Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 277 Antworten
und wurde 22.451 mal aufgerufen
 Filme: aktuell
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 19
Taccomania


Beiträge: 797

23.03.2013 17:27
#151 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

@iron

Ich wollte niemanden veräppeln. Ich dachte, der Mangel an Ernstlichkeit sei nicht zu verkennen.

Man sollte eigentlich meinen, daß es bei den vielen tausend Sätzen, die ein Sprecher im Laufe seines Lebens aufgenommen hat, kein Problem ist, sich einen neuen Satz aus Versatzstücken zusammenzubasteln. Aber es klingt meistens unnatürlich. Vielleicht erlaubt es jedoch die Technik irgendwann, jede beliebige Stimme in eine andere umzuwandeln, so daß man z.B. Brückner (oder jeden beliebigen anderen Sprecher) wie Schult oder Marquis, etc., klingen lassen kann. Das wäre jedenfalls für Neu- und Nachsynchros ein echter Segen.

Ich bin kein Technikexperte. Aber da man heute jedes natürliche und künstliche Geräusch, einschließlich Tierstimmen, im Computer nachbilden kann, erscheint es mir ungewöhnlich, daß menschliche Stimmen noch nicht auf den Punkt genau künstlich erschaffen werden können oder man eine natürliche menschliche Stimme nicht in eine andere modulieren kann. Sollte es nicht ein Leichtes sein, z.B. Barack Obamas Stimme und typische Sprechweise künstlich nachzubilden?


Slartibartfast



Beiträge: 6.541

24.03.2013 19:02
#152 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Das ist doch genau der Punkt: Vermutlich kann man jedes denkbare Geräusch künstlich erschaffen, also auch die Stimme eines verstorbenen Synchronsprechers. Aber die Programmierung müsste trotz allem ein Mensch vornehmen, der in erster Linie zu entscheiden hätte, wie jeder Einzellaut gebildet wird, damit am Ende die Illusion ensteht, Rolf Schult habe diesen Text gesprochen. Ein Schauspieler trifft allein bei jeder Silbe mutiple Entscheidungen (wenn auch nicht bewusst), wie er ein bestimmtes Wort aufbaut. Das ist es letztlich, was eine Stimme in ihrer Gesamntheit ausmacht.
Wenn "nur" die Stimme ähnlich ist, aber nicht auch die Sprache, klingt es falsch. So einfach ist das.
Speziell bei Schult kann man diesen Effekt begutachten, wenn man sich einmal seinen Sohn Christian anhört: er klingt von der Stimme her fast identisch, betont aber weit weniger nuanciert als sein Vater. Man hört quasi Rolf Schults Stimme, weiß aber, dass irgendetwas nicht stimmt.

Hinzu kommt, dass bis heute kein Markt dafür besteht, solch ein Computerprogramm zu produzieren, da es erheblich einfacher ist, nicht mehr verfügbare Sprecher durch andere zu ersetzen.


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich bin noch ziemlich oben von dem Heu.“ (Eckart Dux [1968] in "Der Trip")
„Ich hab ein Schloss!“ (Eberhard Prüter [1990] in "Total Recall")
„Mach mir davon eine feste Kopie“ (Wolfgang Pampel [1982] in "Der Blade Runner")

Taccomania


Beiträge: 797

25.03.2013 09:57
#153 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Ich stimme Dir zu. Ein Computerprogramm könnte die Diktion eines bestimmten Sprechers nicht imitieren. Also einfach Text eintippen und am Ende kommt Rolf Schult heraus, wird natürlich nicht funktionieren. Es müßte also ein anderer Sprecher die Diktion des Originals nachahmen. Das dürften die meisten Schauspieler drauf haben. Der Vergleich Rolf und Christian Schult wird zwar gerne genommen, ist aber gleichwohl schlecht gewählt. Zum einen klingt Christian Schult eine ganze Ecke sonorer als sein Vater, von der Kraftentfaltung eher an Klaus-Dieter Klebsch erinnernd. Zum anderen ist Christian Schult zwar ein guter Werbe- und Dokumentarsprecher, aber für meine Ohren kein herausragender Synchronschauspieler. Rein von der Sprachmelodie könnten begabtere Sprecher Rolf Schult sicher besser imitieren als sein Sohn (Christian Schult hat vermutlich schon aus nachvollziehbaren persönlichen Gründen kein Interesse daran, ständig seinen Vater zu doublen, entsprechend wird er sich diesbezüglich auch keine Mühe geben).

Es ging mir auch nur um die Frage, ob es technisch möglich ist, eine menschliche Stimme so zu modulieren, daß sie wie die eines anderen klingt. Ich vermute, der Markt hierfür dürfte weit über die Synchronbranche hinaus gehen, man denke nur an die Musikindustrie, aber auch die (amerikanische) Filmbranche.

In absehbarer Zeit wird man Menschen per CGI so natürlich nachbilden können, daß sie von realen Personen kaum oder nicht mehr zu unterscheiden sind. Man könnte also verstorbene oder nicht mehr aktive Filmstars im Computer nachbilden. So könnte man beispielsweise Alec Guinness in die kommende Star Wars Trilogie einbauen (urheberrechtliche und persönlichkeitsrechtliche Fragen einmal ausgeklammert). Oder, um den vorgenannten rechtlichen Einwände zu begegnen, man könnte noch lebende, aber gealterte Schauspieler mit deren Einverständnis durch junge CGI-Versionen ersetzen, um Filmklassiker durch neue Szenen zu bereichern (gerade unter den ewig gemolkenen Kühen, wie etwa das Star Wars- und Star Trek-Franchise, gäbe es für solche Spielereien sicher zahlreiche dankbare Abnehmer).

Was es bislang nocht nicht zu geben scheint, ist die dazugehörende naturgetreue technische Imitation von Stimmen. Ich kann mir die Entwicklung eines solchen Programms nicht übermäßig teuer vorstellen, zumal wenn man in Rechnung stellt, was die Filmindustrie schon alles an visuellen und akustischen Effekten geschaffen hat.


Slartibartfast



Beiträge: 6.541

25.03.2013 12:52
#154 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Ich vermute, dass dies irgendwann bei Schauspielern tatsächlich kommen wird (vgl. dein Guinness-Bsp.), aber bei Synchronsprechern hat man noch nie mehr Geld ausgegeben als nötig.


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich bin noch ziemlich oben von dem Heu.“ (Eckart Dux [1968] in "Der Trip")
„Ich hab ein Schloss!“ (Eberhard Prüter [1990] in "Total Recall")
„Mach mir davon eine feste Kopie“ (Wolfgang Pampel [1982] in "Der Blade Runner")

Roger Thornhill ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2013 10:04
#155 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Zitat von ElEf im Beitrag #120
Wobei Liebrecht ideal gewesen wäre, bei einer berliner Seriensynchro aber undenkbar.


Deswegen spricht er ja auch in "Homeland" die Hauptrolle...

ElEf



Beiträge: 1.910

29.03.2013 15:57
#156 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

So kann man sich irren :) Danke für die Info.

Kirk20



Beiträge: 2.300

29.03.2013 18:18
#157 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Ist zwar der Trailer zum neuen Star Trek-Spiel, trotzdem sollte man sich das gerade als Trekkie nicht entgehen lassen.


"Zwo-Eins..."
"..Risiko!"
[Helmut Krauss und Robert Missler in Toonstruck]

weyn


Beiträge: 1.994

29.03.2013 18:52
#158 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Endgeil

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.819

29.03.2013 19:13
#159 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Vorschläge für deutsche Fassung? Um es interessant zu machen: Neugebauer, Sonnenschein, Mellies sind verboten. Orientierung an GGH, bitte!


(PS: Nein, Danneberg ist keine akzeptable Lösung und "Danneberg kannte GGH" kein akzeptabler Beleg für Ähnlichkeit.)


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Knew-King



Beiträge: 6.292

29.03.2013 19:41
#160 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Eckart Dux?

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.819

29.03.2013 20:08
#161 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Hm. Interessant, v.a. da er es tatsächlich noch nie war. Aber dann ziehe ich doch lieber meinen Rainer-Brandt-nach-51-Jahren-Joker wieder .

Ich denke so an Michael Rüth - klingt so hoch wie GGH im Alter, kann aber auch schwer.

(Oder Andreas Seyferth, der inzwischen fast so klingt wie der ganz, ganz späte, knarzige GGH.)


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Slartibartfast



Beiträge: 6.541

29.03.2013 20:36
#162 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Jochen Striebeck?


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich bin noch ziemlich oben von dem Heu.“ (Eckart Dux [1968] in "Der Trip")
„Ich hab ein Schloss!“ (Eberhard Prüter [1990] in "Total Recall")
„Mach mir davon eine feste Kopie“ (Wolfgang Pampel [1982] in "Der Blade Runner")

Knew-King



Beiträge: 6.292

30.03.2013 03:11
#163 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

Mh ja, Brandt würde sicher ganz gut diese flapsigkeit übertragen die GGH auch innewohnte.
Doch kam ich auf Dux wegen dieser albernen Heroität (Gibt es das Wort? Ich hab ein paar Bier intus) und teilweise überspitzten Männlichkeit auf Dux.
Dies alles entspricht ganz gut dem Bild von William Shatner.
An dem späten GGH möchte ich mich nicht orientieren, waren doch die Filme nochmal eine ziemlich andere Angelegenheit als TOS.
Striebeck wäre mir zu schwerfällig für den immernoch recht agilen Shatner.

ElEf



Beiträge: 1.910

30.03.2013 10:09
#164 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

William Shatner ist 82. 82 und noch so vital. Da wäre Dux tatsächlich eine schöne Besetzung.

Brandt wäre hier auch mein Favorit. Vielleicht noch Christian Rode.

Knew-King



Beiträge: 6.292

30.03.2013 11:47
#165 RE: Star Trek Sequel 2012 Zitat · antworten

An Rode musste ich auch kurz denken, aber der hat ja (mMn unpassenderweise) Pille in zwei Filmen gesprochen und ist auch eigentlich eher ein Spock Kandidat für mich.

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 19
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz