Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 727 Antworten
und wurde 62.050 mal aufgerufen
 Stimmen & Co.
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 49
Mücke
Beiträge:

22.03.2006 21:46
#106 RE: Mathis Landwehr in "Im Auftrag des Vatikan" Zitat · antworten
Unwahrscheinlich.

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Ist es Mord, in einer Revolution zu schießen?!"
Heinz Engelmann für Randolph Scott in "Sein Colt war schneller"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.717

23.03.2006 08:36
#107 RE: Mathis Landwehr in "Im Auftrag des Vatikan" Zitat · antworten

Ich hielt es auch für unwahrscheinlich, aber im Filmprogramm, das mit einer ausführlichen Sprecherliste aufwartet (Jeroen Krabbe sprach sich selbst!), ist er als Sprecher aufgeführt. Da er ziemlich unengagiert rüberkommt, ist es durchaus glaubhaft - es hat schon mancher Schauspieler sein Problem mit dem Synchronisieren gehabt.

Gruß
Stefan


Markus


Beiträge: 2.065

01.07.2006 13:46
#108 RE: RE:Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen..in der OF Zitat · antworten

Zitat von Jens
In Winnetou und das Halbblut Apanatschi wurde sie wegen ihres Akzentes von Marion Hartmann synchronisiert. In den Wallace-Filmen sprach sie sich, meines Wissens, immer selber.

Keine so gute Entscheidung, Hartmann klingt wie ich finde sehr steril. Außerdem bin ich ziemlich sicher, dass Uschi Glas an einer Stelle zu hören ist: Das Lied "Fallensteller stellen Fallen" singt sie doch selbst, oder?

Zudem habe ich zwei Ergänzungen zum Thema:

In der Verfilmung "Der Hund von Baskerville" von 1936 wurde Holmes-Darsteller Bruno Güttner von Siegfried Schürenberg synchronisiert.

Und in Rainer Erlers Kultfilm "Fleisch" spricht Wolf Roth mit der Stimme von Manfred Lehmann.


Gruß
Markus


berti


Beiträge: 13.374

01.07.2006 14:44
#109 RE: RE:Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen..in der OF Zitat · antworten

In dem Wallace-Film "Der unheimliche Mönch" hatte Uschi (damals im Vorspann noch Ursula) Glas ihren ersten Fimauftritt überhaupt (eine Nebenrolle). Sie wurde (wahrscheinlich wegen ihres damals noch zu starken bayerischen Dialekts) nachsynchronisiert, leider habe ich keine Ahnung, von wem.


Jens


Beiträge: 1.552

12.07.2006 12:23
#110 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten


In IHR AUFTRITT, AL MUNDY wurde Karin Dor von Renate Danz gesprochen.
Senta Berger wurde von Beate Hasenau und Renate Küster gesprochen.

MfG,
Jens


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.717

13.07.2006 01:37
#111 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Karin Dor ist fast ein Kapitel für sich: zweimal wurde sie von Ute Marin gesprochen - bei "Die Nibelungen" stand sie für James Bond vor einer englischen Kamera, bei James Bond wiederum verhinderten ihre Hitchcock-Dreharbeiten eine Selbst-Synchronisation.

Gruß
Stefan


Mücke
Beiträge:

13.07.2006 08:29
#112 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Beate Hasenau sprach Senta Berger ja auch noch in "Toll trieben es die alten Germanen" und evtl. auch "Als die Frauen noch Schwänze hatten" (habe den Film daraufhin nie genau überprüft...).

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Ziemlich viel Rauch für'n Lagerfeuer!"
Wolfgang Draeger für Johnny Western in "Männer gegen Tod Teufel"; als Kommentar zu einer einigermaßen(!) entfernt brennenden Ansiedlung bzw. Siedlertreck


Jens


Beiträge: 1.552

17.07.2006 14:11
#113 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten


In FLUCHT NACH ATHENA wurde Siegfried Rauch von Claus Jurichs gesprochen.

MfG,
Jens


Stephen
Listenpfleger
Schauspieler-Übersicht


Beiträge: 2.430

19.07.2006 14:52
#114 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Nochmal Karin Dor: In DRACULA JAGT FRANKENSTEIN ist es Beate Hasenau!


RoTa


Beiträge: 1.252

22.07.2006 22:44
#115 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten
Hallo,

im Fall von Gert Fröbe war Arnold Marquis als dessen dt. Stimme leider kein Einzelfall, wie Mücke zu Beginn dieses Threads vermutete. In dem französischen Spielfilm "Kavaliere" (Charmants Garçons) aus dem Jahr 1957, lt. Int. Film-Lexikon in Deutschland im Dezember 1958 erstaufgeführt - die IMDB unterschlägt bei diesem Film leider den dt. Titel - wurde Fröbe von Wolfgang Eichberger synchronisiert. Die dt. Fassung ist vermutlich von der IFU Remagen hergestellt worden.

MfG
Jürgen


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.717

23.07.2006 14:53
#116 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Daß Gert Fröbe nicht ins DEFA-Studio kommen würde, war abzusehen. So kam es, daß er in "Es geschieht Punkt 10" von Hans W. Hamacher gesprochen wurde (passte sehr gut); in der westdeutschen Fassung "Polizeiaktion Dynamit" war er's wahrscheinlich selbst. Stichwort Fröbe: In der Reko von "Ludwig" versuchte sich Günter Lüders an seiner Stimme - naja.
Raimund Harmstorf und Emmerich Schäffer wurden (wie im Original) natürlich auch in der DEFA-Fassung von anderen Schauspielern synchronisiert: Jürgen Frohriep (perfekt, um Längen besser als Ludwig) und Helmut Müller-Lankow.
Emmerich Schäffer hatte in "Lockruf des Goldes" sogar zwei (!) Stimmen (Autsch!): Hans Werner Bussinger und Rolf Schult.

Gruß
Stefan


Mücke
Beiträge:

23.07.2006 15:42
#117 RE: Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

In "Herr Satan persönlich!" sprach sich Gert Fröbe ja leider auch nicht selbst...

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
- "One Dollar!"
- "Du kannst mich mal!"
Hugo Schrader für Pinuccio Ardia und Peer Schmidt für Lando Buzzanca in "Die Abenteuer des Kardinal Braun"


Metro


Beiträge: 1.056

20.09.2006 17:00
#118 RE: RE:Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Zitat von tinitron
In End of Days wurde Udo Kier von Lutz Riedl gesprochen.



Und in "Megiddo - The Omega Code 2" bzw. "Megiddo - Das Ende der Welt" wurde Udo Kier von Ekkehardt Belle gesprochen.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.717

13.11.2006 06:58
#119 RE: RE:Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

Aus der Ecke Karl-May-Filme:
Obwohl der Engländer (!) Herbert Lom sich selbst synchronsierte, war man bei späteren Filmen nicht so vorbildlich:
"Winnetou 1" - sozusagen einer der Klassiker aus dieser Kategorie: Rainer Brandt für Mario Adorf (was sich sogar noch zweimal bei Filmen der Konkurrenz wiederholte!!)
"Der Schut": Inge Landgut für Marianne Hold (die zu "österreichisch" klang)
"Unter Geiern": Margot Leonard für Elke Sommer (ausgerechnet beim einzigen Karl-May-Film mit Originaltonfragmenten)
"Der Schatz der Azteken": K.W. Krause für Friedrich von Ledebur - und jetzt kommt's: Ledebur sprach dafür Flathouani!
"Durchs wilde Kurdistan": Joachim Nottke für Synchronprofi Wolfgang Lukschy, der in Jugoslawien festsaß
"Winnetou 3": Curt Ackermann für Carl Lange
Uschi Glas - siehe unten (Marion Hartmann)

Auch bei der DEFA ist manch solch Lapsus passiert:
In "Ulzana" hat der bekannte Synchronsprecher Walter Wickenhauser die Stimme von Gerd Ehlers. Warum? Wickenhauser sprach im ersten Teil "Apachen" den alten Colea Rautu, was man im zweiten Teil unbedingt beibehalten wollte. Eigentlich zu begrüssen ...
Ganz schlimm: In "Das blaue Licht" sieht man Jaecki Schwarz, aber hört eine fremde Stimme. Nicht zu ändern? Von wegen! Sobald der Russe Semjonow den Mund aufmacht, HÖRT man nunmehr Schwarz. Und die beiden unterhalten sich miteinander!!!
Von daher ist es fast zu begrüssen, daß Hans Teuscher in "Beethoven" sich selbst UND Hauptdarsteller Banionis sprach, obwohl die beiden eine Dialogszene haben. Okay, sie spielen Brüder ...
In "Die Söhne der großen Bärin" wurde Hans Hardt-Hardtloff, der immerhin Größen wie Jean Gabin und Michel Simon seine bollernde Stimme lieh, dieser beraubt und Werner Schulz-Wittan übernahm für ihn.
Sänger Giso Weißbach spielte im Kundschafter-Thriller "Das Licht der schwarzen Kerze" ausnahmsweise mal recht überzeugend, aber vielleicht auch nur deshalb, weil Eberhard Mellies vorsichtshalber ins Synchronstudio geholt wurde.
In "Das Lied der Matrosen" sieht man das markante Profil von Fred Düren, hört aber seltsamerweise die schneidende Stimme von Herwart Grosse - stimmlich könnten beide kaum weiter auseinander liegen.
Und jetzt noch ein ganz besonderes Schmäckerchen:
"Das Kleid" wurde 1961, obwohl bereits das Kopiernegativ fertig gestellt war, aus dem Verkehr gezogen und schlummerte bis 1990 im Archiv. Leider war die Magnettonkopie gelöscht und nur drei Rollen (von 10) des Lichttons waren übriggelieben. Also musste der Rest nachsynchronisiert werden. Die bereits verstorbenen Schauspieler bekamen andere Stimmen: Werner Lierck, Günter Simon, Wolf Rackelmann, Hans Klering, Lore Frisch, Nico Turoff - und leider auch Gerd E. Schäfer, obwohl der sich bester Gesundheit erfreute! Einer aber bekam seine Originalstimme zurück: Harry Riebauer, der aus Westberlin antrat und es bestimmt genoss - in der Originalfassung war er nämlich (kurz nach dem Mauerbau) von Hannjo Hasse nachsynchronisiert worden.

Gruß
Stefan


Mücke
Beiträge:

13.11.2006 07:48
#120 RE: RE:Wenn Deutsche sich nicht selbst sprechen... Zitat · antworten

A propos Curt Ackermann für Carl Lange:

Ich fand's lustig, dass Ackermann in "Der letzte Mohikaner" neben Lange gleich noch einen zweiten wirklich relativ umfangreichen Part als Indianer-Häuptling übernahm, nur weil Lange ab dem ersten Auftritt des Häuptlings nicht mehr sprach...

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Meine Intelligenz möchte sich mit Ihrer gemessen seh'n!"
Friedrich Georg Beckhaus für Truman Capote in "Eine Leiche zum Dessert"


Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 49
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor