Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.073 Antworten
und wurde 57.098 mal aufgerufen
 Spielfilme aktuell
Seiten 1 | ... 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | ... 72
Mücke
Beiträge:

05.03.2011 17:02
#556 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Dumm nur, dass meine Argumentation genauso gradlinig ist. Da kann ja irgendwas nicht stimmen.
(Dass ich "Tatsachen" vertrete bzw. sozusagen der 'richtigen Mehrheit, WEIL Mehrheit' angehöre, würde ich allerdings von meiner Meinung nicht behaupten. Ich untermauere meine Meinung - im Gegensatz zu dir - lediglich mit Argumenten. Nicht mehr und nicht weniger als das. Das stünde dir für deine Seite genauso frei, du machst es aber nicht, weil du keine Argumente hast. Zumindest nicht gegen Nathan und somit auch nicht in derart radikaler Weise pro Off.)

Du verbuchst für dich, die Wahrheit zu sagen, ich sage aber was anderes. Hast du deswegen jetzt Recht?
Du hast noch kein einziges meiner Argumente gegen Off entkräftet, also steht es dir auch nicht zu, sie als bedenklich einzustufen oder auf eine Aversion gegen Off zu schieben.
In Rollen wie "The Mentalist" finde ich Off durchaus sehr treffend. Er ist nicht mein Lieblingssprecher, aber mei...

Du verschließt dich dich gegen alles, was deine Ansichten untergräbt. Egal, ob dies auf sachliche Weise geschieht oder nicht. Du bist von deiner Meinung nicht abzubringen und wenn am Ende ein Großteil des Publikums mehr als zufrieden mit Nathan ist, wirst du es dann wahrscheinlich immer noch auf deren "Dummheit" schieben.

Wenn meine Argumente fadenscheinig und an den Haaren herbeigezogen sind, dann entkräfte sie oder such dir jemanden, der dir dabei hilft. Frag z.B. den Dubber. Wenn der weit genug auf deiner Seite ist, wird er Gefallen daran haben, mich hier sachlich fundiert auseinander zu nehmen. Wenn nicht, such dir jemand anderen oder probier es einfach mal selber.
Aber lass die bloße Behauptung, das Ganze sei einfach fadenscheinig und an den Haaren herbeigezogen stecken, so lange du es nicht untermauern kannst. Du scheinst ja fast zu glauben, diese Unterstellungen stimmen, ohne sie zu belegen, nur weil DU es so daher sagst.

Das Schlimme ist, dass ein Großteil des "Mobs" so "argumentiert", wie du...


mooniz



Beiträge: 7.091

05.03.2011 17:12
#557 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Er ist nicht mein Lieblingssprecher, aber mei...


das ist das erste wahre wort von dir. dann weiß man ja woher der wind weht.
alles andere könnte ich genauso behaupten.

ich kann meine meinung selber sagen, da brauche ich niemand anderen der für mich in die bresche springt.
auseinander nehmen? ich will niemanden auseinander nehmen. ich will auch niemandem meine meinung aufdrücken.
wenn du so denkst, dann hast du ein großes problem.
wenn ich hier gegen jemanden bin, dann gegen disney und ganz bestimmt nicht gegen nathan.


kontinuitätsfanatiker! kontinuität ist das WICHTIGSTE beim synchron!

Kirsten Dunst Fan Page

'save the cheerleader. save the world!'
("weniger lesen, mehr fernsehen!" - klaus-dieter klebsch in 'dr. house')
("aber..., ich hab' ihn kaputt gemacht." - marie bierstedt in 'grey's anatomy')

Mücke
Beiträge:

05.03.2011 17:14
#558 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Zitat von mooniz
das ist das erste wahre wort von dir. dann weiß man ja woher der wind weht.


Nicht dein Ernst....

Und mit "auseinander nehmen" meinte ich nur, dass mal jemand meine Argumente entkräften bzw. zerpflücken soll, wo sie ja angeblich so fadenscheinig und an den Haaren herbeigezon sind.
Dass ich das erwarte, ist kein Problem, sondern die Grundlage einer Diskussion. Du entkräftest keine Meinung, sondern verteidigst nur deine überzogenen Urteile & Vorurteile und zwar gegen ALLES, aber auch wirklich ALLES, was irgendwie dagegen anzukommen versucht.

Dass du deine merkwürdigen Bemessungsgrundlagen hinter einer Kritik an Disney versteckst, finde ich schade. Was du hier machst, ist oberflächliche Stimmungmache gegen sachliches Argumentieren und das geht akut auf Kosten der künstlerischen Qualität dessen, wofür hier argumentiert wird, nämlich von Synchros, auch und hier ganz besonders von David Nathan.
Denn du argumentierst nicht mit Qualität, sondern mit Gewohnheit bzw. gewohnter Qualität. Allerdings erwächst Qualität bei dir aus Gewohnheit und andere Argumente für Qualität hast du nicht, außer dein Bauchgefühl.
Du hast eine Meinung, was dein gutes Recht ist. Aber du hast keine Argumente und somit kannst du auch nicht erwarten, dass du überzeugend bist.
Von mir aus bleibe dabei. Aber MIR demgegenüber Fadenscheinigkeit vorzuwerfen, ist Blödsinn. Fadenscheinig kann man nur sein, wenn man, wie du, keine Argumente, sondern eben nur eine Meinung hat.
Und dass meine Argumente an den Haaren herbeizogen sind, wäre zu belegen.

Nur eines noch:
Wenn du nicht gegen Nathan wärst, hättest du nicht so ein riesen Problem damit, dass Off weg ist und würdest dir allein deswegen sogar schon einen Flop wünschen. Dann würde dich die Absetzung von Off zwar ärgern, aber du würdest Nathan eine faire Chance geben und ihn möglicherweise sogar in der Rolle mögen. Auch der Gesichtspunkt, dass du vorgibst, Nathan ansonsten für Depp haben zu wollen, beweist deine vorurteilsgeladene und reaktionäre Haltung nachdrücklich und nichts anderes als das. Im Falle "FdK" hast du einfach für dich beschlossen, dass dein vorgefasstes Bild nicht zerstört werden darf und beharrst darauf, entgegen jeglicher Logik und ohne überhaupt die Notwendigkeit für eigene Argumente zu sehen.
Dass es völlig widersprüchlich ist, einem ansonsten gemochten Sprecher hier von vorn herein jegliche Chance zu verweigern, blendest du aus und tust sogar noch so, als sei das ein faires Urteil und sonst könne er ja auf dich zählen.
Du verschließt dich hier von vorn herein gegen alles Neue. Reflexartig und ohne jegliche Begründung, außer, dass Off halt gut war und er gemocht wurde.
Du versuchst deine Argumentationsunfähigkeit nur in ein besseres Licht zu rücken, indem du vorgibst, ja vor allem gegen Disney zu sein. Nichtsdestotrotz bist du nicht bereit, Nathan in der Rolle eine Chance zu geben, womit du deinen eigenen Qualitätsanspruch lächerlich machst.
Du bist lediglich nicht explizit gegen Nathan, weil es Nathan ist, sondern einfach gegen alles, was nicht Off ist und willst keiner einzigen Alternative auch nur eine Chance geben, aus vorgefassten Gründen gegen die du keine Argumentation zulässt.
Dieser kleine, feine "Unterschied" macht es allerdings nicht besser.

Ich sehe das hier ein Stück weit als eine Demonstration der Pro-Off-Hetze an und dessen, was dahinter steht. Schade. Ich hätte mehr erwartet.

Lassen wir das jetzt. Um die Diskussion weiter zu führen, bräuchtest du Schützenhilfe. Eins gegen eins kommen wir nicht weiter.


anderto-krox


Beiträge: 1.361

06.03.2011 00:36
#559 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Zitat
Genau deswegen ist der Vergleich mit der Wirkung von Rainer-Brandt-Synchronfassungen auch angebracht.



Ja, damit nennst du in der Tat einen sehr passenden Aspekt. Interessanterweise sind auch die Brandt-Werke etwas, das ich irgendwann mal gut fand, dem ich aber dann schnell entwachsen war. Ähnlich "Fluch der Karibik". Ob ich Teil 1 heute überhaupt noch gut fände, ist schon fraglich, Teil 2 und Teil 3 enttäuschten mich dann aber schon im Kino. Für die, die die Filme, wie sie angedacht waren, schätzen, ist das ein ziemliches Ärgernis.

Zitat
Ich hab mit niemandem, der pro Off ist



Aber du hast ja durchaus ein Problem mit der Argumentation der Kontinuität innerhalb des Filmuniversums bzw. stellst den Schauspieler über die Figur. Was ich persönlich ausschlaggebend finde. Die pro/contra $SPRECHER-Argumentation klingt für mich immer so nach eigenem Gusto, wohingegen ich finde, dass sich das weit objektiver aus der Perspektive "aus Liebe zur Kunst" argumentieren läßt.

Zitat von mooniz
es ist eine tatsache, daß die fdk filme hierzulande so ein großer erfolg waren, weil off jack sparrow spricht und nicht nathan.



Das kann man nun aber wirklich nicht bewerten. Es hätte sich ja niemand über David Nathan gewundert, also hätten die Leute es so angenommen, wie es geweorden wäre.

Zitat
Am wahrscheinlichsten ist, dass das Publikum jetzt genau dasselbe pro Nathan machen würde, hätte Nathan die ersten drei Filme gesprochen und man wollte nun auf Off wechseln. Und zwar gerade auch dann, wenn beide die Rolle exakt so sprechen, wie sie es auch tatsächlich tun, nur dass halt Nathan diesmal erster gewesen wäre.



Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass es dann noch bedeutend schlimmer empfunden worden wäre. Die Off-Interpretation gelingt eigentlich nur, sofern man das Original nicht kennt.

Zitat von mooniz
und daß es den zuschauern hierzulande mit der stimme von off gefallen hat, steht außer frage!



Ja, das stimmt trotzdem.

Zitat
Und [die Zuschauer könnten Nathan] vielleicht sogar noch mehr lieben [...], als sie es bisher mit Off tun.



So sind Menschen in den allermeisten Fällen halt nicht. Das Phänomen "Erstkontakt" ist schon sehr mächtig...

Zitat
Ich untermauere meine Meinung [...] lediglich mit Argumenten.



Ich finde jedoch, dass du die besten Gegenargumente, die schon vor Wochen gefallen sind, einfach mit Nichtachtung gestraft hast, dich stattdessen auf die weniger fundierten Contra-Nathan-Leute festfährst und gleichzeitig überhaupt kein Verständnis für jeden hast, der deine Argumente nicht nachvollzieht bzw. ihnen einfach nicht zustimmen kann.

Zitat
wenn am Ende ein Großteil des Publikums mehr als zufrieden mit Nathan ist



Hier müsste man aber auch sagen: "Einspruch. Spekulativ." Ich würde ja wetten - ohne eine persönliche Befriedigung am Ergebnis der Besetzung zu haben, ich werde ihn weder mit Off noch mit Nathan anschauen, um das mal wieder erwähnt zu haben.

Zitat
Das Schlimme ist, dass ein Großteil des "Mobs" so "argumentiert", wie du...



Dem "Mob" gelingt es immer, sich dumm darzustellen, allerdings ist er nicht per se im Unrecht. Meistens argumentiert die Mehrheit derer, die meine Meinung vertreten, nur auf andere Weise dumm wie die, die die Gegenseit vertreten.

Zitat
Wenn du nicht gegen Nathan wärst, hättest du nicht so ein riesen Problem damit, dass Off weg ist und würdest dir allein deswegen sogar schon einen Flop wünschen.



Ich kann nicht für ihn sprechen, aber ich finde eigentlich jede stimmliche Umbesetzung mitten drin wenig sinnvoll für das künstlerische Gesamtwerk.

Muse2010


Beiträge: 32

06.03.2011 09:11
#560 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Rest in Peace POTC - einen vierten Teil gibt es nicht mehr. Zumindest für mich nicht. Und für viele andere auch. ;) Es ist absolut arm was Disney hier abzieht.. und Nathan auf Jack Sparrow hört sich einfach nur zum kotzen an. Jeder normale Mensch kann wohl verstehen, dass so eine Kunstfigur wie Jack Sparrow nicht von einem Tag auf den anderen sprechen kann wie Balu der Bär. Wie dumm muss man sein sowas zu entscheiden.. danke Disney dass ihr meine/n Lieblingsfilm-(reihe) ruiniert habt.

Vote for Joe Cocker muss sich ab nun anhören wie Justin Bieber!!!!!!!!!!!!!!!!

Disney ihr seid einfach Vollpfosten.

Grammaton Cleric



Beiträge: 2.068

06.03.2011 12:00
#561 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Wenn mich dieses Wiedergekäue nich endlos anöden würde, würde ich dir einen Post hier hinsetzen, der auf gleichem Nullniveau alles pro Nathan formuliert.

Für das Protokoll: Ich beziehe mich nicht auf die Diskussionen zu dem Off-Interview.

Mücke
Beiträge:

06.03.2011 13:20
#562 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Zitat von anderto-krox
Ich finde jedoch, dass du die besten Gegenargumente, die schon vor Wochen gefallen sind, einfach mit Nichtachtung gestraft hast, dich stattdessen auf die weniger fundierten Contra-Nathan-Leute festfährst und gleichzeitig überhaupt kein Verständnis für jeden hast, der deine Argumente nicht nachvollzieht bzw. ihnen einfach nicht zustimmen kann.


Kommt drauf an....ich habe durchaus mehrmals betont, dass das Argument mit dem Bruch innerhalb der Reihe nachvollziehbar ist. Das Problem ist, dass es selbst denen, die noch einigermaßen logisch pro Off argumentieren, oftmals schwer fällt, dieses Argument einzuordnen. Ich kann nicht einfach sagen, dass der Bruch innerhalb der Reihe eine derart massive Katastrophe ist, dass wir über alles andere deswegen gar nicht mehr zu diskutieren brauchen.
Es ist eines, ob ein Argument logisch ist und ein anderes, ob die Konsequenzen, die man aus diesem Argument zieht, logisch bzw. verhältnismäßig sind und gerade an letzterem scheitert es bei fast allen, die sich bisher pro Off geäußert haben.
Verhältnismäßigkeit ist auch nicht wirklich eine Frage subjektiven Ermessens und somit keine Ansichtssache, die in Abhängigkeit zur vertretenen Meinung pro oder contra Off steht. Genau wie auch keiner bestreiten wird, dass es unverhältnismäßig ist, wenn ich bei der Fahrradfahrerkontrolle in der Fußgängerzone, einen Radfahrer, der nicht anhalten will, einfach nieder schieße, um ihn so zum Stehen zu bringen. Und großartig anders funktioniert die "Überzeugungsarbeit", die die Pro-Offs zu leisten versuchen, nicht. Kopf durch die Wand, ist das richtige Stichwort.

Dass die Annahme, dass Nathan gut ankommen wird, ebenfalls spekulativ ist, ist völlig richtig, aber sie ist eben nicht mehr und nicht weniger spekulativ, als das gegenteilige Urteil und genau deswegen zieht das gern gebrachte Argument der Pro-Offs eben nicht, dass Nathan gar nicht funktionieren kann, niemals funktionieren wird etc.pp.
Nur darum ging es.

Die Wichtigkeit des "Erstkontakts" halte ich hier für äußert relativ. Offs Fehlen wird höchstwarhscheinlich selbst den meisten Fans der Reihe nicht so negativ auffallen, wie ihnen das Fehlen von Manne Lehmann auf Bruce Willis auffallen würde, selbst wenn sie nur beiläufig einen entsprechenden Trailer mit Willis sehen.
Einen großen Teil dazu, dass das Thema überhaupt so publik geworden ist, hat die Stimmungmache beigetragen. Das heißt nicht, dass den Wechsel nur ganz wenige von selber bemerkt haben, aber es heißt, dass viele von denen erst wütend geworden sind, als sie noch extra darüber lasen und entsprechend angestachelt wurden und es heißt auch, dass manche erst durch die Stimmungmache überhaupt drauf gekommen sind.
Das Gegenteil ist schwer zu beweisen und dass es wahrscheinlich so ist, kann man relativ einfach belegen, indem man es mit anderen Fällen vergleicht, denn selten war die öffentliche Wahrnehmung so krass wie hier und selten wurde "zufälligerweise" so viel Stimmung gemacht. Das gehört zusammen. Bedingt einander.

Was micht stört, ist, dass die meisten Pro-Offs schon ein Problem damit haben, überhaupt zu sagen, WARUM ihnen Off gefällt und wenn du ihnen fünf Faktoren aufzählst, denen Nathan - zum Teil erheblich - näher kommt und die allesamt im Original verankert sind, tun sie so, als hättest du dir das zusammengereimt. Sie gehen sogar teilweise so weit, ihr unbegründetes Bauchgefühl höher zu gewichten, als sachliche Argumente der Gegenseite und auch noch so zu tun, als wäre das sinnvoll bzw. als ginge es um gar nichts anderes als Bauchgefühl und der Rest sei Pipifax. Selbst das wäre ja noch zu verkraften, würde man aus dem Bauchgefühl dann nicht auch noch, zu allem Überfluss, vernichtend extreme Forderungen ableiten, die so viel besagen wie: "Off muss es DEFINITIV werden, alles andere ist scheiße und wer nicht für mich ist, ist gegen mich! Punkt."
Wenn ich einfach so daher behaupten würde, ich wäre dafür, dass Danneberg Bruce Willis macht, ohne das irgendwie zu untermauern, würde mir schließlich auch fast jeder einen Vogel zeigen. Viele würden das zwar auch dann noch tun, wenn ich versuchen würde, es zu untermauern, aber so weit kommt es bei den Pro-Offs ja meistens nicht einmal.

Es mag zwar sein, dass Nathan in puncto Reihenkontinuität die Rolle erfüllt, die damals bei "Stirb langsam III" Danneberg erfüllte. In allen anderen Punkten erfüllt allerdings Off Dannebergs Rolle. Dass die Pro-Offs den Vergleich mit Danneberg bringen, ist also eigentlich sogar relativ absurd, denn Danneberg fehlt stimmlich unglaublich viel, was Willis im Deutschen Leben verleiht und gerade dieser Rolle Leben verlieh.
Und was Off hier - in dem Fall zumindest gegenüber dem Original - alles fehlt, was Nathan mitbringt, habe ich bereits mehrfach und gestern noch einmal auf den Punkt dargelegt.

Was mich wirklich nur noch nervt, ist diese arrogante Haltung der Pro-Offs, die selbst, wenn du 100 Argumente gegen Off oder pro Nathan bringst, immer noch so tun, als sei die Verletzung der Reihenkontinuität viel schlimmer als das alles und dich dann noch für dumm verkaufen wollen, weil du das nicht auch so siehst ("Das muss man doch hören!" und ähnliche Sachen).
Diese Leute diskutieren nicht, sondern es gibt schlicht KEINE, aber auch wirklich GAR keine Möglichkeit mit ihnen über das Thema zu reden. Sie wollen Off und wenn sie Off nicht kriegen, ist alles andere für sie scheiße. Da ist es ihnen egal, ob Nathan auf die selbe Weise aus der Rolle gekickt wurde, die sie jetzt bei Off so anprangern und da ist es ihnen auch egal, ob es zig Faktoren gibt, die Nathans Sparrow interessant, wenn auch sicher anders als den von Off, machen. Nathan als Sparrow ist für sie von vorn herein uninteressant.
Off. Off. Off. Off. Und nochmal Off. Und niemand anderen als Off. Warum Off? WEIL Off.
Die argumentieren genauso unsinnig pro Off, wie Disney damals gegen Nathan ("Wie anders?" - "Anders."
, frei "zitiert" nach Dubber dem Weißen) und merken es noch nichtmal. Sie tun sogar noch so, als wären sie gegen Disney, obwohl ihre Denkstruktur erschreckend ähnlich ist.

Es ist ihr gutes Recht, Off lieber zu mögen, aber die Anspruchshaltung, die sie daraus ableiten, ist schlichtweg überzogen, inkompetent, wirr und kindisch reaktionär.
Wer über die Umbesetzung derart radikal und engstirnig urteilt, wie die meisten Pro-Offs, ist unglaubwürdig, weil er keine Ahnung von Synchron hat. Jeder, der Ahnung hat, würde zumindest gewisse Argumente, die hier TROTZDEM, und nicht nur unter Vorbehalt bzw. unter Ausklammerung Jack Sparrows, pro Nathan sprechen, nicht von der Hand weisen. Mal völlig unabhängig davon, ob er deswegen nun trotzdem noch pro Off ist oder nicht.
Genau wie ich auch das Reihenargument nicht von der Hand weise und nicht von der Hand weise, dass Offs Interpretation in sich sicher konsistent lustig und unterhaltsam ist.

Dieses elendige selbstbeweihräuchernde Floskel-Gedresche, wonach man ja sonst immer für Nathan sei, nur halt für Jack Sparrow nicht, das mit einer Selbstverständlichkeit vorangetrieben wird, die mich nur noch den Kopf schütteln lässt, ist derart scheinheilig, dass es schon ins Ekelhafte mündet und ohne Argumente - die die Pro-Offs in der Regel nicht haben - schlichtweg auch nicht haltbar.
Die begründen oft nichtmal, warum sie immer für Nathan sind, außer hier, wo sie seine Besetzung sogar verdammen, verfluchen und hassen, sondern stellen das einfach so in den Raum und tun so, als sei das irgendwie nachvollziehbar, allein wegen der Reihenkontinuität, während sie alle Pro-Nathan-Argumente quasi ungelesen vom Tisch fegen und mir dann noch erzählen wollen, dass sie beim nächsten Film dann wieder klar pro Nathan sind. Tse........auf die Idee, dass ihre Haltung völlig kontraproduktiv ist und zu nichts führt, kommen diese Leute gar nicht.

Ich würde übrigens genau dieselben Argumente vertreten, wenn Off nach wie vor der Depp-Sprecher in der Reihe wäre. Ich habe von Anfang an genau dieselbe Meinung zu dem Thema gehabt, wohingegen nicht wenige Pro-Offs erst rumjammerten, dass Nathan nicht genommen wurde und nun rumjammern, WEIL Nathan genommen wird. So nach dem Motto, dass Off es ja, wo er es nun schonmal geworden sei, auch bleiben soll. Mit der niederschmetternden Begründung, dass Off ihnen "gefällt".
Sicher...ich hab gesagt, dass man seine Meinung ändern können muss, aber wohlgemerkt nicht von einem Extrem(!) ins andere, denn das zeichnet immer noch Unglaubwürdigkeit aus. Dass die Leute jetzt pro Off sind, hat nichts mit einem Erkenntnisprozess zu tun, sondern mit unterschiedlich gewichteten Gewohnheiten, die anfangs noch pro Nathan sprachen und jetzt pro Off und die nur quantitativen Aspekten gehorchen, da sich qualitative Merkmale des Gefallens und Missfallens hier nie so stark auswirken würden, dass der Sprecher, der in der Reihe am Drücker ist, sich in deren Gunst jemals ins Abseits schießen KÖNNTE. Die werden immer für den sein, der ihnen gerade am frischsten für den Schauspieler und danach dann in der Rolle in Erinnerung ist und sie werden denjenigen immer gut genug finden.
Erst war die Besetzung von Off scheiße, jetzt ist es die von Nathan. Was soll der Mist?

Man muss in der Lage sein, andere sachliche Argumente nachzuvollziehen, anzuerkennen und diese gelten zu lassen, und nicht so zu tun, als seien die alle unwichtig oder inexistent. Könnte man das, würde die Pro-Off-Haltung auch nicht derart radikal, sondern angemessen gemäßigt ausfallen. Und mehr verlange ich gar nicht.
Was mich unglaublich ankotzt, ist dieses Desinteresse an Nathan in der Rolle. Diese grundlegend ablehnende Haltung. Dieses fundamentale "Nein!" zu allem, was nicht dem entspricht, was man bereits kennt. Gerade das beweist, dass es den Pro-Offs häufig nicht um Leistung im Allgemeinen geht. Ihnen geht es nur um Off und DESSEN Leistung. Das war es.

Ich führe diese Diskussion nur, weil ich finde, dass Nathan seine Chance verdient hat. Weil ich finde, dass sie künstlerisch relevant ist und dies weil ich finde, dass Nathan viel in diese Rolle bringen kann, was Sinn macht. Unabhängig von Off. Und weil Nathan in diese Rolle Dinge bringen kann, die Off nicht in die Rolle gebracht hat, genau wie auch Off Facetten hat, die Nathan nicht hat.
Es gibt genügend Gründe, die dafür sprechen, Nathan jetzt doch noch zu besetzen, genauso wie es auch Gründe gegeben hätte, Off weiter zu behalten, die allerdings selten stichhaltig untermauert worden sind und nie die Masse erreicht haben, die sich an Gründen pro Nathan anführen lassen.
Fakt ist:
Es ist beides möglich und beides künstlerisch haltbar (und mehr als nur das). Diese Erkenntnis ist notwendig und vielen Pro-Offs mangelt es daran.


schakal
Listenpfleger

Beiträge: 6.727

06.03.2011 14:07
#563 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Das "Interview" mit dem Disney-Menschen ist ein Witz.
Aussagen anderer dementieren oder zurechtweisen, aber eine eigene Stellungnahme oder gar Aufklärung der Sache Fehlanzeige. Wenn ich schon den Ausdruck "laufendes Verfahren" lese. Traurig, das alles immer darauf hinauslaufen muss. Deutschland, dein Gerichtsstaat. Ist das der Rechtsstaat, den wir uns alle wünschen. Hurra.

Wieso meldet er sich dann überhaupt zu Wort. "Hm, ne das stimmt nicht". "Und nein, das ist auch so nicht korrekt".
Es ist wie in der Politik. Sie sagen etwas, ohne etwas wirklich zu sagen.
Staatspolitik, Firmenpolitik, alles die gleiche Sülze.

Wer will hier eigentlich wen verarschen.
Ich finde dieses ganze Thema einfach nur noch nervig und albern. Und es wird wieder einmal der Branche als Nachteil angelastet. Und am Ende sind wir sowieso wieder die Dummen. Na Servus.


Muse2010


Beiträge: 32

06.03.2011 14:13
#564 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Niveau? Verschohn mich mit deinem gesellschaftlichen Maulkorb für Statusbessene. ;) Oder was denkst du wer du bist hm?
Was Besseres? Sei dir ganz sicher, das bist du nicht.
Im übrigen könnt ihr das hiernoch so von allen Seiten beleuchten und auseinander nehmen - Fakt ist, hört sich Joe Cocker ab nun an wie Justin Bieber gibts ab dann auch keine Joe Cocker Fans mehr. Was ist daran so schwer zu verstehen? So einen Sprecherwechsel ist armseelig und ist das aller Letzte was Disney sich nun leisten konnte. Vielleicht zerreissen sie ja Jack Sparrow extra und lassen seine Synchro nun klingen wie einen besoffenen Urgroßvater Schlupf - zum entmythisieren. How knows, die böse Piratenpartei hatte ja zuletzt soviel Zulauf. Ich glaub mittlerweile das ist schon was politisches.. aber was solls.

PS: Die Leute die wirklich Niveau haben, behaupten das meistens nicht von sich selber. ;)

schakal
Listenpfleger

Beiträge: 6.727

06.03.2011 14:23
#565 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

An wen war das gerichtet? Dafür gibt es eine Zitierfunktion.

Was schreibst Du hier für einen Scheiß und wirst gleich persönlich.
Und fragt noch nach dem Niveau. Alter Schwede.

Ich dachte wir sind da alle auf einer Seite.

Für mich ist die Sache hier klar. Und es steht jetzt schon fest, wer am Ende als Sieger vom Platz geht.

Edit: Ah, danke Mücke. Wohl wahr.


Mücke
Beiträge:

06.03.2011 14:25
#566 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Das war an Grammaton gerichtet...ist aber egal...denn davon wird der Beitrag nicht besser.

Grammaton Cleric



Beiträge: 2.068

06.03.2011 14:35
#567 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Zitat von Muse2010
Niveau? Verschohn mich mit deinem gesellschaftlichen Maulkorb für Statusbessene. ;) Oder was denkst du wer du bist hm?



Ich bin ich.

Ich habe deinen Post als niveaulos bezeichnet, nicht dich. Woher sollte ich dich auch kennen? Darüber hinaus habe ich geschrieben, dass ich auch ohne Niveau schreiben kann. Also dichte mir hier nicht mehr Niveau an, als ich hab.

Der Rest von deinem Post ist ausschließlich das, was du schon mehr oder weniger umschrieben, dafür mehrfach, hier im Thread geschrieben hast. Du kannst das auch gerne noch hundertmal wiederholen. Dein Standpunkt ist doch ausreichend klar. Ebenso der von den anderen pro Nathan und pro Off Schreibern. Du hast null neue Erkenntnisse und bewertest immer noch anhand eines Trailers. Es hat keinen Sinn nach zehn neuen Seiten im Thread einfach nochmal seine Meinung zu schreiben, diesmal aber mit vulgären Ausdrücken und Anschuldigungen vollgestopft.

Versteh mich nicht falsch, ich halte viele Disney Aktionen im Synchronbereich für fragwürdig, denke da vor allem an The Rock/Tilo Schmitz. Aber ein wenig Sachlichkeit und Anstand kann man wohl waren.

Bevor du jetzt mit freies Land und Meinung kommst: Auf freie Meinungsäußerung kommt gerne auch eine ebenso freie Replik.

Mücke
Beiträge:

06.03.2011 15:47
#568 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Eines mal noch zum Nachdenken:

Wenn man sieht, wie hier pro Off "argumentiert" wird, ist es doch kein Wunder, dass Disney das Publikum für "bescheuert" hält. Sich dann gleichzeitig darüber zu beschweren, dass Disney eine entsprechende Sicht auf den Zuschauer hat, ist ziemlich absurd.

Mal ehrlich...wenn ihr Off wollt...fangt endlich an zu argumentieren und sachlich abzuwägen, ohne Nathan deswegen gleich auf Teufel komm raus aus dem Studio raushalten zu wollen, denn dann fängt es schon an, unsachlich zu werden.


mooniz



Beiträge: 7.091

06.03.2011 15:48
#569 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Und mit "auseinander nehmen" meinte ich nur, dass mal jemand meine Argumente entkräften bzw. zerpflücken soll, wo sie ja angeblich so fadenscheinig und an den Haaren herbeigezon sind.
Dass ich das erwarte, ist kein Problem, sondern die Grundlage einer Diskussion. Du entkräftest keine Meinung, sondern verteidigst nur deine überzogenen Urteile & Vorurteile und zwar gegen ALLES, aber auch wirklich ALLES, was irgendwie dagegen anzukommen versucht.

Dass du deine merkwürdigen Bemessungsgrundlagen hinter einer Kritik an Disney versteckst, finde ich schade. Was du hier machst, ist oberflächliche Stimmungmache gegen sachliches Argumentieren und das geht akut auf Kosten der künstlerischen Qualität dessen, wofür hier argumentiert wird, nämlich von Synchros, auch und hier ganz besonders von David Nathan.
Denn du argumentierst nicht mit Qualität, sondern mit Gewohnheit bzw. gewohnter Qualität. Allerdings erwächst Qualität bei dir aus Gewohnheit und andere Argumente für Qualität hast du nicht, außer dein Bauchgefühl.
Du hast eine Meinung, was dein gutes Recht ist. Aber du hast keine Argumente und somit kannst du auch nicht erwarten, dass du überzeugend bist.
Von mir aus bleibe dabei. Aber MIR demgegenüber Fadenscheinigkeit vorzuwerfen, ist Blödsinn. Fadenscheinig kann man nur sein, wenn man, wie du, keine Argumente, sondern eben nur eine Meinung hat.
Und dass meine Argumente an den Haaren herbeizogen sind, wäre zu belegen.

Nur eines noch:
Wenn du nicht gegen Nathan wärst, hättest du nicht so ein riesen Problem damit, dass Off weg ist und würdest dir allein deswegen sogar schon einen Flop wünschen. Dann würde dich die Absetzung von Off zwar ärgern, aber du würdest Nathan eine faire Chance geben und ihn möglicherweise sogar in der Rolle mögen. Auch der Gesichtspunkt, dass du vorgibst, Nathan ansonsten für Depp haben zu wollen, beweist deine vorurteilsgeladene und reaktionäre Haltung nachdrücklich und nichts anderes als das. Im Falle "FdK" hast du einfach für dich beschlossen, dass dein vorgefasstes Bild nicht zerstört werden darf und beharrst darauf, entgegen jeglicher Logik und ohne überhaupt die Notwendigkeit für eigene Argumente zu sehen.
Dass es völlig widersprüchlich ist, einem ansonsten gemochten Sprecher hier von vorn herein jegliche Chance zu verweigern, blendest du aus und tust sogar noch so, als sei das ein faires Urteil und sonst könne er ja auf dich zählen.
Du verschließt dich hier von vorn herein gegen alles Neue. Reflexartig und ohne jegliche Begründung, außer, dass Off halt gut war und er gemocht wurde.
Du versuchst deine Argumentationsunfähigkeit nur in ein besseres Licht zu rücken, indem du vorgibst, ja vor allem gegen Disney zu sein. Nichtsdestotrotz bist du nicht bereit, Nathan in der Rolle eine Chance zu geben, womit du deinen eigenen Qualitätsanspruch lächerlich machst.
Du bist lediglich nicht explizit gegen Nathan, weil es Nathan ist, sondern einfach gegen alles, was nicht Off ist und willst keiner einzigen Alternative auch nur eine Chance geben, aus vorgefassten Gründen gegen die du keine Argumentation zulässt.
Dieser kleine, feine "Unterschied" macht es allerdings nicht besser.

Ich sehe das hier ein Stück weit als eine Demonstration der Pro-Off-Hetze an und dessen, was dahinter steht. Schade. Ich hätte mehr erwartet.

Lassen wir das jetzt. Um die Diskussion weiter zu führen, bräuchtest du Schützenhilfe. Eins gegen eins kommen wir nicht weiter.


Zitat von Mücke
Kommt drauf an....ich habe durchaus mehrmals betont, dass das Argument mit dem Bruch innerhalb der Reihe nachvollziehbar ist. Das Problem ist, dass es selbst denen, die noch einigermaßen logisch pro Off argumentieren, oftmals schwer fällt, dieses Argument einzuordnen. Ich kann nicht einfach sagen, dass der Bruch innerhalb der Reihe eine derart massive Katastrophe ist, dass wir über alles andere deswegen gar nicht mehr zu diskutieren brauchen.
Es ist eines, ob ein Argument logisch ist und ein anderes, ob die Konsequenzen, die man aus diesem Argument zieht, logisch bzw. verhältnismäßig sind und gerade an letzterem scheitert es bei fast allen, die sich bisher pro Off geäußert haben.
Verhältnismäßigkeit ist auch nicht wirklich eine Frage subjektiven Ermessens und somit keine Ansichtssache, die in Abhängigkeit zur vertretenen Meinung pro oder contra Off steht. Genau wie auch keiner bestreiten wird, dass es unverhältnismäßig ist, wenn ich bei der Fahrradfahrerkontrolle in der Fußgängerzone, einen Radfahrer, der nicht anhalten will, einfach nieder schieße, um ihn so zum Stehen zu bringen. Und großartig anders funktioniert die "Überzeugungsarbeit", die die Pro-Offs zu leisten versuchen, nicht. Kopf durch die Wand, ist das richtige Stichwort.

Dass die Annahme, dass Nathan gut ankommen wird, ebenfalls spekulativ ist, ist völlig richtig, aber sie ist eben nicht mehr und nicht weniger spekulativ, als das gegenteilige Urteil und genau deswegen zieht das gern gebrachte Argument der Pro-Offs eben nicht, dass Nathan gar nicht funktionieren kann, niemals funktionieren wird etc.pp.
Nur darum ging es.

Die Wichtigkeit des "Erstkontakts" halte ich hier für äußert relativ. Offs Fehlen wird höchstwarhscheinlich selbst den meisten Fans der Reihe nicht so negativ auffallen, wie ihnen das Fehlen von Manne Lehmann auf Bruce Willis auffallen würde, selbst wenn sie nur beiläufig einen entsprechenden Trailer mit Willis sehen.
Einen großen Teil dazu, dass das Thema überhaupt so publik geworden ist, hat die Stimmungmache beigetragen. Das heißt nicht, dass den Wechsel nur ganz wenige von selber bemerkt haben, aber es heißt, dass viele von denen erst wütend geworden sind, als sie noch extra darüber lasen und entsprechend angestachelt wurden und es heißt auch, dass manche erst durch die Stimmungmache überhaupt drauf gekommen sind.
Das Gegenteil ist schwer zu beweisen und dass es wahrscheinlich so ist, kann man relativ einfach belegen, indem man es mit anderen Fällen vergleicht, denn selten war die öffentliche Wahrnehmung so krass wie hier und selten wurde "zufälligerweise" so viel Stimmung gemacht. Das gehört zusammen. Bedingt einander.

Was micht stört, ist, dass die meisten Pro-Offs schon ein Problem damit haben, überhaupt zu sagen, WARUM ihnen Off gefällt und wenn du ihnen fünf Faktoren aufzählst, denen Nathan - zum Teil erheblich - näher kommt und die allesamt im Original verankert sind, tun sie so, als hättest du dir das zusammengereimt. Sie gehen sogar teilweise so weit, ihr unbegründetes Bauchgefühl höher zu gewichten, als sachliche Argumente der Gegenseite und auch noch so zu tun, als wäre das sinnvoll bzw. als ginge es um gar nichts anderes als Bauchgefühl und der Rest sei Pipifax. Selbst das wäre ja noch zu verkraften, würde man aus dem Bauchgefühl dann nicht auch noch zu allem Überfluss vernichtend extreme Forderungen ableiten, die so viel besagen wie: "Off muss es DEFINITIV werden, alles andere ist scheiße und wer nicht für mich ist, ist gegen mich! Punkt."
Wenn ich einfach so daher behaupten würde, ich wäre dafür, dass Danneberg Bruce Willis macht, ohne das irgendwie zu untermauern, würde mir schließlich auch fast jeder einen Vogel zeigen.

Es mag zwar sein, dass Nathan in puncto Reihenkontinuität die Rolle erfüllt, die damals bei "Stirb langsam III" Danneberg erfüllte. In allen anderen Punkten erfüllt allerdings Off Dannebergs Rolle. Dass die Pro-Offs den Vergleich mit Danneberg bringen, ist also eigentlich sogar relativ absurd, denn Danneberg fehlt stimmlich unglaublich viel, was Willis im Deutschen Leben verleiht und gerade dieser Rolle Leben verlieh.
Und was Off hier - in dem Fall zumindest gegenüber dem Original - alles fehlt, was Nathan mitbringt, habe ich bereits mehrfach und gestern noch einmal auf den Punkt dargelegt.

Was mich wirklich nur noch nervt, ist diese arrogante Haltung der Pro-Offs, die selbst, wenn du 100 Argumente gegen Off oder pro Nathan bringst, immer noch so tun, als sei die Verletzung der Reihenkontinuität viel schlimmer als das alles und dich dann noch für dumm verkaufen wollen, weil du das nicht auch so siehst ("Das muss man doch hören!" und ähnliche Sachen).
Diese Leute diskutieren nicht, sondern es gibt schlicht KEINE, aber auch wirklich GAR keine Möglichkeit mit ihnen über das Thema zu reden. Sie wollen Off und wenn sie Off nicht kriegen, ist alles andere für sie scheiße. Da ist es ihnen egal, ob Nathan auf die selbe Weise aus der Rolle gekickt wurde, die sie jetzt bei Off so anprangern und da ist es ihnen auch egal, ob es zig Faktoren gibt, die Nathans Sparrow interessant, wenn auch sicher anders als den von Off, machen. Nathan als Sparrow ist für sie von vorn herein uninteressant.
Off. Off. Off. Off. Und nochmal Off. Und niemand anderen als Off. Warum Off? WEIL Off.
Die argumentieren genauso unsinnig pro Off, wie Disney damals gegen Nathan ("Wie anders?" - "Anders."
, frei "zitiert" nach Dubber dem Weißen) und merken es noch nichtmal. Sie tun sogar noch so, als wären sie gegen Disney, obwohl ihre Denkstruktur erschreckend ähnlich ist.

Es ist ihr gutes Recht, Off lieber zu mögen, aber die Anspruchshaltung, die sie daraus ableiten, ist schlichtweg überzogen, inkompetent, wirr und kindisch reaktionär.
Wer über die Umbesetzung derart radikal und engstirnig urteilt, wie die meisten Pro-Offs, ist unglaubwürdig, weil er keine Ahnung von Synchron hat. Jeder, der Ahnung hat, würde zumindest gewisse Argumente, die hier TROTZDEM, und nicht nur unter Vorbehalt bzw. unter Ausklammerung Jack Sparrows, pro Nathan sprechen, nicht von der Hand weisen. Mal völlig unabhängig davon, ob er deswegen nun trotzdem noch pro Off ist oder nicht.
Genau wie ich auch das Reihenargument nicht von der Hand weise und nicht von der Hand weise, dass Offs Interpretation in sich sicher konsistent lustig und unterhaltsam ist.

Dieses elendige selbstbeweihräuchernde Floskel-Gedresche, wonach man ja sonst immer für Nathan sei, nur halt für Jack Sparrow nicht, das mit einer Selbstverständlichkeit vorangetrieben wird, die mich nur noch den Kopf schütteln lässt, ist derart scheinheilig, dass es schon ins Ekelhafte mündet und ohne Argumente - die die Pro-Offs in der Regel nicht haben - schlichtweg auch nicht haltbar.
Die begründen oft nichtmal, warum sie immer für Nathan sind, außer hier, wo sie seine Besetzung sogar verdammen, verfluchen und hassen, sondern stellen das einfach so in den Raum und tun so, als sei das irgendwie nachvollziehbar, allein wegen der Reihenkontinuität, während sie alle Pro-Nathan-Argumente quasi ungelesen vom Tisch fegen und mir dann noch erzählen wollen, dass sie beim nächsten Film dann wieder klar pro Nathan sind. Tse........auf die Idee, dass ihre Haltung völlig kontraproduktiv ist und zu nichts führt, kommen diese Leute gar nicht.

Ich würde übrigens genau dieselben Argumente vertreten, wenn Off nach wie vor der Depp-Sprecher in der Reihe wäre. Ich habe von Anfang an genau dieselbe Meinung zu dem Thema gehabt, wohingegen nicht wenige Pro-Offs erst rumjammerten, dass Nathan nicht genommen wurde und nun rumjammern, WEIL Nathan genommen wird. So nach dem Motto, dass Off es ja, wo er es nun schonmal geworden sei, auch bleiben soll. Mit der niederschmetternden Begründung, dass Off ihnen "gefällt".
Sicher...ich hab gesagt, dass man seine Meinung ändern können muss, aber wohlgemerkt nicht von einem Extrem(!) ins andere, denn das zeichnet immer noch Unglaubwürdigkeit aus. Dass die Leute jetzt pro Off sind, hat nichts mit einem Erkenntnisprozess zu tun, sondern mit unterschiedlich gewichteten Gewohnheiten, die anfangs noch pro Nathan sprachen und jetzt pro Off und die nur quantitativen Aspekten gehorchen, da sich qualitative Merkmale des Missfallens hier nie so stark auswirken würden, dass der Sprecher, der in der Reihe am Drücker ist, sich in deren Gunst jemals ins Abseits schießen KÖNNTE. Die werden immer für den sein, der ihnen gerade am frischsten für den Schauspieler und danach dann in der Rolle in Erinnerung ist und sie werden denjenigen immer gut genug finden.
Erst war die Besetzung von Off scheiße, jetzt ist es die von Nathan. Was soll der Mist?

Man muss in der Lage sein, andere sachliche Argumente nachzuvollziehen, anzuerkennen und diese gelten zu lassen, und nicht so zu tun, als seien die alle unwichtig oder inexistent. Könnte man das, würde die Pro-Off-Haltung auch nicht derart radikal, sondern angemessen gemäßigt ausfallen. Und mehr verlange ich gar nicht.



tut mir leid mücke, aber du hast sie nicht mehr alle. beim letzten mal konnte ich ja noch verstehen, warum du so abgegangen bist,
aber diesmal hast du den bogen überspannt. die ständigen beleidigungen gegen die off fans werde ich mir (persönlich) nicht gefallen lassen!
ich muß niemanden in grund und boden reden und ihm mit erfundenen möchtegernargumenten meine meinung aufzwingen. die fakten der erfolgreichen filme mit off spricht für sich.
da kannst du noch so oft versuchen die vielen millionen zuschauer schlecht zu reden. es gelingt dir nicht!

was du da für wirres zeug abläßt ist erschreckend! freu dich doch über deinen sieg, daß nathan endlich ran darf!
(obwohl das aber nur passierte, weil wir in deutschland ein anders urheberrecht haben, als im rest der welt und off das zurecht einklagen kann. disney will aber das deutsche recht nicht anerkennen.)
das du aber gegen off so nachtrittst und eine solche hexenjagd auf ihn und seine fans veranstaltest, zeugt von einem ganz miesen charakter.
wie ich schon sagte, geht es mir nicht um nathan und ich werde mir den film auch mit nathan angucken, mir geht es nur darum wie du hier gegen off vorgehst!
pro-off-hetzte?? das ich nicht lache! so eine geschmacklose hetze die du da gegen off und seine fans veranstaltest ist unter aller sau!!
mach nur weiter so, dann vermiest du mir nathan auch noch. ich wette, das hast du schon bei vielen erreicht, die hier nur still mitlesen.


kontinuitätsfanatiker! kontinuität ist das WICHTIGSTE beim synchron!

Kirsten Dunst Fan Page

'save the cheerleader. save the world!'
("weniger lesen, mehr fernsehen!" - klaus-dieter klebsch in 'dr. house')
("aber..., ich hab' ihn kaputt gemacht." - marie bierstedt in 'grey's anatomy')

Dubber der Weiße


Beiträge: 2.302

06.03.2011 15:56
#570 RE: Fluch der Karibik 4 (2011) Zitat · antworten

Mücke lässt das Breitschwert kreisen und ich muss mich wegen unpassend harter Formulierungen ankläffen lassen? Nee, is' klar.


Sie lesen meine Signatur.

Seiten 1 | ... 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | ... 72
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor