Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 132 Antworten
und wurde 8.479 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
toto


Beiträge: 561

02.08.2017 12:09
#106 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #105
Zitat von toto im Beitrag #104
Jürgen Neu besetzte in "Tage des Donners" Petra Barthel auf Nicole Kidman - die Kombi existiert noch heute.

In diesem Thread existiert das Beispiel auch schon länger (siehe die Liste im Eröffnungsbeitrag).


Ups!! Na ja, schadet ja keinem wenn es noch mal gepostet wurde, oder??

Lammers


Beiträge: 3.531

06.08.2017 11:43
#107 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Und noch eine Kombi, die von Joachim Kunzendorf etabliert wurde:

Petra Barthel für Julianne Moore in "Vanya - 42. Straße" (1994).

Gedauert hat es dann aber doch bis 2006, bis sie sich endgültig als Feststimme für Julianne Moore durchgesetzt hatte.

toto


Beiträge: 561

06.08.2017 11:50
#108 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von Lammers im Beitrag #107
Und noch eine Kombi, die von Joachim Kunzendorf etabliert wurde:

Petra Barthel für Julianne Moore in "Vanya - 42. Straße" (1994).

Gedauert hat es dann aber doch bis 2006, bis sie sich endgültig als Feststimme für Julianne Moore durchgesetzt hatte.


So ganz stimmt das nicht. In "Wilde Unschuld" aus dem Jahr 2007 war es noch einmal Katharina Lopinski, seitdem war es aber zum Glück immer Petra Barthel.


Lammers


Beiträge: 3.531

06.08.2017 22:28
#109 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von toto im Beitrag #108
Zitat von Lammers im Beitrag #107
Und noch eine Kombi, die von Joachim Kunzendorf etabliert wurde:

Petra Barthel für Julianne Moore in "Vanya - 42. Straße" (1994).

Gedauert hat es dann aber doch bis 2006, bis sie sich endgültig als Feststimme für Julianne Moore durchgesetzt hatte.


So ganz stimmt das nicht. In "Wilde Unschuld" aus dem Jahr 2007 war es noch einmal Katharina Lopinski, seitdem war es aber zum Glück immer Petra Barthel.



Stimmt. Die hatte ich übersehen. Und ebenso Heidrun Bartholomäus in "Eagle Eye - Außer Kontrolle" (2008). Danach war es aber immer Petra Barthel.

toto


Beiträge: 561

06.08.2017 22:31
#110 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von Lammers im Beitrag #109
Zitat von toto im Beitrag #108
Zitat von Lammers im Beitrag #107
Und noch eine Kombi, die von Joachim Kunzendorf etabliert wurde:

Petra Barthel für Julianne Moore in "Vanya - 42. Straße" (1994).

Gedauert hat es dann aber doch bis 2006, bis sie sich endgültig als Feststimme für Julianne Moore durchgesetzt hatte.


So ganz stimmt das nicht. In "Wilde Unschuld" aus dem Jahr 2007 war es noch einmal Katharina Lopinski, seitdem war es aber zum Glück immer Petra Barthel.



Stimmt. Die hatte ich übersehen. Und ebenso Heidrun Bartholomäus in "Eagle Eye - Außer Kontrolle" (2008). Danach war es aber immer Petra Barthel.


"Eagle Eye" zählt hier nicht wirklich, da im Film nur die Stimme zu hören ist, Julianne Moore aber physisch nicht präsent ist.

Lammers


Beiträge: 3.531

07.08.2017 00:02
#111 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Ach so. Ich kenne den Film nicht und bin von der Angabe in der Synchronkartei ausgegangen.

berti


Beiträge: 14.301

21.08.2017 22:27
#112 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Laut Synchronkartei waren Ned Beatty und Mickey Rooney die Schauspieler, die Gerd Duwner in Spielfilmen am häufigsten synchronisiert hat. Seinen ersten Einsatz für Beatty hatte er unter der Regie von Rainer Brandt ("Das war Roy Bean"), bei Rooney war es Curt Ackermann ("Frühstück bei Tiffany").

toto


Beiträge: 561

23.08.2017 20:40
#113 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Beate Klöckner besetzte 1996 in "Der Englische Patient" Traudel Haas auf Kristin Scott Thomas, die Kombi hat sich bis heute toll bewährt.

toto


Beiträge: 561

28.09.2017 21:33
#114 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Elisabeth von Molo besetzte 1995 in "Sinn und Sinnlichkeit" zum ersten Mal Ulrike Stürzbecher auf Kate Winslet.

berti


Beiträge: 14.301

28.09.2017 22:55
#115 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von toto im Beitrag #114
Elisabeth von Molo besetzte 1995 in "Sinn und Sinnlichkeit" zum ersten Mal Ulrike Stürzbecher auf Kate Winslet.

Siehe den Beitrag vom 23. Juli.

toto


Beiträge: 561

29.09.2017 18:10
#116 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #115
Zitat von toto im Beitrag #114
Elisabeth von Molo besetzte 1995 in "Sinn und Sinnlichkeit" zum ersten Mal Ulrike Stürzbecher auf Kate Winslet.

Siehe den Beitrag vom 23. Juli.


Ups, hätte vielleicht etwas genauer lesen sollen. Aber doppelt hält ja bekanntlich besser, nicht wahr??

berti


Beiträge: 14.301

29.09.2017 18:51
#117 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von toto im Beitrag #116
Aber doppelt hält ja bekanntlich besser, nicht wahr??

Eigentlich schon.
Allerdings könnte die Liste im Ausgangsbereich mal aktualisiert werden, wenn man bedenkt, was seit dem 15. Februar alles hinzugekommen ist.

Wilkins


Beiträge: 1.868

09.10.2017 02:23
#118 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Einen hab ich noch:

Joachim Kunzendorf
Whoopi Goldberg Regina Lemnitz Die Farbe Lila
Danny Glover Uwe Friedrichsen Die Farbe Lila
Chris Tucker Torsten Michaelis Dead Presidents

Gut, bei Danny Glover kann man darüber streiten, wen man hier als Stammbesetzung bezeichnen kann. Finde ich dennoch erwähnenswert. Interessant, dass Kunzendorf so einige bewährte Kombis bei schwarzen Schauspielern zu verantworten hat, wobei er ohnehin ein Experte für 'schwarze' Filme gewesen zu sein scheint.

Dr. Synchro



Beiträge: 163

09.10.2017 03:53
#119 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von Wilkins im Beitrag #118
wobei er ohnehin ein Experte für 'schwarze' Filme gewesen zu sein scheint.


Wie kommst du denn darauf?

Ich mag seine Besetzungen, Sie waren immer sehr toll. ALEC BALDWIN und MICHAEL TELLOKE... eine tolle Kombination die man öfters gehört haben könnte.

dlh


Beiträge: 10.318

09.10.2017 09:00
#120 RE: Regisseure, die spätere Stammbesetzungen "erfanden" Zitat · antworten

Zitat von Wilkins im Beitrag #118
Gut, bei Danny Glover kann man darüber streiten, wen man hier als Stammbesetzung bezeichnen kann. Finde ich dennoch erwähnenswert.

War es bei "Die Farbe Lila" nicht so, dass es damals schon ein Casting gab und Spielberg selbst, Friedrichsen abgesegnet hat?


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor