Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 168 Antworten
und wurde 12.630 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

12.04.2017 16:55
#106 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

hallo synchronfreunde ! wo sind eigentich die synchronfreundinnen ? aber da fast alle hier mit einem phantasienamen
schreiben, weiß man`s nicht und kriegt man´s auch nicht raus.
der SYNCHRONOPA Hans meldet sich hiermit vor ostern und wünscht euch allen ein recht, recht schönes osterfest !
heute sollte eigentlich das geschichtlein über rollencast (also probeaufnahmen als eine möglichkeit der besetzung für
synchronrollen) drankommen, aber leider, ich finde in meinem "kramkeller" mein buch zu harald juhnke nicht, es müßte
aus den 90ern stammen. darin beschreibt mein freund harald, hahaha, wie er und sebastian fischer für die synchronisation
der ersten filme von marlon brando in deutschland anfang der 50er "gecastet" wurden. ich kriegs nicht mehr zusammen,
vielleicht hat jemand das buch und kann das hier zum besten geben............

und hier doch noch teil 4 aus den RICHARD-PRIEFERT- briefen, denn er hat mir aus seiner zeit, als er chef der MGM-synchron-
abteilung in berlin-lankwitz von 1962 bis 1974 war ,geschrieben, wie er die BESETZUNG DER SYNCHRONSPRECHER zu den wichtig-
sten rollen gehandhabt hat, kurz, aber prägnant: die arbeitskopie des jeweiligen films hat er sich zusammen mit der roh-
übersetzung des films angeschaut, anwesend auch der designierte dialogautor und der aufnahmeleiter. gleich nach dieser vor-
führung berieten die 3 über die besetzung der rollen. für jede wichtige rolle wurden 3-4 sprechernamen notiert. wer dann
engagiert wurde, das hing vor allem von der verfügbarkeit der synchrondarsteller ab. ich zitiere: "die verleihfirmen machten
zu meiner zeit als leiter
k e i n e besetzungsvorschläge, sie verstanden auch zu wenig davon."

ja, der herr priefert, eine synchron- "institution" , auch wenn sein name bei uns fans kaum bekannt war.

zum heutigen schluß noch ein weiteres geschichtchen: es soll um den westberliner schauspieler und synchronsprecher
KURT ULRICH gehen, der von 1952 bis 1961 der meistbeschäftigte sprecher im DEFA-Studio für synchronisation war und später
u.a. regisseur für unterhaltungssendungen beim ZDF war. er hatte und hat (er lebte ja vor 3-4 jahren noch, und wie!)
eine ganz wunderbare stimme, sein "synchronlachen" war legendär. wollt ihr euch diese tolle stimme nicht mal anhören ?
wie? na, ganz einfach. kurt ulrich spricht die männliche hauptrolle, den antoine in dem netten französischen nachkriegs-
film "Zwei in paris " - 1947. geht bitte bei interesse auf google, dort eingeben "zwei in paris- spielfilm 1947".
rollt etwas hoch, und da seht ihr schon ein standbild dieses films..........FF - viel vergnügen ! diese defa-synchro stammt
aus dem jahre 1960. unter spielfilmklassiker gebe ich gleich hiernach die sprecher der ersten 5 wichtigsten rollen ein.

bis nächste woche, mit einem neuen geschichtlein. der hans.

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

12.04.2017 17:22
#107 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

so, freunde, die dt. sprecher des besagten films "ZWEI IN PARIS" (antoine und antoinette) sind bei der rubrik
SPIELFILMKLASSIKER eingegeben, und zwar von beiden fassungen , ost und west.
der synchronopa hans.

berti


Beiträge: 13.920

12.04.2017 18:35
#108 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

Danke!

Zitat von Hans-Joachim Albrecht im Beitrag #106
heute sollte eigentlich das geschichtlein über rollencast (also probeaufnahmen als eine möglichkeit der besetzung für
synchronrollen) drankommen, aber leider, ich finde in meinem "kramkeller" mein buch zu harald juhnke nicht, es müßte
aus den 90ern stammen. darin beschreibt mein freund harald, hahaha, wie er und sebastian fischer für die synchronisation
der ersten filme von marlon brando in deutschland anfang der 50er "gecastet" wurden. ich kriegs nicht mehr zusammen,
vielleicht hat jemand das buch und kann das hier zum besten geben............

Die Anekdote wurde schon öfter (auch hier im Forum) zitiert und dürfte daher vielen Interessierten bekannt sein. Aber egal: Alfred Vohrer wollte für "Die Faust im Nacken" Sebastian Fischer, Sam Spiegel fand diesen aber zu edel und wollte eine schnodderige Stimme. Schließlich kam man auf Harald Juhnke, der damals schon Synchronerfahrungen gesammelt hatte und Zeit bekam, sich intensiv vorzubereiten.


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

13.04.2017 15:30
#109 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

danke, berti, das hätt´ ich ja hier im forum nie gefunden ! U.a. deshalb, weil ich an einen noch früheren film als "Faust
im nacken " (1954) gedacht hatte. also doch erst 1954. gut. nochmal DANKE. gruß. hans.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.442

13.04.2017 16:15
#110 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

"Der Wilde" wurde in der BRD erst später heraus gebracht.

Gruß
Stefan

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

15.04.2017 10:20
#111 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

hallo freunde ! sch.....schlechtes wetter zu ostern ! da kann man sich ja nur filme angucken (und anhören).
ich hab da einen tip : schaut euch TARZAN RETTET DIE DSCHUNGELKÖNIGIN - USA 1951 mit lex barker an .
der filmdienst sagte damals: ragt aus der masse der tarzan-streifen heraus (sinngemäße wiedergabe). wie
könnt ihr den film sehen ? also sowas von einfach: ihr gebt unter GOOGLE den titel ein, dahinter USA 1951,
enter, etwas hochrollen, da findet ihr das standbild mit 1 std. 15 minuten, und schon kann das kostenlose
schauen und hören losgehen.ihr müßt hochrollen, denn vorher steht was mit 22 minuten.
schreibt euch auf, welche deutschen stimmen ihr nicht erkennt. nach ostern gebe ich euch über "spielfilmklas-
siker" die vollständige synchronbesetzungsliste, die ich von der witwe von harry giese, der hier regie der dt.
fassung führte, erhalten hatte. wieder FF - fiel fergnügen ! hans, der synchronopa.

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

15.04.2017 10:36
#112 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

tut mir leid, ich hab was vergessen: ihr müßt bei dem "bild", was nach eingabe des titels und anschließendem
enter kommt, auf seite 3 dieses " bildes" gehen. oben ist dann das standbild mit der zeit 1 std 15 min.
ich habs eben probiert: mit enter aufs standbild, der film kommt,wenn man links unten auf den pfeil geht mit der maus.
hans.

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

15.04.2017 10:40
#113 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

jetzt werd ich noch verrückt, jetzt ist das standbild mit den 1 std. 15 minuten wieder auf seite 1 des "bildes".
ihr findet das . hans

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

17.04.2017 23:00
#114 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

hallo freunde ! soeben hab ich alle dt. sprecher mit rollen und teilweise darstellern sowie stabangaben
eingegen in die rubrik "spielfilmklassiker" des o.g. Films "TARZAN RETTET DIE DSCHUNGELKÖNIGIN" - usa 1951,
DF 1952. schaut dort bitte.
diese unterlagen sind die einzigen, die ich von der witwe von harry giese, der hier die dt. regie führt, erhalten
habe.
und das war meine eigene schuld. denn frau giese machte mich brieflich aufmerksam, daß ihr mann alles, was mit synchron an
unterlagen zu tun hat, aufgehoben hätte. sie zöge jetzt bald in ein seniorenheim, und da kämen diese unterlagen in den
papiercontainer. anstatt ich mich sofort in meinen trabi setze und diese tollen "synchronsachen" abhole, zögere ich bis zum
wochenende, rufe an.....da war´s bereits geschehen..........wie kann man nur so dumm sein ? ich bin sicher, e u c h
wäre das nicht passiert. aber einer muß ja der blödeste sein............viele grüße . hans.

kinofilmfan


Beiträge: 2.214

18.04.2017 09:51
#115 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

Zitat
anstatt ich mich sofort in meinen trabi setze und diese tollen "synchronsachen" abhole, zögere ich bis zum
wochenende, rufe an



Das ist wirklich schade, aber wenn kann schon wissen, dass das alles so schnell gehen würde.

Ein Filmfreund von mir hatte vor einiger Zeit auch Kontakt mit Gertrud Giese. Aber da lebte sie schon im Seniorenheim...die Unterlagen waren da leider schon weg.


https://dievergessenenfilme.wordpress.com/

Frank Brenner



Beiträge: 7.704

19.04.2017 10:16
#116 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

Hallo Hans-Joachim,

Zitat von Hans-Joachim Albrecht im Beitrag #60
hallo berti ! es tut mir sehr leid, aber ich kann mich an den namen des synchronregisseurs bei der MGM-synchroabteilung
in berlin absolut nicht erinnern. hätte ich den namen mal auch notiert. ob es welbat war, ich kanns nicht sagen.
aber wenn es jemanden interessiert : die 5 dt. schauspieler, die sich selbst synchronisierten, waren neben unserem heinzel-
mann günter strack, günter stoll , günter ungeheuer und gerd vespermann.
demnach sind ja dann, das fällt mir grad wieder auf, ulli lommel und edwin noel, beide in großen rollen, auch von anderen
gesprochen worden........ gruß hans .



Das stimmt so nicht ganz, denn auch Ulli Lommel und Alexander Kerst haben sich für die deutsche Fassung selbst nachsynchronisiert. Habe den Film nach Jahren gestern mal wieder gesehen und werde gleich noch ein paar Ergänzungen im Thread zum Film Maigret und sein größter Fall (1966) vornehmen...


Gruß,

Frank

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

19.04.2017 20:54
#117 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

hallo FRANK, war eben in deinem Thread . da hat der herr priefert nicht mehr alles über diese synchro im kopf gehabt
ende der 90er, was verständlich ist, und wußte den namen alexander kerst nicht mehr. na, und die beiden jungen spunde
ulli lommel und edwin noel hat er wohl.............ich sag´s lieber nicht, es wäre spekulation.
leider kenne ich die "jungsche " stimme von edwin noel nicht gut genug , um zu sagen, daß er sich selbst für die dt.
fassung dieses streifens synchronisiert hat. vielleicht haben wir glück, und jemand wird es im thread gültig beantworten können.
viele grüße ! hans-joachim

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

20.04.2017 10:13
#118 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

hallo freunde meiner geschichtchen rund ums thema synchro : heute geht es um die filme IN 80 TAGEN UM DIE WELT -usa 1956
und um LA STRADA (die straße) - italien 1954. genauer gesagt geht es um je eine rolle in diesen filmen. als ich 1966
ersteren film in einem ddr-kino in der westberliner synchro sah (und hörte), wollte ich danach unbedingt wissen, welcher
tolle schauspieler und sprecher den PASSPARTOUT , also die zweite männliche hauptrolle, sprach, denn ich war von ihm oder
ihr, der stimme, begeistert.
erst nach der wende habe ich den namen dieses künstlers erfahren, indem ich meine damaligen hobbypartner gefragt habe. und
einer von ihnen, ein großer film-und synchronfreund und bücherschreiber (es ist nicht thomas bräutigam) konnte mir den namen
nennen, weil er diesen schauspieler in einem deutschen tv-film so reden hörte wie weiland PASSPARTOUT.

dieser östereichische schauspieler trug den namen, er lebt leider nicht mehr, bitte googelt ihn , H A N S P U T Z !

es geht noch weiter. nach der wende sah ich erstmals den o.g. fellini-film LA STRADA in der westberliner synchro von 1955.
(ich kannte den film, aber in der defa-synchro). sofort viel mir auf, daß die dt. stimme der rolle des "Narren" (richard
basehart) identisch mit der des o.g. Passpartout ist. nun wollt ichs genau wissen und telefonierte mit der berliner schau-
spielerin RUTH NIMBACH, die die rolle der gelsomina im fellini-film sprach (diese synchro-"lösung R.N. hatte ich selber raus-
gehört, kommt selten vor , hahaha. sie war äußerst nett am telefon und bestätigte mir sofort, daß HANS PUTZ , mit dem sie eine
gute freundschaft verband, beide rollen synchronisiert hätte. in diesem gespräch sagte sie mir auch, daß der synchronregisseur
von LA STRADA, georg rothkegel, gleich nach dieser arbeit verstorben war, also 1955.

ich muß dazusagen, daß ich zu dieser zeit noch keinen computer hatte und nicht nachgucken konnte, ob andere synchronfreunde diese
synchron-"lösung" der beiden rollen mit HANS PUTZ schon längst hatten, was ganz bestimmt möglich ist.
vielleicht kann mir jemand von diesen mir schreiben, wie er (oder ist es eine sie ?) auf den namen HANS PUTZ gekommen ist. danke !
viele grüße. der synchronopa hans

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.442

20.04.2017 10:22
#119 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

Ich bin zwar keiner von denen, die es rausgekriegt haben, aber Hans Putz war in vielen Hörspielen von Kurt Vethake als Sprecher zu hören, die heute noch zu den beliebtesten unter den klassischen Plattenhörspielen gehören (u.a. die Lederstrumpf-Pentalogie); daher dürfte seine Stimme so manchem präsent gewesen sein, auch wenn Putz selten synchronisierte.

Gruß
Stefan

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 182

20.04.2017 13:09
#120 RE: Der Synchronopa erzählt... Zitat · antworten

STEFAN, bevor es in den garten geht, DANKE für diese interessante info, die ich bisher nicht kannte.
aber ich kannte hans putz schon vorher, aus alten österr. spielfilmen, aus dalli dalli, wo er mal als part-
ner vom pfitze-günter auftrat, und aus seinem fernsehfilm von 1967 aus der reihe stahlnetz, wo er die haupt-
rolle spielte: EINER FEHLT BEIM KURKONZERT.
diejenigen, die mal sehen wollen, wie denn der PUTZ ausschaut, weil sie ihn nicht kennen, können ja diesen
tv-film mal googlen, vielleicht ist er ja drin. oder youtuben,oft ist das identisch, manchmal aber auch nicht..........
gruß hans.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor