Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 364 Antworten
und wurde 32.409 mal aufgerufen
 Serien
Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | ... 25
Edigrieg



Beiträge: 2.321

09.02.2012 23:49
#271 RE: Asterix Zitat · antworten

BRRR, den britisch-stocksteifen Blumhagen auf Cäsar?? geht ja gar nicht Dann doch lieber etwas knorriger wie etwa Jochen Schröder.

Asterix wird wohl immer ne "Streitfrage" bleiben, Hessling hat zumindest bei mir viel geprägt (klein & gedrungen). Aber man hätte die Rolle von jeher auch viel jünger und klarer anlegen können, Ziffer halte ich jedoch für etwas zu weich. Uwe Paulsen könnt ich mir da eher vorstellen. Oder wie wärs mal ganz anders, so Sherlock Holmes mäßig besetzt mit Harry Wüstenhagen??

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.724

10.02.2012 08:19
#272 RE: Asterix Zitat · antworten

Für mich war Hans Hessling glasklar die Idealbesetzung - mit Frank Zander konnte ich gut, wenn er nicht chargierte (sprich: in "Asterix - Sieg über Cäsar"). Hans Clarin hätte ich wahnsinnig gern in einem Film gehört (er sprach ja "nur" 29 Hörspiele). Und ideal wäre für mich auch Michael Pan gewesen - wenn er denn mal die Chance bekommen hätte, die Zeichentrickfigur ohne Dialekt zu sprechen.
Bei Uwe Paulsen hätte mir die Ironie gefehlt, da könnte ich mir Ziffer tatsächlich besser vorstellen (wenn auch nicht als perfekt). Wüstenhagen ist ein interessanter Gedanke ...

Jochen Schröder als Cäsar ging für mich gar nicht. Unverständlich, weshalb in der Erstsynchro nicht wieder Schürenberg besetzt wurde. GGH hätte ich gern mal in dieser Rolle gehört, ebenso wie Klaus Kindler. Marschall, Reiner und Kuhnert (letzterer in der sächsischen Fassung) waren auch total daneben, da konnte ich mit Höppner besser, obwohl ich ihn ansonsten nicht gern höre.

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 13.383

10.02.2012 10:16
#273 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Jochen Schröder als Cäsar ging für mich gar nicht. Unverständlich, weshalb in der Erstsynchro nicht wieder Schürenberg besetzt wurde. GGH hätte ich gern mal in dieser Rolle gehört, ebenso wie Klaus Kindler. Marschall, Reiner und Kuhnert (letzterer in der sächsischen Fassung) waren auch total daneben, da konnte ich mit Höppner besser, obwohl ich ihn ansonsten nicht gern höre.


Vielleicht hat Riethmüller Schürenberg beim "Gallier" nicht besetzt, weil Cäsar dort deutlich anders gezeichnet ist als in "Cleopatra" und er meinte, die Stimme würde mit der Optik nicht harmonieren?
Klaus Kindler hätte ich mir bei "Sieg über Cäsar" eventuell vorstellen können, da er die unterschwellige Bedrohlichkeit, die bei diesem Film in der Rolle öfter mitschwingt. Bei den "Briten" und "Amerika" weniger, da er mir dort nicht so gut zum Aussehen (etwas breiteres Gesicht) gepasst hätte.
GGH? Bei "Sieg über Cäsar" hätte er mir zu warm und charmant geklungen. Und bei den beiden Filmen danach, in denen er auftritt, gibt es Szenen, in denen Cäsar laut wird (seine Rede am Anfang der "Briten" und der Tobsuchtsanfall in "Amerika"). GGH kann ich mir da mit seiner weichen und 1994 schon brüchigen Stimme einfach nicht vorstellen.
(Ich habe jetzt nur diese drei Filme genannt, weil in den übrigen entweder Cäsar nicht auftrat oder die Synchro aus Berlin war.)
Bei deiner Aufzählung hast du Christian Rode ausgelassen. Wie fandest du ihn in dieser Rolle? Mir gefiel er besonders in "Sieg" sehr, weil er an mehreren Stellen (etwa gegenüber Gaius Obtus) eine Gefährlichkeit durchklingen ließ.


berti


Beiträge: 13.383

10.02.2012 10:21
#274 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von Edigrieg
Oder wie wärs mal ganz anders, so Sherlock Holmes mäßig besetzt mit Harry Wüstenhagen??


Wüstenhagen stelle ich mir schwierig vor, da seine Stimme in den Achtzigern zu heiser und belegt geklungen hätte. Und bei den früheren Filmen bin ich auch unsicher. Muss ich mir deim Sehen mal mit seiner Stimme vorstellen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.724

10.02.2012 10:34
#275 RE: Asterix Zitat · antworten

Rode gefiel mir als Cäsar auch gut, schon weil er stimmlich nicht weit von Schürenberg entfernt ist (in "Spartacus" hätte er besser gepasst als Norbert Langer), wobei er in der Dialektsynchro besser weil kraftvoller war.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.383

10.02.2012 10:45
#276 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von Phil
Bei Obelix gab es gleich zwei perfekte: Edgar Ott und Wolfgang Hess. Beide waren für mich erstklassig, alle anderen haben mich nicht überzeugt. Für Miraculix waren Krause und Bardischweski am besten (lustigerweise die beiden James Finlaysons), Marquis ging gar nicht.


Bei Obelix sehe ich es wie die meisten: Ott und Hess waren beide klasse. Ansonsten fand ich noch Günter Strack passend, obwohl es mich schmerzt, dass man bei "Operation Hinkelstein" trotz Mischsynchro weder Hess noch Ott hören kann. Gerade für Letzteren wäre es (leider) die letzte Chance für die Rolle gewesen, was damals natürlich niemand ahnen konnte.
Pfitzmann passte nicht so recht (seine Besetzung bei den Hörspielen stört mich ziemlich), aber beim "Gallier" hat Obelix nur wenig Text, so dass es nicht weiter unangenehm auffällt. Ottfried Fischer war aus verschiedenen Gründen peinlich, die bereits genannt wurden (Dialektreste, wenig Ausdruck in der Stimme, klang nicht dick genug).
Bei Miraculix fand ich Bardischewski am Besten. Selbst Krause klang mir etwas zu robust und kräftig, von Marquis ganz zu schweigen. Wolter war eine Besetzung, die keiner gebraucht hätte. Bauschulte hätte theoretisch durchaus gepasst, wenn er nicht chargiert hätte, so dass die Rolle teilweise nur noch senil und zauselig wirkt. (Den gleichen Fehler machte auch Eric Vaessen bei den Europa-Hörspielen.)
Jochen Schröder hätte ich hier ganz gerne mal gehört, obwohl er nicht sonderlich originell gewesen wäre.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.724

10.02.2012 10:56
#277 RE: Asterix Zitat · antworten

Krause als Miraculix - ungeschlagen, gerade WEIL er robuster wirkte. Deshalb kann ich als einer der wenigen auch gut mit Marquis, er lässt Miraculix zwar etwas wunderlich wirken, aber gerade in "Operation Hinkelstein" wäre das sehr angebracht gewesen, hier stört mich Bardischewski außerordentlich.
Günter Strack als Obelix - katastrophal, null Komik. Fast noch ärgerlicher ist für mich Schmitz in "Asterix und die Wikinger", nicht weil er schlecht wäre (nur nicht geeignet), sondern weil man Hess als Gegenpart hört - wer ist denn bloß auf diese Schwachsinnsidee gekommen?

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.383

10.02.2012 11:01
#278 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Krause als Miraculix - ungeschlagen, gerade WEIL er robuster wirkte. Deshalb kann ich als einer der wenigen auch gut mit Marquis, er lässt Miraculix zwar etwas wunderlich wirken, aber gerade in "Operation Hinkelstein" wäre das sehr angebracht gewesen, hier stört mich Bardischewski außerordentlich.


Meinst du nicht, dass Marquis 1989 viel zu bullig für die Rolle geklungen hätte?
Gegen einen "robuster" klingenden Sprecher ist im Prinzip nichts zu sagen, aber Krause klang mir bereits etwas zu schwer.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.724

10.02.2012 11:20
#279 RE: Asterix Zitat · antworten

Nö.

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.037

10.02.2012 16:00
#280 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Und ideal wäre für mich auch Michael Pan gewesen - wenn er denn mal die Chance bekommen hätte, die Zeichentrickfigur ohne Dialekt zu sprechen.


Mag sein, aber ich fand ihn z.B. in den Realfilmen schon ziemlich nervig, was mitunter auch an der überzogenen Darstellung von Clavier gelegen haben mag.

Überhaupt: Wie kommen bei euch die Realfilme weg?


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.724

10.02.2012 16:10
#281 RE: Asterix Zitat · antworten

Die beste Synchronisation kann aus einem katastrophalen Film keinen guten machen.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.383

10.02.2012 17:35
#282 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Die beste Synchronisation kann aus einem katastrophalen Film keinen guten machen.


Weshalb mich die Fehlbesetzungen der Hauptrollen bei "Amerika" nicht so sehr stören.
Da fällt mir ein: Kannst du sagen, was genau du bei Bardischewski als Miraculix so störend findest? Für mich traf er gerade die Verwirrtheit in "Operation Hinkelstein" ziemlich gut und harmonierte auch mit der Erscheinung.

Edigrieg



Beiträge: 2.321

10.02.2012 17:52
#283 RE: Asterix Zitat · antworten

Ich kann den schwabbeligen Departieu eh kaum ertragen, aber dann noch als Obelix?? nee die RL-Filme sind nicht mein Ding.

Mit Marquis als Miraculix konnt ich auch immer ganz gut, aber ich schließe mich an: Krause klasse - auch wenn ich Krause selbst eigentlich nicht mag - das will dann schon was heißen. Eckart Dux hätte ich aber gerne mal als Zauberpunsch-Mischer gehört. "Neiiiin Dough, äääh, Obelix, du bekommst nix!!" .

Mein generelles Problem ist, dass ich die Comics als Knirps jahrzehntelang ihnalierte, bevor ich nur einen Film zu sehen bekam. Da dachte ich immer "unter den dicken Bärten sind die noch gar nicht so alt" - selbst Miraculix nicht. Hessling als Asterix hat dieses listig-verschmitzte, was der Charakter braucht, in sofern hat man da ganz gut gewählt. Hugo Schrader hätte das auch hinbekommen, nur dann hätte der Jüngling nochmal 10 Jahre älter geklungen!! Der Idealfall wäre m.M.nach eine Stimmlage so zwischen Wolfgang Draeger und Dieter Kursawe. Aber da fehlt mir eben wieder die Pfiffigkeit. Außerdem hätte ich nur ungern auf Gajus Pupus/Kursawe verzichtet.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.724

11.02.2012 10:38
#284 RE: Asterix Zitat · antworten

Zitat von berti
Da fällt mir ein: Kannst du sagen, was genau du bei Bardischewski als Miraculix so störend findest? Für mich traf er gerade die Verwirrtheit in "Operation Hinkelstein" ziemlich gut und harmonierte auch mit der Erscheinung.


Er klingt mir einfach zu alt und fast zahnlos - das war schon in "Bei den Briten" so und im Nachfolger umso stärker. Er erinnert an Bauschulte oder Vaessen (nur dass die beiden mit ihrem Chargieren fast noch schlimmer waren), aber Miraculix ist kein seniler Zausel, sondern ein souveräner Patriarch - er führt das Dorf (und nicht Majestix) - eine entsprechende Stimme braucht er auch.

Gruß
Stefan

neusynchrosmachenalleskaputt


Beiträge: 858

11.02.2012 11:53
#285 RE: Asterix Zitat · antworten

Also, für mich ist "Asterix erobert Rom" die beste aller Synchros und auch der beste Asterix-Film. Liegt wohl mit daran, dass ich schon als Kind alle Asterix-Alben auswendig kannte und bei den nachfolgenden Filmen im Kino enttäuscht war. An zweiter Stelle kommt ganz klar "Asterix und Kleopatra". Alles andere ist sehr grenzwertig. Hans Hessling und Edgar Ott fand ich in den Hauptrollen genial. Siegfried Schürenberg war hervorragend als Cäsar und auch Walter Bluhm als weinerlicher Numerobis und Dieter Kursawe in der Rolle des Gaius Pupus sind genial. Danach kamen die Comic-Adaptionen, die ich schon nicht mehr so gelungen fand und dann auch noch ständig wechselnde Stimmen hatten. Wolfgang Hess wechselte mir da einfach etwas zu oft. Arnold Marquis fand ich übrigens auch etwas unpassend für Miraculix, aber damit kann ich leben. Chris Howland war auch irgendwie cool. Frank Zander ist grenzwertig, Jürgen von der Lippe und Ottfried Fischer gehen aber garnicht.


Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | ... 25
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor