Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 337 Antworten
und wurde 24.670 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
berti


Beiträge: 14.728

09.05.2017 19:18
#331 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #330
Schwach ja, überflüssig nicht direkt - die Szenen mit Sellers sind toll und wären sonst verloren gegangen.

Eigentlich wollte ich es noch erwähnen, hatte es aber vergessen: Damals war es natürlich lohnenswert, dass die Szenen nicht verschwunden sind (zumindest bei einigen trifft es zu); denn dass es Jahrzehnte später DVDs geben würde, in deren Bonusmaterial sie untergebracht werden könnten, konnte um 1982 ja noch niemand wissen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.463

12.07.2017 20:09
#332 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

In "Zimmer 13" hört man Heinz Lausch mit sich selbst unterhalten - als Zugführer ohne, als Posträuber mit Maske.

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.463

05.09.2017 12:32
#333 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Ich habe aufgehört zu zählen, in wie vielen Mini- (und nicht ganz so minimalen!) Rollen Karlheinz Brunnemann und Jochen Schröder in "Drei Bruchpiloten in Paris" zu hören sind. Aber Toni Herbert und Manfred Grote konnten das toppen - sie sind in der Erst- UND der Zweitsynchro ("Die große Sause") in zahllosen Klein- und Kleinstrollen zu hören.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.728

05.09.2017 13:04
#334 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Daneben ist bei der Zweitsynchro auffällig, dass Lothar Blumhagen erst den in mehreren Szenen auftretenden Obergruppenführer und später noch den Offizier spricht, der Cunningham bewacht.

berti


Beiträge: 14.728

23.02.2018 15:07
#335 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #48
In "Mein Name ist Nobody" spricht Joachim Nottke in der Anfangssequenz den Barbier, im letzten Drittel dann den Lokomotivführer ("Wer fährt denn den Zug, häh?!").

Am Anfang von "Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben" hört man ihn zweimal (im Prolog und in der ersten Szene im Flugzeug) als Erzäler, daneben spricht er aber auch einen der Wachsoldaten auf dem Stützpunkt (in der Szene, in der es darum geht, ob die anrückenden amerikanischen Truppen getarnte Kommunisten seien).


Wilkins


Beiträge: 2.388

02.04.2018 01:46
#336 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Eigentlich unnötig, die "Simpsons" überhaupt in Erwägung für dieses Thema zu ziehen, denn hier wimmelt's bekanntermaßen von Mehrfachbesetzungen. In der Folge "Das achte Gebot" aus der zweiten Staffel gibt es allerdings einen besonders kuriosen Fall:

Sandra Schwittau spricht neben Bart noch die Station-Voice eines Fernsehsenders ("Schlüsseloch-Unterhaltung"). Der Hammer: Bart ist während dieser Ansage groß im Bild zu sehen!

(Eine interessante Meta-Besetzung in der gleichen Folge: Der Kabelmann und der Teufel werden beide von Michael Habeck synchronisiert. Meta-Besetzung insofern, weil der Kabelmann in dieser Episode quasi die typische Rolle des Teufels als Verführer einnimmt. Zufall oder Absicht? Auf jeden Fall ein nettes Detail am Rande.)

berti


Beiträge: 14.728

14.05.2018 10:54
#337 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Im Prolog des "rosaroten Panthers" ist Klaus W. Krause einer der beiden Juwelenhändler, die dem Vater von Prinzessin Dala den Diamant übergeben (der andere ist Konrad Wagner), bei der Party in Rom gegen Ende spricht Krause den britischen Botschafter, dem Sir Charles das Gorillakostüm abnimmt.

berti


Beiträge: 14.728

17.07.2018 16:25
#338 RE: Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #199
In "Die 13 Sklavinnen des Dr. Fu Man Chu" spricht Gerd Duwner innerhalb einer Szene (!) zwei Chinesen, mit denen Nikki Sheldon (Harald Leipnitz) spricht. Da sie direkt nacheinander zu hören sind, obwohl es sich definitiv um zwei verschiedene Personen handelt, wirkt es sehr irritierend. Später im Film spricht Duwner noch einen dritten Chinesen, und zwar im Hauptquartier von Fu Man Chu.

Und noch eine Mehrfachbesetzung in Sachen Chinesen aus diesem Film: Wolfgang Draeger synchronisiert Burt Kwouk als Fengm, der mehrere Szenen hat und sich dabei stets im Hauptquartier befindet. Daneben übernahm er aber bei der Entführung aus dem Theater in London auch die Kampflaute und das Stöhnen der Handlanger (man kann ihn deutlich heraushören, sogar im Kinotrailer).

Seiten 1 | ... 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor