Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 110 Antworten
und wurde 8.337 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.264

10.08.2015 23:21
#76 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Auf der Paramount-DVD von "Der Verführer läßt schön grüßen" ("Alfie", UK 1966; Regie: Lewis Gilbert) http://www.zweitausendeins.de/filmlexiko...titel&wert=9895 wurde am Anfang zwischen 1'58 - 2'54 neu synchronisiert. Statt Eckart Dux ist Jürgen Thormann für Michael Caine zu hören. Ein Grund hierfür könnte sein, dass im Bild jetzt der Originaltitel "Alfie" eingeblendet wird und Caine dies in direkter Ansprache zum Publikum kommentiert; der Film im Kino aber "Der Verführer läßt schön grüßen" hieß. Gibt es den Anfang komplett mit Dux-Kinosynchro (Premiere-Ausstrahlung) oder war das im Kino geschnitten?


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.524

25.08.2015 20:55
#77 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Weiß jemand, warum der Anfang von "In 80 Tagen um die Welt" (1956) neu (und erbärmlich) synchronisiert wurde? Laut Arne war hier Curt Ackermann in der Kinofassung zu hören - war der Anfang geschnitten, ist er verloren gegangen oder hat hier jemand geglaubt, etwas verbessern zu müssen?
Wie war das denn auf dem alten Warner-Video?

Gruß
Stefan


Lord Peter



Beiträge: 3.844

11.12.2015 18:20
#78 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

"Mord mit kleinen Fehlern" dürfte sicher auch mal vollständig synchronisiert gewesen sein. Das vor einigen Jahren erschienene Bootleg wies allerdings einige Szenenschnipsel mit englischem Ton auf (Wechsel sogar meist mitten im Satz). Für die jüngst erfolgte offizielle VÖ durch Pidax wurde eine qualitativ nicht berauschende und oft übersteuernde Tonkopie verwendet, aber zumindest ist der deutsche Ton jetzt fast wieder komplett. Eine Szene ist jedoch immer noch auf englisch, nämlich als Milo sich im Bad abschminkt und Andrew ihm nach oben folgt. Sein begleitender Monolog ist hier im OmU. Diese Stelle war auch beim Bootleg betroffen, aber sie müßte eigentlich synchronisiert worden sein, zumal der Sprachwechsel zurück ins Deutsche auch mitten im Satz erfolgt.


"Das sind die Dinge, die mir die Nerven ruinieren!"

Wolfgang Kieling in "Alice im Wunderland"

Norbert


Beiträge: 1.466

12.12.2015 12:36
#79 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #77
Weiß jemand, warum der Anfang von "In 80 Tagen um die Welt" (1956) neu (und erbärmlich) synchronisiert wurde? Laut Arne war hier Curt Ackermann in der Kinofassung zu hören - war der Anfang geschnitten, ist er verloren gegangen oder hat hier jemand geglaubt, etwas verbessern zu müssen?
Irgendwo hier im Forum wird beschrieben, dass die Einleitung in der ursprünglichen deutschen Fassung stark gekürzt war. Für die DVD blieb somit kaum etwas anderes übrig, als sie komplett neu einzusprechen.

Markus


Beiträge: 2.151

18.12.2015 09:21
#80 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Zitat von Norbert im Beitrag #79
Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #77
Weiß jemand, warum der Anfang von "In 80 Tagen um die Welt" (1956) neu (und erbärmlich) synchronisiert wurde? Laut Arne war hier Curt Ackermann in der Kinofassung zu hören - war der Anfang geschnitten, ist er verloren gegangen oder hat hier jemand geglaubt, etwas verbessern zu müssen?
Irgendwo hier im Forum wird beschrieben, dass die Einleitung in der ursprünglichen deutschen Fassung stark gekürzt war. Für die DVD blieb somit kaum etwas anderes übrig, als sie komplett neu einzusprechen.



Das stimmt. Im TV lief in den letzten Jahren noch die gekürzte Version mit Curt Ackermann. Allerdings sind 2 andere Szenen neusynchronisiert, die bereits in der Kinofassung vorlagen:

Zitat von c.n.-tonfilm im Beitrag RE:IN 80 TAGEN UM DIE WELT (USA 1956)
Nun ist klar: der Prolog wurde schon für die deutsche Kinofassung so gekürzt, wie er aus der TV-Fassung bekannt ist. Man verband nur das Intro und den Schluß mit Edward R. Murrow durch eine Überblendung, ließ Melies und die Rakete dazwischen weg, und Curt Ackermann sparch eine dazu passende Einleitung. Deshalb wurde für die DVD der ganze Prolog neu synchronisiert, was man also nicht hätte anders lösen können (es sei denn mit Seamless Branching, träum weiter...). Aber: was die Neusynchronisation hier bietet, ist noch nicht mal mehr Schmiere. Ein dreijähriges Kind hätte das professioneller Sprechen können. Es hört sich so an, als ob ein 17-jähriger Praktikant den Prolog bei Warner auf dem Klo nachgesprochen hätte.

Ich bin zwar üblicher Weise Purist was Vollständigkeit anbelangt, nachdem ich den Prolog nun aber zum ersten Mal gesehen habe, war ich doch arg enttäuscht. Hier muß ich ausnahmsweise sagen, daß die gekürzte deutsche Schnittfassung besser und überzeugender ist (nicht nur wegen Ackermann). Das hier wirkt holprig, unausgeglichen und unspektakulär. Unverständlich, daß man damals nicht den ursprünglichen Prolog im Flugzeug verwendet hat (mit dem man allerdings vorab bereits die Cameos preisgegeben hätte, was der Grund sein könnte).

Auf Disc 2 findet sich eine zusätzliche Szene (24'32 - 27'31), in der Cantinflas die Indianer vom Zug weglockt, die bisher auch in der englischen Fassung gefehlt hatte und nur zwei unwichtige nachsynchronisierte Sätze enthält, die im Chaos ohnehin untergehen, so daß die Szene sich auch problemlos in die deutsche Fassung einfügt.

Im übrigen war die deutsche Kinofassung komplett synchronisiert, die Laufzeitunterschiede (siehe oben) resultieren einzig aus den fehlenden Musiken. Leider wurden auf Disc 2 zwei Szenen im Reform Club (32'44 - 37'44) neu synchronisiert, obwohl sie im Kirch-Master mit der ursprünglichen Kino-Synchronisation enthalten sind (Fundstelle: 127'57 - 130'00). Auch hier kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß eine einzige zur Artikulation völlig minderbemittelte Person sämtliche Clubmitglieder auf einmal gesprochen hat. Jedes Schülertheater könnte das besser. Oh deutsche Synchronisation, wo bist Du gelandet...?



Gruss
Markus


Groove


Beiträge: 167

31.01.2016 14:07
#81 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

1. Auf der deutschen Anolis-DVD des Belmondo-Polizeifilms Der Außenseiter (1983) wurde in der 23. Minute eine Überarbeitung vorgenommen: In der Original-Synchro sagt Belmondos Kollege, als er einen türkischen Verdächtigen von einem Sofa hochzerrt: "Los, hoch, ihr Kanacken!" (Sprecher: Frank Glaubrecht). Jetzt hört man nur noch: "Los, hoch." Das "ihr Kanacken" wurde weggeschnitten.

2. In der kürzlichen TV-Ausstrahlung von West Side Story (1961) bei arte fiel mir folgende Änderung auf: Ziemlich am Anfang des Films treffen die "Jets" auf Bernardo (den Anführer der puerto-ricanischen "Sharks") und verhöhnen ihn. In der Original-Synchro wurde diese Stelle eingedeutscht:
A-Rab (Wolfgang Draeger): "Der Stern von Puerto-Rico!"
Ice (Eckart Dux): "Hübscher Junge, was?"
Tiger (?): "Ja, aber Angst hat er."
Ice und Tiger gehen hinter ihm her, versperren ihm den Weg und Tiger hält ihm seine Faust vor die Nase. Als Bernardo nicht reagiert, gehen sie mit verächtlichem Ton weiter.
In der arte-Ausstrahlung (und vermutlich auch auf der DVD) wurde diese Passage im O-Ton belassen, in dem man allerdings kaum einen gesprochenen Satz verstehen kann.

berti


Beiträge: 14.762

19.08.2016 11:47
#82 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Ein Beispiel, das komischerweise noch nicht in diesem Thread genannt wurde: Selbst auf den englischsprachigen DVDs von "Notorious" sind einige Dialogsätze geschnitten, in denen von IG Farben die Rede ist:https://www.youtube.com/watch?v=MJCE87vFaVA
Bei den deutschen Veröffentlichungen fehlt diese Stelle ebenfalls, obwohl die Sätze sowohl in "Weißes Gift" als auch in "Berüchtigt" übersetzt wurden.
Rainer M. Köppl zitiert in einem insgesamt sehr fragwürdigen Aufsatz (zu diesem an anderer Stelle mehr) den genauen Wortlaut:
1951 hieß es: "Allem Anschein nach befindet sich die Rauschgiftzentrale, nach der wir suchen, in Rio, denn von dort kam das Weiße Gift hierher. (...) Wir müssen unbedingt nach Südamerika, weil alle Spuren dorthin führen."
1969: "Schon mal von der Deutschen Farbindustrie gehört? (...) Schon vor dem Krieg sind Leute von dort in Südamerika eingesetzt worden."
Köppl schreibt dazu: "Die Auslassung ist optisch und akustisch beinahe völlig unauffällig. Wenn man ganz genau hinhört, kann man ein kleines Geräusch identifizieren, den Bruchteil eines Wortes. Vielleicht passt dieser akustische Kratzer an der glatt polierten Oberfläche sogar ins Konzept: vielleicht soll er suggerieren, dass es sich um einen zufälligen Filmriss handelt und nicht um eine absichtliche Fälschung. Gerissen." Bei allen Fassungen (auch englischsprachigen Fassungen und DVD-Ausgaben), die ich in den letzten Jahren gesehen habe, fehlt sogar die kleine Tonstörung. Alles ist ausgebügelt."


Norbert


Beiträge: 1.466

19.08.2016 14:16
#83 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

THE MUNSTERS - Auf DVD sind Stellen im Original, die eigentlich synchronisiert wurden. Grund: Koch hat eine aus unerfindlichen Gründen unvollständige Tonspur bekommen und bei cinefacts.de nach privaten Mitschnitten gefragt - leider im Thread zur ADDAMS FAMILY, wo die Nachfrage natürlich unterging.

IN GEHEIMER MISSION - Bei der Erstausstrahlung in den Regionalprogrammen haben teilweise Szenen gefehlt, bei der Ausstrahlung auf Sat.1 dagegen waren diese zumindest zum Teil enthalten. Bei PRO7 und im Pay-TV fehlten sie wieder, und auf DVD sind sie zwar vorhanden, aber im Original (und nicht immer untertitelt).

ES WAR EINMAL... DER MENSCH - Die Folgen 9 - 12 liefen bei der ZDF-Erstausstrahlung als Zweiteiler mit nur jeweils etwa 12 Minuten Laufzeit. (Die 13. wurde gleich komplett auf etwa 12 - 13 Minuten heruntergekürzt.) Spätere Ausstrahlungen, auch die im ORF, die nur wenige Wochen später als im ZDF erfolgte, zeigten die Zweiteiler wieder am Stück. Leider wurde die Synchronisation nur für die zweiteilige Version erstellt, und da Josef Meinrad am Ende grundsätzlich darauf hinweisen musste, dass man unbedingt gucken soll, wie's weitergeht, war dieser Hinweis bei den Zweiteilern doppelt vorhanden. Für die Ausstrahlung am Stück wurden die Sequenzen mit dem Hinweis einfach übersprungen - seit der Erstausstrahlung 1980 im ZDF waren diese Stellen nie wieder in deutscher Sprache zu sehen. Auch auf DVD/BD fehlen sie. (Dass alle Folgen grundsätzlich gekürzt sind, ist dabei noch ein weiteres Ärgernis, das hier nur der Vollständigkeit erwähnt wird; diese Fehlstellen gab es schon immer.)

EIN ENGEL AUF ERDEN - In der ZDF-Erstausstrahlung wurden die Folgen immer durch Werbung unterbrochen. Die Pause kam dabei nicht an einer dafür vorgesehenen Stelle, sondern nach etwa zwanzig Minuten. Kurz vor Ende des ersten Teils erklang im Hintergrund die Titelmelodie, dann fror das Bild ein und eine Einblendung wies auf die Fortsetzung in einigen Minuten hin. Nach der Werbung ertönte wieder die Titelmelodie, der Titel wurde auf den Wolkenhintergrund eingeblendet, und dann folgte als Zusammenfassung des bisherigen Geschehens die Vorschau, die im Original vor dem Vorspann zu sehen ist. Klaus Kindler sprach einen erklärenden Text, teilweise waren Ausschnitte zu sehen, die in der Folge erst noch kommen sollten. Für spätere Ausstrahlungen wurden die Episoden am Stück montiert, wobei teilweise die letzten Kameraeinstellungen vor der Unterbrechung weggekürzt wurden. Auch die Vorschau, die als Zusammenfassung dienen sollte, war seither nicht mehr in deutscher Sprache zu sehen. Auf den DVDs fehlt die Vorschau grundsätzlich, die bei der Umarbeitung zur Episode am Stück entfernten Stellen sind nun im Original, wodurch es in diversen ZDF-Folgen auf DVD zwischendurch mal einen oder zwei Sätze im Original zu sehen gibt. Nach welchem Schema diese Stellen entfernt oder beibehalten wurden, ist nicht nachvollziehbar, denn manchmal hört man nach etwa zwanzig Minuten auch heute noch die Titelmelodie im Hintergrund (hier gibt's auf DVD dann auch keine unsynchronisierte Stelle).


Lammers


Beiträge: 3.621

19.08.2016 14:28
#84 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Zitat von Groove im Beitrag #81
1. Auf der deutschen Anolis-DVD des Belmondo-Polizeifilms Der Außenseiter (1983) wurde in der 23. Minute eine Überarbeitung vorgenommen: In der Original-Synchro sagt Belmondos Kollege, als er einen türkischen Verdächtigen von einem Sofa hochzerrt: "Los, hoch, ihr Kanacken!" (Sprecher: Frank Glaubrecht). Jetzt hört man nur noch: "Los, hoch." Das "ihr Kanacken" wurde weggeschnitten.


Dann hast du aber die 2009er-Auflage des Films gesehen. Ein Freund von mir und ich waren nämlich 2008 auf der auch hier im Forum erwähnten Veranstaltung vom "geheimnisvollen Filmclub Buio Omega", bei der Rainer Brandt zu Gast war. Am Ende der Veranstaltung wurde "Der Außenseiter" gezeigt, wobei der Film von der DVD kam und nicht als 35mm-Kopie. Bei dieser DVD, die auch dort lief (2006er-Auflage), ist der erwähnte Satz noch vollständig zu hören.


Lord Peter



Beiträge: 3.844

21.08.2016 10:51
#85 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Von dieser Tonzensur sind (laut OFDB) ALLE Auflagen von Anolis betroffen. Der Filmclub verwendete vermutlich die französische Ausgabe von Studiocanal, auf der die deutsche Tonspur unzensiert vorhanden ist.

Noch einer für's Feuer:
Auf der DVD von Mel Brooks' "Frühling für Hitler" gibt es auch eine OmU-Sequenz, bei der ich mir nicht vorstellen kann, daß die nicht synchronisiert wurde, zumal sie mitten im Dialog ist.


"Das sind die Dinge, die mir die Nerven ruinieren!"

Wolfgang Kieling in "Alice im Wunderland"

berti


Beiträge: 14.762

23.02.2017 09:59
#86 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Bekanntlich enthält die DVD "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten ..." die Kinosynchro mit Harald Juhnke für Woody Allen, während im Fernsehen schon seit vielen Jahren die im Auftrag des ZDF erstellte neuere Fassung mit Wolfgang Draeger läuft. Vor einigen Jahren konnten sie Forumsmitglieder erinnern, dass die ARD Anfang/Mitte der 90er noch die Erstsynchro zeigte; einige Jahre später übernahm sie dann die ZDF-Fassung. Allerdings tauschte sie bei dieser die Episode "Was ist Sodomie" aus, da Gene Wilder dort von Harry Wüstenhagen synchronisiert wurde, der sein häufigster Sprecher war; beim ZDF war Elmar Wepper zu hören gewesen. Da ich mir diesen für Wilder nicht passend vorstellen kann und es hier die einmalige Gelegenheit gibt, den jünger klingenden Wüstenhagen aus Wilders Mund zu hören, dürfte es aber kein großer Verlust sein.

HalexD


Beiträge: 613

31.05.2017 17:05
#87 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Mir fallen da "James Bond - Im Geheimdienst ihrer Majestät; On Her Majesty's Secret Service" 1969 ein, wo Stellen, die bereits als deutsche Synchro existierten, neu synchronisiert wurden und das auch noch miserabel (neueste DVD und Blu-ray).

Und "Zwei glorreiche Halunken; The Good, the Bad and the Ugly" 1966 auf DVD und Blu-ray (neues 4k Remaster), wo Tucos (Otto Preuss als Eli Wallach) letzter Satz fälschlicherweise von Thomas Fritsch neu-/nach synchronisiert (diese Neusynchro passt aber nur auf den Italien-Cut, die Stelle ist jetzt auf BD [dt. Kinocut, US-Cut] asynchron).
Beide Filme wurden dadurch ruiniert, bei "The Good, the Bad and the Ugly" ist das ganze Ende im Eimer, Thomas Fritschs unpassende Schreie sind einfach fürchterlich.

Selten so eine stümperhafte Arbeit gesehen (bei "James Bond" und "Zwei glorreiche Halunken" wären das 20th Century Fox und MGM).


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.524

31.05.2017 17:18
#88 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Tja, beides schon genannt worden.

berti


Beiträge: 14.762

06.12.2017 15:53
#89 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Als "Die große Sause" (unter dem Titel "Drei Bruchpiloten in Paris") erstmals in die deutschen Kinos kam, war der Film stark gekürzt. Ein Jahrzehnt später gab es eine Wideraufführung unter dem (auch bei späteren Fernsehausstrahlungen verwendeten) Titel "Die große Sause" und mit einer neuen Synchronfassung. Beide liegen bekanntlich seit einigen Jahren auf DVD vor, allerdings ist die zweite Fassung auch nicht vollständig, es fehlen nur (abgesehen von der Szene in der Kanalisation) andere Stellen. Allerdings ist es kaum erklärbar, warum man hier die Schere angesetzt haben soll: Gerade die beiden Szenen, die bei dieser Version nur im Original vorliegen (das Kasperletheater im Park und die Szene im Lazarett) sind dramaturgisch zu wichtig, um sie zu schneiden, daneben wird eine davon sogar im Wiederaufführungstrailer zitiert, außerdem wechselt die Tonspur manchmal innerhalb einer Szene sekundenweise zum O-Ton. Stefan hat den Verdacht geäußert, dass diese Fassung ursprünglich länger gewesen sei und wegen Materialfehlern nicht mehr vollständig vorliege.
Das wäre möglich; Gewissheit könnte aber wohl nur ein altes Kinoprogramm mit Angaben zur Filmlänge verschaffen.


Lord Peter



Beiträge: 3.844

07.12.2017 12:55
#90 RE: Der Fluch der Überarbeitung - Teile eigentlich intakter Synchros, die heute verschwunden sind Zitat · antworten

Seit der DVD-Erstausgabe ist David Lynchs "Blue Velvet" nicht mehr komplett in der Ursynchro verfügbar. Bei Franks erstem Auftritt wurden zwei kurze Stellen hörbar neusynchronisiert. Warum ist unklar, die VHS-Auflagen sind intakt, und es wurde - trotz leicht geänderten Textes - keine Zensur vorgenommen:

DVD (alle Auflagen von MGM)

> 42:42 bis 43:03 Min.:

Frank: "Mami!"
Dorothy: "Mami liebt dich!"
Frank: Baby will jetzt ficken! "... kleine Fotze! Du Fucker... Du Fucker.. Du Fucker!"
Frank schlägt Dorothy.
Frank: "Du Fotze, schau mich nicht an!"

> 44:40 bis 44:52 Min.:

Frank schlägt Dorothy erneut.
Frank: "Du Fotze, schau mich nicht an! Hast Du mich angeschaut?"

VHS (VCL / FSK 18)

> 42:42 bis 43:03 Min.:

Frank: "Mami!"
Dorothy: "Mami liebt dich!"
Frank: Baby will ficken! "Mach dich fertig zum ficken! Fucking Fotze! Fotze!!!"
Frank schlägt Dorothy.
Frank: "Du Fotze, schau mich nicht an!"

> 44:40 bis 44:52 Min.:

Frank schlägt Dorothy erneut.
Frank: "Du Fotze, schau mich nicht an! Du Fotze, schau mich nicht an!"


"Tantchen?"
"Tantchen ist nicht da. Du musst mit Onkelchen Vorlieb nehmen."

Christian Marschall und Hans Wilhelm Hamacher in "Kommissar Maigret" (Folge 1: Maigret und die Tänzerin Arlette)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor