichen Schnellstart hinlegen können, auch schon vor "Star Wars" - ein Beispiel wäre nur Charles Grodin in "King Kong", den man als Hauptrolle bezeichnen kann.

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

10.09.2021 21:54
#206 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Wolfgang Lukschy konnte sich in "Durchs wilde Kurdistan" nicht selbst synchronisieren (welch Absurdität), wohl weil er "Old Surehand" in Jugoslawien drehte. Nun gut, damit muss man manchmal leben. Aber Joachim Nottke will mir einfach nicht passen. Irgendwie zu jung und es fehlt ihm die pathetische Aura der direkten Nachkriegsgeneration.
Aber da Charles Fawcett ohnehin komplett eingewickelt ist (damit man ihn nicht sofort als "Kadir Bei" identifizieren kann), könnte er hier ganz gut passen und Ackermann wäre Lukschys Originalstimme in jeder Hinsicht näher gekommen.
Kurzzeitig dachte ich kurz nach, ob nicht vielleicht auch Arnold Marquis (obwohl auch jünger) zu Lukschy hätte passen können, aber für Cafarel kann ich mir Nottke nun gar nicht vorstellen.

Gruß
Stefan

Samedi



Beiträge: 14.537

24.07.2022 11:11
#207 RE: Wenn ich Stimmen tauschen könnte ... Zitat · antworten

Brian Donlevy wird in "Union Pacific" von Klaus Miedel gesprochen, während Wolfgang Lukschy auf Stanley Ridges zu hören ist. Umgekehrt wär es mir lieber gewesen.

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz