Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 740 Antworten
und wurde 97.648 mal aufgerufen
 Filme: Klassiker
Seiten 1 | ... 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50
Isch


Beiträge: 3.402

08.06.2015 20:39
#661 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Zitat von John Connor im Beitrag #659
Zitat von Pete im Beitrag #657
... wie eine im Grunde hübsche Frau allein durch die Stimme auch schon häßlich und zu alt wirken kann. [...] ein Fall für so einen Thread!


Hehe ja, das wäre doch mal ein origineller Thread: "Wenn die Synchro verhässlicht - Schöne Schauspieler mit hässlichen Synchronstimmen"


Gibt's doch schon: https://www.synchronkartei.de/?action=sh...=talker&id=1319

Stephen
Listenpfleger
Schauspieler-Übersicht


Beiträge: 2.658

08.06.2015 22:51
#662 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #638

Wie man Marianne Wischmann nehmen konnte für Ingrid Bergman, das will mir nicht in den Kopf. Eleonore Noelle klang damals schon sehr rauchig und anders als früher, aber vielleicht hätte das auch noch funktioniert. In München hätte man aber auch Rosemarie Fendel nehmen können, die erstaunlicherweise niemals die Bergman sprach.



Ich hätte mir Karin Kernke gewünscht. Denn meine Favoriten auf Ingrid ist Eva Vaitl und ich finde Kernke geht ein kleines bisschen in diese Richtung und sie wäre damals auch im richtigen Alter gewesen.

Bei Fendel bin ich mir nicht ganz sicher, ob mir das gefallen hätte (besser als Wischmann natürlich schon). Ich bin eigentlich ein großer Fan von Rosemarie Fendel und sie passte wirklich auf sehr viele Damen, aber auf manche doch nicht - ist mir erst vor ein paar Tagen aufgefallen: In Fritz Langs "Eschnapur"-Zweiteiler sprach sie Debra Paget und das gefiel mir gar nicht. Ich war direkt überrascht, wie schlecht das für mich harmonierte.

Schwer vorstellbar, wie man 1969 ausgerechnet auf Marianne Wischmann kam, die zudem damals schon 48 Jahre alt war (da war sogar Eleonore Noelle noch jünger).

John Connor



Beiträge: 4.883

09.06.2015 14:03
#663 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Zitat von Isch im Beitrag #661
Gibt's doch schon: https://www.synchronkartei.de/?action=sh...=talker&id=1319


Ohne fotografisches Beweismaterial kann ich dazu leider nix sagen.

berti


Beiträge: 17.544

14.06.2015 19:04
#664 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Stefan hat mal erwähnt, dass "Weißes Gift" früher auch auf VHS erschien, "Berüchtigt" dagegen nicht.
Weiß jemand, ob die Kinosynchro vor oder nach 2002 im Fernsehen lief?

Lord Peter



Beiträge: 4.957

14.06.2015 20:09
#665 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Ich würde mal annehmen, daß nach Erstellung der Neusynchro auch nur noch diese gezeigt wurde. Zumindest weiß ich, daß meine Eltern den Film in den frühen 80ern mal aufgezeichnet hatten und auch dort die Neusynchro lief (konnte ich selbst noch in Ohrenschein nehmen, bevor der Video2000 kaputt ging).

Lammers


Beiträge: 4.083

14.06.2015 20:23
#666 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Zitat von Lord Peter im Beitrag #665
Ich würde mal annehmen, daß nach Erstellung der Neusynchro auch nur noch diese gezeigt wurde. Zumindest weiß ich, daß meine Eltern den Film in den frühen 80ern mal aufgezeichnet hatten und auch dort die Neusynchro lief (konnte ich selbst noch in Ohrenschein nehmen, bevor der Video2000 kaputt ging).


Das wäre ja auch logisch. Warum für eine Kinosynchro löhnen, wenn die eigenproduzierte kostenlos vorliegt ?

berti


Beiträge: 17.544

14.06.2015 20:45
#667 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Gerade wenn "Weißes Gift" ansonsten nie gezeigt wurde, käme es mir komisch vor, dass die Ausstrahlung 2002 weder im Videotext noch im Internet oder in der Programmvorschau angekündigt wurde. Rechtliche Gründe lagen hier wohl kaum vor, da "Berüchtigt" einige Tage später bei der Wiederholung im Nachtprogramm gezeigt wurde. Wenn die ältere Fassung extra ausgegraben werden musste, dürfte eine Verwechslung hier auch nicht vorgelegen haben.

Lammers


Beiträge: 4.083

14.06.2015 21:54
#668 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Ach so, du meinst die Arte-Ausstrahlung. Ich bin jetzt vom ZDF ausgegangen, dass die Fassung ja auch erstellt hatte.

Lord Peter



Beiträge: 4.957

14.06.2015 22:05
#669 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Da die VHS-Kassetten mit der "Weisses Gift"-Synchro allerdings unter dem Titel "Berüchtigt" vertrieben wurden, könnte durchaus eine Verwechselung vorgelegen haben. Die Neusynchro wurde für die Wiederholung nur rausgesucht, weil sich viele Leute nach der Ausstrahlung beschwert hatten.

berti


Beiträge: 17.544

14.06.2015 22:51
#670 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Zitat von Lord Peter im Beitrag #669
Da die VHS-Kassetten mit der "Weisses Gift"-Synchro allerdings unter dem Titel "Berüchtigt" vertrieben wurden, könnte durchaus eine Verwechselung vorgelegen haben.

Erinnere ich mich richtig, dass bei der Inhaltsangabe der Kauf-VHS trotz des Titels von einem Rauschgiftring die Rede war? Ich meine nämlich, eine solche mal in den 90ern gesehen zu haben; da ich damals schon wusste, dass es auch eine Neusynchro gab, hatte mich das überrascht.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2015 15:30
#671 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

"Berüchtigt" hat es mit der alten Synchro gleich zweimal auf VHS geschafft, bei atlas und Polyband. Wenn ich mich nicht irre, stand bei der neueren Polyband-Ausgabe der Inhalt richtig am Cover, obwohl die Rauschgift-Synchro drauf war.

Ende 1999 gab es im Wiener Filmmuseum eine umfangreiche Hitchcock-Retrospektive mit einigen Begleitprogrammen. Da ging es auch um die zwei deutschen Fassungen von "Notorious". Bei den Veranstaltern lag es natürlich nahe, dass die erste Synchro sehr einseitig verteufelt wurde und die zweite ebeenso einseitig gelobt. Dem Publikum wurden aber Vergleiche mit beiden Fassungen vorenthalten, das Filmmuseum ist für seine Synchronablehnung hinlänglich bekannt und bietet Filme großteils nur Original, teilweise untertitelt an. Im Metro-Kino setzt das Filmarchiv wiederum fast gänzlich auf deutsche Fassungen, bzw zeigt mitunter beide. Ironischerweise hängen Filmmuseum und -archiv zusammen. Der Leiter des Filmmuseums ist aber einer jener Kategorie, wortwörtlich zitiert, dass ein wahrer Cineast sich der Synchronisation verweigert, einerlei wie gut diese auch sei.

Lord Peter



Beiträge: 4.957

15.06.2015 17:16
#672 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

Ich besitze die VHS von Polyband (Titel: "Berüchtigt"), und die Inhaltsangabe auf dem Cover entspricht "Weisses Gift", verwendet aber kurioserweise die Namen der Originalfassung (Alicia Hubermann, Alexander Sebastian).

Aber wozu daraus ein großes Mysterium machen? Arte verwendet vorzugsweise Originalmaster und legt die Synchro selbst drunter (damals zumindest), und da hat dann jemand einfach ein falsch abgelegtes Masterband erwischt, ohne groß drauf zu achten, und so ging es über den Sender. Natürlich nur einmalig, da unzählige filmhistorisch informierte Zuschauer den Sender sofort darauf hinwiesen und bei der Wiederholung dann die ZDF-Synchro gezeigt wurde - zu meinem großen Ärger, da ich (in der Annahme, es würde sowieso die ZDF-Fassung laufen) erst später eingeschaltet hatte und deshalb die Wiederholung aufzeichnen wollte. Da aber beide Synchros inzwischen für den interessierten Hitchcock-Fan ohne größere Probleme erreichbar sind, ist diese Diskussion doch eher müßig, oder?

berti


Beiträge: 17.544

16.06.2015 08:54
#673 RE: WEISSES GIFT / BERÜCHTIGT Zitat · antworten

"Ein großes Mysterium" soll es nicht werden, es kam mir nur etwas merkwürdig vor, da die Erstsynchro zwar auf VHS vorlag, aber offenbar sonst nie ausgestrahlt wurde, was in anderen Fällen rechtliche Gründe haben kann. Wäre sie dagegen zuvor schon woanders gelaufen, wäre es natürlich wahrscheinlicher, dass hier eine schlichte Verwechslung vorlag, weil man beide Versionen greifbar hatte.
Aber natürlich kann es auch sein, dass beide bei den Fernsehanstalten im Keller liegen und "Weißes Gift" einfach gemieden wird; sei es wegen des schlechten Rufs dieser Fassung oder weil man nicht in den Verdacht geraten will, "Verdrängung zu fördern".

Zitat von Lord Peter im Beitrag #672
bei der Wiederholung dann die ZDF-Synchro gezeigt wurde - zu meinem großen Ärger, da ich (in der Annahme, es würde sowieso die ZDF-Fassung laufen) erst später eingeschaltet hatte und deshalb die Wiederholung aufzeichnen wollte.

Haargenau so ging es mir seinerzeit auch, weswegen ich mich telefonisch bei Arte erkundigt habe. Ein "Protest" (wie er offenbar von anderen ausging) war es allerdings nicht, ich war lediglich über die Unkommentiertheit erstaunt. Die Mitarbeiterin schien allerdings sichtlich überfordert zu sein und meinte, man habe wohl die Synchro ausgestrahlt, für die man die Rechte hatte. Das kam mir komisch vor, aber da die Frau auch nicht mehr zu wissen schien, wollte ich sie nicht weiter bedrängen.
Eine andere Randnotiz: Im alten Forum kamen viele durch diese Ausstrahlung erstmals in Kontakt mit der älteren Version und meinten, im Vergleich dazu hätten sie die neuere in Sachen Klang, Lippensynchronität, Besetzung und Sprecherleistungen als erheblich schwächer empfunden.

berti


Beiträge: 17.544

23.06.2015 09:06
#674 RE: Cocktail für eine Leiche Zitat · antworten

Altes Thema, neue Frage:

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #599
Da wurde nichts umgeschnitten oder entfernt, der Film ist rhythmisch und strukturell genau so, wie Hitchcock es wollte und wie er perfekt ist. Daran hat auch die Veränderung von Nazis zu Rauschgiftschmugglern nichts geändert, wie Hitchcock angeblich ja selbst bestätigt hat. Und das ist ein deutlicher Gegensatz zu bspw. "Casablanca", den die Schnitte stärker noch als die Sinnveränderung völlig aus dem Gleichgewicht gebracht haben.

Dass im Falle von Hitchcocks Film die nur der MacGuffin verändert, die "eigentliche" Geschichte, Dramaturgie und Figurenkonstellation unverändert blieb, wurde schon oft betont. "Casablanca" dagegen wurde extrem gekürzt und man versuchte, eine andere Geschichte zu erzählen, die aber nicht recht funktioniert und anscheinend selbst 1952 bei manchen Betrachtern für Misstrauen sorgte.
Angenommen, man würde jemanden finden, der an älteren Filmen interessiert ist, von dieser Geschichte aber noch nie gehört hätte und ihn mit "Weißes Gift" konfrontieren: Würde er wohl Verdacht schöpfen?
Das große Interesse am Prozess zu Beginn ließe sich ohne Weiteres damit erklären, dass es um ein großes und gefährliches Syndikat ginge. Angesichts des Flascheninhalts fällt es natürlich schwer, diesen für einen "Medikamentengrundstoff" zu halten; aber aus heutiger Sicht würde man auch nicht unbedingt darauf kommen, dass radioaktives Material in Glasflaschen gelagert wird.
Vielleicht würde er aber bei der Szene etwas merken, in der Devlin an Alicias Gewissen appelliert und sie mit einem Mitschnitt konfrontiert? Denn die "Menschenliebe", von der er in der Kinosynchro spricht, wirkt doch etwas zu allgemein. Und wenn man mit der Dramaturgie des "klassischen" Hollywoodfilms vertraut ist, kann man sich eventuell denken, dass dies eine der typischen Szenen ist, in denen patriotische Gefühle angesprochen werden.
Bei den Mitverschwörern würde man nicht unbedingt so schnell darauf kommen, dass es sich dabei um Nazis handelt, da Hitchcock es (sicher bewusst) vermieden hat, sie mit Schauspielern zu besetzten, die optisch Klischees entsprechen würden.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2015 14:20
#675 RE: Cocktail für eine Leiche Zitat · antworten

Wenn man es weiss UND den Film in der Original- bzw Neusynchronisation kennt, wird einem vielleicht etwas auffallen, ansonsten dürfte es schwer sein, neutral an die Sache heranzugehen.

Wer nur weiss, dass man etwas geändert hat, dürfte dennoch kaum entsprechende Szenen finden. Da, wie mehrfach erwähnt wurde, der Nationalsozialismus nur ein Aufhänger war und durch jede x-beliebige Gefahr ausgetauscht werden konnte, ohne die eigentliche Geschichte und Charaktere zu verändern, ist die Sache vergleichsweise bedeutungslos. "Notorious" ist kein Film mit einer politischen Aussage oder einer entsprechenden Botschaft, im Unterschied zu "Casablanca" oder Hitchcocks "Saboteure", bzw "Der Auslandskorrespondent".

Alte Filme haben oft eine entsprechende Dramaturgie und manches, das früher brisant erschien, hat sich verflüchtigt - also wird wohl kaum jemandem der Flascheninhalt der Erstsynchro seltsam erscheinen.

Ich finde es auch nicht ganz zielführend, den Film mit "Casablanca" zu vergleichen, auch wenn es sich anbietet und Parallelen da sind. "Notorious" - da könnte man sogar Handel mit illegalem Dünger, ein Mittel zur Vampirisierung oder synthetisch hergestellten Nahrungsmitteln einsetzen und der Film würde noch immer funktionieren. "Casablanca" ohne NS-/Kriegsbezug hingegen ist undenkbar.

Seiten 1 | ... 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz