Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 861 Antworten
und wurde 71.084 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58
Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

13.08.2016 23:32
#811 RE:   Zitat · antworten

Ich hab mir mal überlegt, wie eine Münchner Synchro von IN TREATMENT ausgesehen haben könnte. Da ich nur die 1. Staffel kenne, dementsprechend auch nur eine Liste dieser "Patienten".


Dr. Paul Weston (Gabriel Byrne) Martin Umbach
Gina (Dianne Wiest) Viktoria Brams
Laura (Melissa George) Natascha Geisler
Alex (Blair Underwood) Ole Pfennig
Sophie (Mia Wasikowska) Malika Bayerwaltes
Amy (Embeth Davidtz) Ute Brankatsch
Jake (Josh Charles) Claus-Peter Damitz

Bei Ute Brankatsch bin ich mir allerdings gar nicht sicher, ob die 2008 noch tätig war. Alternativ wäre ich dann für Carin C. Tietze.

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

24.08.2016 22:29
#812 RE:   Zitat · antworten

Die ersten vier Folgen der 80er Variante von "Alfred Hitchcock zeigt" wurden 1988 auf VHS (von CIC) zusammengeschnitten. Dort mit der Synchro des Fernsehens der DDR wie auf RTL. Wenn es nun aber eine eigens für die VHS gegeben hätte... Bei CIC dann wohl mit Hamburger Synchro.


Alfred Hitchcock (Alfred Hitchcock) Hans Paetsch

#1
Larry Broome (Ned Beatty) Günther Jerschke
Curt Venner (Lee Ving) Christian Mey
Sheriff Noakes (Tony Frank) Günther Flesch

#2
Carlos (John Huston) Gottfried Kramer
Bunny (Melanie Griffith) Antje Roosch
Spieler (Steven Bauer) Wolfgang Jürgen
Kellnerin (Tippi Hedren) Dorothea Kaiser
Rosa (Kim Novak) Renate Pichler

# 3
Amanda's Mutter (Gail Youngs) Marion von Stengel
Amanda's Vater (Kale Browne) Klaus Nietz
Onkel Jack (Lyman Ward) Peter Lakenmacher
Darlene's Vater (Mark L. Taylor) Rainer Schmitt

# 4
Stella (Annette O'Toole) Katrin Miclette
Betty Ames / Baker (Bruce Davison) Micaëla Kreißler / Holger Mahlich
Sam Eyles (Owen Bush) Harald Pages


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.450

24.08.2016 23:06
#813 RE:   Zitat · antworten

Schade, dass Du nicht Peter Pasetti als Hitchcock besetzt hast - als Querverweis auf die ???-Hörspiel-Serie (die ja in Hamburg produziert wurde) hätte er vielleicht sich sogar nochmal ins Synchronstudio begeben.
Und witzig, dass Du drei ehemals ostdeutsche Sprecher in Deine Liste aufgenommen hast - besonders Kreißler/Mahlich. Insider-Gag?

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

24.08.2016 23:39
#814 RE:   Zitat · antworten

Geständnis des Jahres: Ich hab bis dato noch nie ein ???-Hörspiel gehört. Ansonsten wäre mir wahrscheinlich wirklich eher Pasetti eingefallen. So ist es nur klischeehaft "Märchenonkel" Paetsch geworden. Das mit den drei ehemaligen Ostdeutschen war purer Zufall. Und dass man Bruce Davison tatsächlich so besetzt hätte, der hier eine Doppelrolle als psychisch Kranker (mit Persönlichkeitsspaltung) hat, glaube ich fast weniger. Aber wäre ein hübscher Insider-Gag, die Ehepartner in so 'ner Rolle.

iron


Beiträge: 1.904

26.08.2016 21:36
#815 Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Ich habe meinen gerade versehentlich eingespeicherten Beitrag wieder gelöscht (noch nicht fertig editiert) und folgt demnächst.


iron


Beiträge: 1.904

28.08.2016 22:40
#816 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

So, nun ist es soweit und ich muss jetzt Stefan ein wenig Konkurrenz machen!
Antonius und Cleopatra gibt es nur nur eine deutsche Fassung, vom "DEFA-Studio für Synchronisation" in Ostberlin.

Eine Westberliner Synchronfassung ( die zwischen 1976 und '78 herausgekommen wäre) könnte folgendermaßen ausgesehen haben:

Charlton Heston (Marcus Antonius):
Wolfgang Lukschy hat mir in der "Prinz und der Bettler" gefallen, aber Helmo Kindermann - den auch auf Heston großartig finde - wäre im genannten Zeitraum wesentlich wahrscheinlicher gewesen.
Hildegarde Neill (Cleopatra):
Inken Sommer ist hier meine Favoritin, aber Eva-Maria Werth geht imo. akustisch in eine ähnliche Richtung und beide sind in Hildegarde Neils Altersklasse.

Eric Porter (Enobarbus):
(Mit Lothar Blumhagen hatte ich wenn ich mich nicht irre zwar meinen ersten Kontakt mit Porter in "Der kleine Lord", aber für meine fiktive Synchronfassung bevorzuge ich Horst Schön. Blumhagen wäre vielleicht ein interessanter Kontrast zu Fred Alexander gewesen, aber sein "ANTONIUS!!!", als er sich von den Klippen stürzt(und eine Andere "Brüll-szene",) kann ich mir mit Blumhagen kaum vorstellen.

John Castle (Octavius Cäsar):
An erster Stelle steht bei meiner Entscheidung steht Randolf Kronberg, wahrscheinlich hätte aber auch Hansjörg Felmy funktioniert. Auf jeden fall muss ein deutlicher Unterschied im stimmalter zwischen "Oktavius" und "Marcus Antonius" bemerkbar sein, deshalb scheidet Harry Wüstenhagen als einer meiner bisherigen "Kanditaten" aus, weil er etwas zu alt klingen dürfte.

Fernando Rey (Lepidus):
Von seinen "wirklichen Stimmen die von Fritz Tillmann, der "Lepidus" bestimmt gut gemeistert hätte, alternativ habe ich außerdem Siegmar Schneider im Sinn.

Carmen Sevilla (Octavia):
Mit Uta Hallant bin ich lieber gleich auf Nummer sicher gegangen;) )

Freddy Jones (Pompeius):
Martin Hirthe erscheint mir in Berlin damals nahe liegend und er ist mein Favorit für diesen Schauspieler, aber möglicherweise hätte auch Klaus Sonnenschein für Jones funktioniert.

Peter Arne (Menas):
Herbert Stass wäre in "meiner" Alternativsynchro bestimmt nicht verkehrt auf Arne, wenn er ihn tiefer anlegt)

Douglas Wilmer (Agrippa):
Heinz Petruo wäre somit bei mir ein zweites Mal für Wilmer zum Zug gekommen (wieder in einer "sanfteren" Rolle!), aber Edgar Ott könnte imho. theoretisch mit Wilmers Optik in dieser Rolle ähnlich gut harmonieren.

Roger Delgado (Wahrsager):
Zwar wäre es am Ehesten Friedrich Wilhelm Bauschulte gewesen, für den man sich auf Roger Delgado entschieden hätte, nachdem er für ihn immerhin schon "dran" war. Ich persönlich hätte rollenbezogen Hans W. Hamacher interessant(er) gefunden; er hat mit Bauschulte imo. gemeinsam, dass er älter geklungen hat, als er tatsächlich war, was ich auf den älter gemachten knappen Mittfünfziger Delgado reizvoll gefunden hätte. Martienzen beispielsweise kann ich mir nicht zuletzt deshalb mit dieser Maske gar nicht vorstellen...

Julian Glover (Proculeius):
Für ihn ist mir gleich Michael Chevalier in den Sinn gekommen, als Glover in Großaufnahme kurz aber doch die Lippen zu seinem Text bewegt. Erst danach habe ich herausgefunden, dass er ihn tatsächlich einmal gesprochen hat. Abseits von tatsächlicher Besetzung erscheint mir auch Rolf Schult als passende Alternative der Alternative denkbar;).

[b]Joe Melia (Bote in Cleopatras Palast):
Meine Wahl fiel auf Eric Vaessen, er muss nur Melias Figur ähnlich überdreht anlegen, wie den "Hund" in der "Blaue Vogel"). So kommt er imho. perfekt von Malias Gesicht.

Garrick Hagon (Ares)
Wolfgang Condrus (wie in "Gene Bradley in geheimer Mission"), oder evtl. Hans-Georg Panczak.

Juan Luis Galiardo: (Alexas):
Keine Ahnung, ob Joachim Kemmer wie in "Ruf der Wilnis" auch auf den gut erkennbaren Galiardo geklappt hätte. Mein erster Gedanke war hier allerdings rollenbezogen Thomas Danneberg.)

Emiliano Rodondo (Meridian, Eunuch):
Claus Jurichs oder Randolf Kronberg (wobei ich Kronberg für Castle vorziehe.)

John Halam (Thidias):
(Eine jugendlich-helle Stimme würde auf auf Hallam nicht passen, sie sollte sich aber einschmeichelnd anhören können. Daher bin ich auf die vielleicht etwas ungewöhnliche Idee gekommen, Christian Rode für ihn zu besetzen. Er könnte ruhig etwas schneidend klingen. Alternativ Lutz Riedel, der in den 70ern stimmlich in eine ähnliche Richtung gegangen ist.

Alba (Bote, Lehrmeister von Octavius Cäsar):
Toni Herbert wäre auf Alba in dieser relativ kleinen Rolle am Wahrscheinlichsten gewesen (auch auf ihm Hätte ich schneider in Erägung gezogen) und nicht auf Rey, den ich zuerst z.B. mit Herbert besetzt hätte. Obwohl der auf ihn in der gekürzten Filmversion* vielleicht wahrscheinlicher gewesen wäre.

Über die anderen Rollen habe ich mir noch kaum Gedanken gemacht, vielleicht hole ich es später nach.

*Die Version bei "Netzkino"; (im Netz habe ich ich eine längere, spanisch synchronisierte Fassung entdeckt - für meine DF hätte ich diese, oder eine andere, möglichst ungeschnittene Filmversion verwendet, um z.B. Galiardos Figur besser zur Geltung kommen zu lassen.)


"SIE DENKEN DOCH NICHT, WAS ICH DENKE, DASS SIE DENKEN?!"
(Eberhard Haar in "Knight Rider 2000")

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

28.08.2016 23:14
#817 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Interessante Überlegungen. Bei Charlton Heston wäre zum Zeitpunkt sicherlich Helmo Kindermann am wahrscheinlichsten gewesen. Wobei ich auch grade mit Erich Schellow liebäugele, den ich in DIE POLIZEICHIEFS VON DELANO fantastisch fand. Bei den anderen Besetzungen hätte ich glaube ich ähnlich besetzt. Inken Sommer für Hildegarde Neil klingt pausibel. Ansonsten würde mir noch Hallgard Bruckhaus einfallen.

Nur eine winzige Korrektur: die tatsächliche Synchro entstand NICHT bei der DEFA, sondern bei einem anderen DDR-Studio: Fernsehen der DDR Studio für Synchronisation, ansässig in Adlershof. Quasi das heutige TV + Synchron - allerdings sind die im Prinzip nicht miteinander zu vergleichen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht... was Qualität, Besetzungen etc. betrifft.


iron


Beiträge: 1.904

29.08.2016 22:46
#818 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Danke für die Korrektur! Ich bin bei der Synchronbranche der ehem. DDR nicht sattelfest, da waren Verwechslungen beinahe vorprogrammiert. Hätte ich doch lieber einfach gleich einfach die Angabe in der Synchronkartei bzw. bei Arne übernommen...


"SIE DENKEN DOCH NICHT, WAS ICH DENKE, DASS SIE DENKEN?!"
(Eberhard Haar in "Knight Rider 2000")

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

29.08.2016 23:34
#819 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

So viel Studios gehören da ja im Prinzip nicht zur DDR: eigentlich nur ganze vier: DEFA Berlin/Leipzig/Weimar und eben das Adlershofer. Kniffliger wird's dann bei der Zuordnung der Städte in der jeweiligen Synchro. Selbst wenn es Sprecherangaben im Abspann oder im FBJ gibt, kann man die konkrete Stadt quasi nur anhand der Sprecher und ggf. Tonmeister (vor allem bei der Frage Leipzig oder Weimar) bestimmen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.450

29.08.2016 23:57
#820 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Na, Berlin ist da für gewöhnlich kein Problem - nur Leipzig und Weimar kann man eigentlich nur in der Frühphase sicher unterscheiden.

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

30.08.2016 00:04
#821 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Ja klar, Berlin ist eigentlich kein Problem. Und auch Berlin von Adlershof zu unterschieden - da zumindest diese Info u.a. im FBJ steht. Leipzig/Weimar dürfte zumindest ab 1985 (oder sogar schon 1984) kein Problem mehr sein, ab da gab's das Weimarer Studio nicht mehr.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.450

30.08.2016 00:23
#822 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Auch das Adlershofer Studio kann man meist recht sicher von der berliner DEFA unterscheiden - zum einen waren in Adlershof viel häufiger Sachsen zu Gast, vor allem aber klingt alles viel steriler und "plastikhafter" - sollte mich nicht wundern, wenn dort die Schauspieler vor einem relativ kleinen Bildschirm gesessen haben statt vor der großen Leinwand zu stehen (tatsächlich fehlt es selbst den gestandensten Sprechern oft ein wenig an Dynamik). Ganz abgesehen davon, dass der Speed-Up fehlt (da ja auf Video aufgezeichnet wurde), was man als geschultes Ohr doch recht deutlich hört, wenn man die (meist!) etwas schnelleren DEFA-Synchros gewohnt ist.

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.987

03.09.2016 00:28
#823 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Kurz und schmerzlos: CHICAGO HOPE mit Münchner Synchro.


Dr. Aaron Shutt (Adam Arkin) Hans-Georg Panczak
Dr. Phillip Watters (Hector Elizondo) Reinhard Glemnitz
Dr. Billy Kronk (Peter Berg) Ole Pfennig
Dr. Dennis Hancock (Vondie Curtis-Hall) Reinhard Brock
Dr. Diane Grad (Jayne Brook) Carin C. Tietze
Dr. Kathryn Austin (Christine Lahti) Marietta Meade
Dr. Keith Wilkes (Rocky Carroll) Holger Schwiers
Dr. Jack McNeil (Mark Harmon) Gerd Böckmann
Dr. Daniel Nyland (Thomas Gibson) Claus-Peter Damitz
Dr. Jeffrey Geiger (Mandy Patinkin) Randolf Kronberg
Camille Shutt (Roxanne Hart) Ute Brankatsch
Dr. Lisa Catera (Stacy Edwards) Elisabeth Günther
Alan Birch (Peter MacNicol) Ivar Combrinck
Dr. Joseph Cacaci (Bob Bancroft) Tonio von der Meden
Dr. Gina Simon (Carla Gugino) Claudia Lössl
Dr. Francesca Alberghetti (Barbara Hershey) Katharina Lopinski
Dr. Robert Yeats (Eric Stoltz) Philipp Moog
Dr. Jeremy Hanlon (Lauren Holly) Martina Duncker
Dr. John Sutton (Jamey Sheridan) Leon Rainer
Stuart Brickman (Alan Rosenberg) Ekkehardt Belle
Dr. Arthur Thurmond (E.G. Marshall) Herbert Weicker
Angela Giandamenicio (Roma Maffia) Susanne von Medvey

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.450

07.09.2016 17:41
#824 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Trotz der guten Qualität der remagener Fassung von "Der Graf mit der eisernen Faust" ist es angesichts der Kürzungen ausgerechnet der sozialen Hintergründe, der den unversöhnlichen Konflikt der Hauptfiguren auslöst, unverständlich, dass der DFF 1971 die Westfassung ausstrahlte statt neu zu synchronisieren. Auch wenn diese Fassung heute sowieso im Archiv verschwunden wäre, hätte ich mir gewünscht, diese Version wäre gelaufen:

Die Geheimnisse von Paris


Rodolphe de Sombreuil Jean Marais Otto Mellies
Irene Dany Robin Karin Ugowski
Fleur de Marie Jill Hayworth Evelyn Opoczynski
Lansignac Raymond Pellegrin Erik S. Klein
Messerstecher Pierre Mondy Dietmar Richter-Reinick
Schulmeister Jean le Poulain Kurt Böwe
Jerome Georges Chamarat Walter Richter-Reinick
Morel Noel Roquevert Jochen Thomas
Gendarm Guy Delorme Wilfried Ortmann

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.450

09.09.2016 07:43
#825 RE: Alternativ-Synchros Zitat · antworten

Ich hoffe ja immer noch, dass arte in absehbarer Zeit "Mord an der Themse" ausstrahlt und zu diesem Zweck die geschnittenen Szenen nachsynchronisiert. Fred Maire und Wolfgang Pampel könnten trotz gewisser stimmlicher Veränderung durchaus noch auf ihre Rollen passen, allerdings zweifle ich etwas, dass man sie ins (wahrscheinlich berliner) Studio holen könnte/wollte. Für den Fall hätte ich folgende Alternativbesetzungen parat:

Sherlock Holmes         Christopher Plummer       Bodo Wolf  (Fred Maire)
Dr. Watson James Mason Frank Glaubrecht (E.W. Borchert)
Inspektor Aberline David Hemmings Thomas Vogt (Wolfgang Pampel)
Sir Charles Anthony Quayle Jürgen Kluckert (Michael Chevalier)
Robert Lees Donald Sutherland Helmut Krauss (Helmut Krauss)
Carrie Catherine Kessler Tanja Geke (?)

Ronald Nitschke für den unanständig schimpfenden Wachmann in Whitecheapel ("Dr. Bleeding Watson!!") würde der Rolle ein zeitgenössisches Feeling geben.

Gruß
Stefan


Seiten 1 | ... 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor