Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 920 Antworten
und wurde 71.304 mal aufgerufen
 Stimmen & Co.
Seiten 1 | ... 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | ... 62
andreas-n


Beiträge: 450

23.12.2017 17:33
#826 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Gestern lief in der SchleFaZ-Reihe "Mister Dynamit" mit Lex Barker. Ich war schon fast entsetzt, als ich ihn sah. Nicht nur wegen der Langatmigkeit des Streifens oder dass deutsche Schauspieler fremdsynchonisiert wurden - auch wegen der Auswahl der Synchronsprecher:
Arne Elsholtz für Siegfried Rauch: Ungewohnt, zum Glück hielt Rauch aber die meiste Zeit des Films die Klappe und stand nur dumm rum (Jedenfalls in den Szenen, bei denen ich nicht geschlafen habe.).
Heinz Petruo für Wolfgang Preiss: Ging so.
Gert Martienzen für Eddi Arent: Passte noch weniger als bei Klaus Kinski. Martienzen gehört für mich ohnehin zu jenen Synchronsprechern, die viel zu oft nicht wirklich passen und fehlbesetzt wurden.
Edgar Ott für Joachim Fuchsberger: Ein leichter Anflug von Spaßsynchro á la "Otto - Die Serie". Das passte hinten und vorne nicht. Ich hatte auch den Eindruck, dass es den Verantwortlichen damals scheißegal war, ob es passt oder nicht. Jedenfalls war ich froh darüber, dass Fuchsbergers Cameo nur so kurz war; ich fand die Stelle nämlich sehr peinlich.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.699

23.12.2017 18:32
#827 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Und heute "Frau Holle": Dass Tobias Hoelzl in der DEFA-Fassung eine Fremdstimme hatte (Bernd Schramm), ist klar; aber auch in der BRD-Synchro kam nicht er zum Einsatz, sondern Eckehardt Belle.

Gruß
Stefan

MrTwelve



Beiträge: 424

25.12.2017 11:29
#828 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Zitat von andreas-n im Beitrag #826
Gestern lief in der SchleFaZ-Reihe "Mister Dynamit" mit Lex Barker. Ich war schon fast entsetzt, als ich ihn sah. Nicht nur wegen der Langatmigkeit des Streifens oder dass deutsche Schauspieler fremdsynchonisiert wurden - auch wegen der Auswahl der Synchronsprecher:
Arne Elsholtz für Siegfried Rauch: Ungewohnt, zum Glück hielt Rauch aber die meiste Zeit des Films die Klappe und stand nur dumm rum (Jedenfalls in den Szenen, bei denen ich nicht geschlafen habe.).
Heinz Petruo für Wolfgang Preiss: Ging so.
Gert Martienzen für Eddi Arent: Passte noch weniger als bei Klaus Kinski. Martienzen gehört für mich ohnehin zu jenen Synchronsprechern, die viel zu oft nicht wirklich passen und fehlbesetzt wurden.
Edgar Ott für Joachim Fuchsberger: Ein leichter Anflug von Spaßsynchro á la "Otto - Die Serie". Das passte hinten und vorne nicht. Ich hatte auch den Eindruck, dass es den Verantwortlichen damals scheißegal war, ob es passt oder nicht. Jedenfalls war ich froh darüber, dass Fuchsbergers Cameo nur so kurz war; ich fand die Stelle nämlich sehr peinlich.


Sind Oliver Kalkofe und Peter Rütten darauf eingegangen, dass so bekannte Schauspieler mit so unpassenden Stimmen zu hören sind? Wäre ja auch ein Grund, warum der Film zu den schlechtesten aller Zeiten zählen könnte...

andreas-n


Beiträge: 450

25.12.2017 11:49
#829 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Zitat von MrTwelve im Beitrag #828

Sind Oliver Kalkofe und Peter Rütten darauf eingegangen, dass so bekannte Schauspieler mit so unpassenden Stimmen zu hören sind? Wäre ja auch ein Grund, warum der Film zu den schlechtesten aller Zeiten zählen könnte...


In den Einblendungen wurde darauf hingewiesen, dass Fuchsberger und Arent "synchronisiert" worden sind - wobei ja der ganze Film synchronisiert wurde - also gleichbedeutend mit "fremdsynchronisiert".

iron


Beiträge: 2.558

25.12.2017 17:36
#830 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

"In Zwanzig Mädchen und die Pauker - Heute steht die Penne kopf" spricht der österreichische Schauspiler Franz Stoß mit der Stimme von Friedrich Schoenfelder. Er harmoniert mMn. mit ihm für mich nicht gerade perfekt, und ich fand die Kombi ziemlich befremdlich, weil mir Stoß akustisch recht vertraut ist.


"SIE DENKEN DOCH NICHT, WAS ICH DENKE, DASS SIE DENKEN?!"
(Eberhard Haar in "Knight Rider 2000")

Nyan-Kun


Beiträge: 1.530

30.12.2017 19:23
#831 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Keine Ahnung, ob das jetzt wirklich erwähnenswert ist, aber der deutschstämmige Komiker Flula Borg wurde in seinen Filmauftritten in "Pitch Perfect 2" und "Killing Hasselhoff" von Karlo Hackenberg fremdsynchronisiert den ich ganz passend finde. Da Borg in den USA lebt und dort auch sicherlich bekannter sein dürfte als in Deutschland ist es keine Überraschung, dass man nicht unbedingt motiviert ist für die kleinen Filmauftritte Borg selbst vorm Mikro zu holen.

Mittlerweile hat sein deutsch auch eine amerikanische Einfärbung. Wenn er englisch spricht hört man ihm aber dennoch sehr deutlich an, dass er Deutscher ist.

Frank Brenner



Beiträge: 8.558

02.01.2018 16:22
#832 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In der europäischen Co-Produktionsserie "Kim & Co" (1975-1976) wurden auch die teilweise mit deutschen Schauspielern besetzten Nebenrollen komplett nachsynchronisiert. Einige davon (Ingrid van Bergen, Herbert Fux) durften sich selbst sprechen, für andere besetzte man in der Nachsynchronisation andere Sprecher. So sind u.a. fremdsynchronisiert: Marlene Rahn [Helga Trümper], Dénes Törzs [Berno von Cramm], Dieter Schidor [Herbert Rohm], Helmuth Froschauer [Werner Abrolat], Christian Lichtenberg [Michael Rüth], Henry König [Jürgen Clausen], Peter Capell [Rolf Wanka]

Bei Towje Kleiner und Sigfrit Steiner bin ich mir nicht sicher...

Siehe auch Kim & Co. (1975-1976) für Soundsamples...


Gruß,

Frank

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.699

02.01.2018 17:04
#833 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Capell und König kannst du auf jeden Fall mit auf die Liste setzen - leider weiß ich nicht, wer es sein könnte.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.840

19.02.2018 15:12
#834 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In dem Fernsehspiel "Mord in Frankfurt" wird Monika Lundi von Heidi Treutler nachsynchronisiert. Da der Film von seiner Machart her ziemlich "dokumentarisch" wirkt, fällt es sehr auf.

Frank Brenner



Beiträge: 8.558

08.04.2018 12:37
#835 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In dem sehenswerten Grusel-Anthologiefilm "Sanfter Schrecken - Unheimliche Geschichten am Kamin" spricht sich Peter Schlesinger nicht selbst, sondern wird von Manfred Petersen nachsynchronisiert. Für einen asiatischen Darsteller hat man auch fremdsynronisieren lassen. Ist das Wolfgang Ziffer? EDIT: Nein, Uwe Paulsen!


Gruß,

Frank

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Peter Schlesinger.mp3
eventuell Wolfgang Ziffer (Empfangschef bei Sbirro).mp3
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.699

08.04.2018 12:43
#836 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Das alte Problem? Nicht Ziffer, sondern Uwe Paulsen.
Die andere Stimme ist Knut Reschke.

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 15.827

08.04.2018 12:44
#837 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Kleines Veto: Peter Schlesinger ist nicht Knut Reschke, sondern Manfred Petersen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.699

08.04.2018 13:09
#838 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Stimmt, beim zweiten Satz hör ich es jetzt auch. Mir ist noch nie aufgefallen, wie ähnlich sich die beiden Stimmen in jungen Jahren sind (älter wurde Reschke ja leider nicht).

Gruß
Stefan

Frank Brenner



Beiträge: 8.558

09.04.2018 17:43
#839 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Besten Dank...immer dieses Problem Ziffer/Paulsen...


Gruß,

Frank

Frank Brenner



Beiträge: 8.558

20.04.2018 18:00
#840 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Die auch als Synchronsprecherin tätige Edith Robbers spielt eine Rolle in "Das Gesicht auf der Wand" (1983), in der sie aus dramaturgischen Gründen bei ihrem zweiten Auftritt fremdsynchronisiert wird. Vielleicht erkennt da ja jemand die Sprecherin. Könnte ihre Originalstimme auch als Leserin in der Bibliothek zu hören sein? Ich hänge auch mal ein Sample ihres Originaltons aus diesem Film an.


Gruß,

Frank

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Edith Robbers mit Manfred Günther (jeweils O-Ton).mp3
Leserin.mp3
Edith Robbers fremdsynchronisiert.mp3
Seiten 1 | ... 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | ... 62
Jubiläen »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor