Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 79 Antworten
und wurde 3.403 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.031

26.11.2019 18:48
#76 RE: SYNCHROS AUS DEN JAHREN 1947 bis 1952---Abschriften aus der Zeitschrift "DER NEUE FILM" (München) Zitat · antworten

Hier nun einige vollständige Abschriften aus o.g. Zeitschrift:


EIN BRIEF AN DREI FRAUEN- USA 1949

Zeitschrift 38/39/49 vom Dezember 1949
MPEA-Synchron BERLIN, Prod.-ltg. Franz Schröder
Buch: Borries von Borresholm, Wolfgang Schick
Regie: Franz Reichert
Spr.: Friedel Schuster, Lu Säuberlich, Paul Klinger, Axel Monjé, Karin Friederich,
Tatjana Sais, Walter Sueßenguth, Roma Bahn, Erna Sellmer, Berta Drews, Peter Elsholtz,
Konrad Wagner, Gina Presgott, Otto Gebühr.

Von der hier "anwesenden" Sprecherin ERNA SELLMER kann ich berichten, daß sie bei der DEFA auch synchronisierte ( im Nachkrieg)
und 2 DEFA-Filme drehte, den letzten 1957 in der zweiten weiblichen Hauptrolle in dem Eva-Maria-Hagen-Film VERGEßT MIR MEINE
TRAUDEL NICHT unter Regisseur Dr.Kurt MAETZIG. In Maetzigs Buch aus den 70ern wurde er gefragt, wie die Besetzung mit ERNA
SELLMER in einer Hauptrolle denn zustandekam. Er antwortete, er wüßte dies nicht mehr,wahrscheinlich wäre sie ihm empfohlen worden....
(die TAUWETTERZEIT hat er nicht erwähnt, in der eine solche Besetzung ohne großes "Theater" möglich war)

TATJANA SAIS war eine sehr bekannte und berühmte Kabarettistin in Berlin, die mit dem Schriftsteller und Kabarett-Texter sowie Drehbuch-
autor (WIRTSHAUS IM SPESSART u.a.) GÜNTER NEUMANN verheiratet war. Beide waren sie die Stützen des Berliner Kabaretts im RIAS-Rundfunk "Die
Insulaner". Es wird kolportiert, daß Günter Neumann stets mit Hörnern auf dem Kopf umherlief....


ACHTUNG , AUFNNAHME ! - Italien 1943

Zeitschrift 8/50 vom 20.2.1950
IFU A.G. REMAGEN, Studio Remagen, Prod.-ltg. Dr.Eugen Berger
Buch und Regie: ELA ELBORG
Spr.: Peer Schmidt, Otto Spiekermann, Gert Tellkampf, Werner Hessenland, Julius Katona, Renate Hofrichter, Ursula Grabley,
Eduard (Edu) Wesener, Paula Lepa (dessen Gattin), Harald Wolff, Ingemarie Both


MONTANA- USA 1950

Zeitschrift 43/50 vom 23.10. 1950
IFU A.G. REMAGEN, Studio Remagen /// Verleih Warner Bros.
Buch: Herbert W.Victor
Regie: Alfred Kirschner
Spr.: Siegmar Schneider, Carola Höhn, Bum Krüger, Walter Altenkirch, Wolfgang Eichberger, Oskar Sabo

Diese 3 Abschriften sind ein Wunsch meines langjährigen Spezies. Ab sofort gebe ich mit seinem Einverständnis seine Wünsche hier
ein.
Gruß.hans.


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.031

01.12.2019 13:55
#77 RE: SYNCHROS AUS DEN JAHREN 1947 bis 1952---Abschriften aus der Zeitschrift "DER NEUE FILM" (München) Zitat · antworten

Heute wieder 2 komplette Synchro-Abschriften:

HÖLLE, WO IST DEIN SIEG ? - USA 1939

Zeitschrift 12/47 vom Oktober 1947
Synchro: MÜNCHEN (keine Firma genannt)
Buch: Dr.Heinz Schwarzmann
Regie: Hans Grimm
Prod.-ltg.: Alfred Vohrer
Spr.: Maria Wimmer, Peter Pasetti, Marietheres Angerpointner, Anne Kersten,
Margarethe Haagen, Ernst Schlott, Trude Hesterberg

PETER PASETTI hat in der TAUWETTERZEIT einen (1) DEFA-Spielfilm/CO-Produktion mit einer Schwedischen Filmfirma im Jahre 1957
gedreht, aber nie bei der DEFA synchronisiert.
Dieser DEFA-Film hieß "SPIELBANKAFFÄRE" und wurde in der Bundesrepublik unter dem Titel "PARKPLATZ ZUR GROßEN SEHNSUCHT" in den
Kinos gezeigt, als Farbfilm, während SPIELBANKAFFÄRE in den Ost-Kinos in s/w vorgeführt wurde. Grund: der Streifen spielt in
seiner vollen Länge in westlichen Gefilden, und die Filmzensur meinte, diese "Gefilde" seien zu schön, zu bunt gelungen.
Daraufhin zogen der Regisseur, der Westberliner Artur Pohl, und der Kameramann, der Ostberliner Jo Hasler ihren Namen zurück,
beide fehlen im Vorspann.
In diesem Film "wimmelt" es nur so von Mitwirkenden aus Westberlin, der Bundesrep. ; auch der Österreicher RUDOLF FORSTER ist
in einer großen Rolle dabei.
Geht mal rein in www.imdb.com, da findet ihr u.a. auch Gisela Reißmann (Synchron läßt herzlich grüßen), und wer sehen will
wie sie aussieht, kauft sich den Film. Vielleicht ist er auch im Angebot von YOUTUBE oder anderen....

OPFER DER UNTERWELT- USA 1949

Zeitschrift 29/52 vom 12.4.1952/Verleih Constantin
MARS-FILM GmbH BERLIN
Buch: Isolde Beckherrn
Regie: Dr. Peter Paul Brauer

Spr.: Inge Landgut, Friedel Schuster, Elisabeth Ried, Liane Croon, Charlotte Radspieler, Ernst Konstantin,
Clemens Hasse, Alfred Balthoff, Klaus Miedel, Otto Stoeckel, Ralph Lothar

Nun will ich aber mal die Namen nennen, die mit der DEFA gar nichts zu tun hatten: Buch-Autorin und
Regisseur dieser Synchro (der eigentlich Spielfilmregisseur war und mehrere deutsche Filme drehte),
dann Ernst Konstantin, Liane Croon.
Bei Friedel Schuster bin ich mir im Moment nicht sicher, ob sie nicht im unmittelbaren Nachkrieg
im Osten synchronisiert hat. Ich habs vergessen, ob ihr Name in diesen Unterlagen, die ich habe,
steht.....
Bis bald. hans.


Mailman


Beiträge: 447

01.12.2019 20:28
#78 RE: SYNCHROS AUS DEN JAHREN 1947 bis 1952---Abschriften aus der Zeitschrift "DER NEUE FILM" (München) Zitat · antworten

Bei dem Ensemble ist es umso bedauerlicher, dass die Synchro von "Opfer der Unterwelt" anscheinend verschollen ist.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.401

01.12.2019 21:14
#79 RE: SYNCHROS AUS DEN JAHREN 1947 bis 1952---Abschriften aus der Zeitschrift "DER NEUE FILM" (München) Zitat · antworten

Wenn Vohrer die Produktionsleitung hatte, dürfte es sich bei "Hölle, wo ist dein Sieg?" um die MPEA gehandelt haben - möglicherweise damals überhaupt die einzige münchener Synchronfirma und deshalb nicht genannt.
Hans Grimm hat sich mit seiner eigenen Firma, soweit ich das beobachten konnte, erst drei Jahre später selbständig gemacht.

Zu "Spielbankaffäre": Da gibt es sogar drei (!) verschiedene Fassungen - die Normalformatfassung in Farbe, die der MDR vor Jahren ausstrahlte, ist nicht identisch mit der Scope-Fassung, die auf DVD als Originalfassung heraus gebracht wurde (diese lief mit anderer Titeleinkopierung im Westen), nämlich an mehreren Stellen mit längeren Einstellungen. Diese wurde dann noch einmal drastisch gekürzt und in s/w kopiert.

Gruß
Stefan


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.031

02.12.2019 13:40
#80 RE: SYNCHROS AUS DEN JAHREN 1947 bis 1952---Abschriften aus der Zeitschrift "DER NEUE FILM" (München) Zitat · antworten

Vielen Dank, STEFAN, für deine Erläuterungen und Ergänzungen.
Gruß.hans.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz