Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 967 Antworten
und wurde 76.792 mal aufgerufen
 Stimmen & Co.
Seiten 1 | ... 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | ... 65
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.223

03.10.2017 19:59
#811 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Nee, Blödelsynchro garantiert nicht und die Verweigerung des Progress gegenüber BU/DS-Fassungen deshalb auch noch nicht aktuell.
Politische Verfälschungen allerdings halte ich bei Brunnemann durchaus für möglich ...

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 15.127

16.10.2017 15:11
#812 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In Billy Wilders "Fedora" sprach sich Ferdy Mayne selber, obwohl er nur ein paar kurze Takes hatte. Hans Jaray dagegen (der eine deutlich größere Nebenrolle mit mehreren längeren Dialogpassagen hat) wurde von Erik Schumann synchronisiert. Vielleicht empfand man seinen wienerischen Einschlag als unpassend für die Figur (einen polnischen Grafen)?
Die beiden weiblichen Hauptrollen sind ein Fall für sich, da hier hinter der Fremdsynchronisation beider im Original und jeweils einer in der deutschen und französischen Fassung ein tieferer Sinn steckte, der sich natürlich nur dem erschließt, der den Film kennt.

Frank Brenner



Beiträge: 9.004

07.11.2017 10:07
#813 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Im Fernsehfilm "Die Insel der Krebse" von 1975 wird Hauptdarstellerin (und Sängerin) Margot Werner von Rosemarie Fendel gesprochen.


Gruß,

Frank

Dr. Synchro



Beiträge: 521

07.11.2017 18:29
#814 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Mal eine allgemeine Frage:

Findet ihr es GUT wenn deutsche Schauspieler sich selbst sprechen oder findet ihr diese sollten von einem S<nchronsprecher nachsynchronisiert werden?

berti


Beiträge: 15.127

07.11.2017 18:54
#815 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Ich persönlich wäre eher dafür, soweit jemand verfügbar ist; besonders, wenn große Teile des deutschen Publikums mit seiner Stimme vertraut sind.

Natürlich werden öfter Negativbeispiele genannt, siehe diesen Thread:Selbstsynchroverbotsliste
Grundsätzliches zum Thema (sowohl mit positiven als auch mit negativen Beispielen) findet man hier:Die Qualität der Selbstsynchronisation


Dr. Synchro



Beiträge: 521

10.11.2017 21:42
#816 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Es fehlt halt immer sehr stark auf. Und es wirkt fehlplatziert. Ich schaue gerade Berlin Station, da wirst du immer wieder rausgerissen. Aber die machen ihre Sache gut. Auch wenn ich ab und an, nicht verstehe wieso man den deutschen original ton beibehält und das nicht nachsynchronisiert. Das kann ja nicht so viel Arbeit sein. Oder man verschlechtert eben mal die Qualität der Synchronfassung mit Equalizer.

Lammers


Beiträge: 3.664

11.11.2017 09:51
#817 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Ich finde es prinzipiell schon gut, wenn sich die jeweiligen Schauspieler sprechen, wenn es auch Schauspieler gibt, die es nicht so drauf haben. Das ist dann zwar ein Makel, aber man sollte es generell nicht verbieten. Ich kann allerdings auch verstehen, wenn Schauspieler sich nicht zutrauen, sich selbst zu synchronisieren. Da muss man dann unter Umständen mit einer Fremdsynchronisation vorlieb nehmen. Aber auch die kann ja gut gemacht sein. Dafür gibt es ja in diesem Thread genügend Beispiele.

Ach ja: Oskar Werner hat es so gut hinbekommen, dass er oftmals nicht synchronisiert wirkte. Von daher kann man sich schon darüber wundern, dass er in "Jules und Jim" von Michael Chevalier fremdsynchronisiert wurde.


Frank Brenner



Beiträge: 9.004

25.11.2017 13:26
#818 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In ihrem Gastauftritt in "Café Wernicke" wird Andrea Rau fremdsynchronisiert...müsste auch eine ziemlich bekannte Dame sein, komme aber gerade nicht drauf...
Außerdem sind in einer Folge Tobias Meister und ein unbekannter Darsteller als Nazi-Schläger zu sehen...zu hören sind meiner Meinung nach Andreas Mannkopff und Horst Pinnow. Stimmt das?

EDIT: Wunderbar, danke für die Bestätigungen...Und Rita Engelmann! Na klar!


Gruß,

Frank

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.223

25.11.2017 14:40
#819 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Die "bekannte Dame" ist Rita Engelmann.
Und bei Mannkopff stimme ich zu (Pinnow kenne ich nicht).

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.223

25.11.2017 14:43
#820 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Zitat von Lammers im Beitrag #817
Ach ja: Oskar Werner hat es so gut hinbekommen, dass er oftmals nicht synchronisiert wirkte.

Da möchte ich ganz klar widersprechen - gerade bei ihm passten Bild und Synchronisation oft nicht 100%ig zusammen - krassestes Beispiel: das Finale von "Columbo: Playback", wo er mit weit aufgerissenem Mund nach Worten sucht, man aber an seinem unterdrückten Laut deutlich hört, dass sein Mund im Synchronstudio fest geschlossen war.
Trotzdem möchte ich natürlich nicht auf seine Originalstimme verzichten, da sogar dies eine Eigenheit ist, die ich mit Oskar Werner verbinde und die ihn unverwechselbar macht.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 15.127

25.11.2017 15:40
#821 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Liegt das Problem in diesem Fall nicht eher bei der Regie oder beim Tonschnitt?
Die Selbstsynchronisation scheint ihm zumindest sehr wichtig gewesen zu sein, da er nach "Jules und Jim" ausländische Filmangebote nur noch annahm, wenn ihm eine solche zugesagt wurde.

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.328

25.11.2017 15:45
#822 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Horst Pinnow stimmt.

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.655

25.11.2017 19:55
#823 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In einer Folge der französischen Serie "Bob Morane" von 1965 spielte Marianne Lutz eine Episodenrolle, wurde (zumindest in der Originalfassung) aber von einer Französin fremdsynchronisiert. Ob es von dieser Serie auch eine deutsche Synchronfassung gab, weiß ich gar nicht.


https://www.youtube.com/watch?v=V9x9rgyeRQQ


28:06:42:12

"Da is doch nichts da, Schätzchen!"
"Herr Flamme, wir nehmen auf."
"Öha!"
Donnies Thread zu Carolin van Bergen

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.328

25.11.2017 19:58
#824 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Offenbar schon: https://www.fernsehserien.de/bob-morans-...abenteuer/im-tv

Aber wenn sie denn noch existiert.

Frank Brenner



Beiträge: 9.004

22.12.2017 11:53
#825 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Wahrscheinlich passt das hier nicht so richtig rein, da es sich aber um eine deutsche Serie handelt, bin ich mal so frei. In "Großer Mann was nun" (1967) gibt es in Folge 7 den Auftritt einer gewissen Ellen, die fremdsynchronisiert ist. Darstellerin könnte eventuell Fanny Herrera sein. Erkennt jemand die Sprecherin?


Gruß,

Frank

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
eventuell Fanny Herrera (Ellen - Episode 7).mp3
Seiten 1 | ... 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | ... 65
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor